Mit mehr als zweihundert gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen wird Rohkakao treffend als „Speise der Götter“ bezeichnet. Anti-Müdigkeit, Anti-Stress und Antioxidans, schützt das Herz-Kreislauf-System, reguliert die Durchblutung, verbrennt Fett. Nach dem Rösten (dh in Schokolade oder Kakaopulver umgewandelt) verliert es jedoch etwa die Hälfte seiner medizinischen Eigenschaften.

cacao

Wissenschaftlicher Name: Theobroma cacao

Trivialnamen: Kakao, Kakaobaum, Kakaobaum

Englische Namen: Kakao, Kakaobaum

Botanische Einteilung: ( Sterculiaceae )

Formen und Zubereitungen: Kakaopulver, Schokolade, Kapseln, Aufgüsse, Kakaobutter

Medizinische Eigenschaften von Kakao

Interne Benutzung

  • Psychostimulierende und tonisierende Wirkung: Kakao ist dank seines Theobromingehalts ein natürliches Antidepressivum. Magnesiumquelle, es ist auch ein sehr gutes Anti-Stress- und ein anerkanntes Anti-Müdigkeits-Mittel.
  • Antioxidative Wirkung: Kakao ist reich an Flavonoiden und beugt der Zellalterung vor. Es hilft im Kampf gegen entzündliche Erkrankungen und behandelt Störungen der Immunfunktion.
  • Vasodilatatorische Wirkung: Roher Kakao fördert die Durchblutung des Gehirns, schützt das Herz-Kreislauf-System und senkt den Bluthochdruck .
  • Lipolytische Wirkung: Rohkakao hilft bei der Fettverbrennung und trägt zur Gewichtsabnahme bei.

Externe Nutzung

Pflegend: Kakaobutter rehydriert trockene Lippen und die gesamte Haut.

Übliche therapeutische Indikationen

Stress, Müdigkeit und leichte Depressionen. Schutz des Herz-Kreislauf-Systems und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie Herzinfarkt). arterieller Hypertonie. Zellalterung. Gewichtsverlust.

Andere therapeutische Indikationen nachgewiesen

Rehydration der Haut.

Botanische Beschreibung von Kakao

Der in Mexiko beheimatete und vor über 3.000 Jahren domestizierte Kakaobaum ist ein immergrüner Baum, der in freier Wildbahn zwischen 10 und 15 m hoch wird. Nur ein winziger Teil der ganzjährig erscheinenden Blüten trägt Früchte. Sie werden "Schoten" genannt und sind längliche Beeren, deren Größe zwischen 15 und 20 cm variiert. In diesen Früchten finden wir viele Samen, die auf dem Kolben, den Saubohnen, angeordnet sind. Diese werden nach dem Rösten zur Herstellung von Schokolade und Kakao verwendet.

Zusammensetzung von Kakao

Verwendete Teile

Die Kakaobohne, geröstet oder ungeröstet, wird in der Kräutermedizin verwendet .

Wirkstoffe

Flavonoide, Theobromin, Schleimstoffe (für ungeröstete Bohnen), Alkaloide.

Verwendung und Dosierung von Kakao

Dosierungen

Für medizinische Zwecke ist es besser, rohen Kakao zu verwenden, zum Beispiel in Kapseln: Nehmen Sie 2 Kapseln zum Frühstück und Mittagessen ein.

Aufguss: Den Inhalt von 4 rohen Kakaobohnen in 30 cl kochendem Wasser 10 Minuten ziehen lassen.

In gerösteter Form: Täglich 2 oder 3 Quadrate dunkle Schokolade verzehren.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Kakao

Bei hausgemachten Zubereitungen ist es wichtig, auf perfekte Hygiene zu achten.

Kontraindikationen

Keine Kontraindikationen bekannt.

Nebenwirkungen

Übermäßiger Genuss von Schokolade kann zu Magen-Darm-Beschwerden, Migräne und Gewichtszunahme führen.

Wechselwirkungen mit Heilpflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln

Keine bekannte Interaktion.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Keine bekannte Interaktion.