Schlafapnoe ist häufiger als Sie denken! 4 bis 8 % der Bevölkerung wären betroffen. Und diese nächtlichen Atemstillstände sind eine echte Gefahr für die Gesundheit. Prof. Jean-Louis Racineux, Leiter der Pneumologie am Universitätsspital Angers, informiert uns über diese Krankheit, die bei Einbruch der Dunkelheit auftritt.

Werden Schlafapnoen heute besser erkannt?

Prof. Racineux: Die Zahl der Beratungsgespräche bei Schlafapnoe ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Weil die Öffentlichkeit besser informiert ist und diese Störung von Ärzten besser diagnostiziert wird. Aber es gibt immer noch viele Kranke, die sich gegenseitig ignorieren. Es wird geschätzt, dass 4% der Bevölkerung an diesem Syndrom leiden, aber die genaue Zahl liegt eher bei 8%. Apnoen betreffen genauso viele Menschen wie chronische Krankheiten wie Asthma oder Diabetes ! Daher ist es notwendig, die öffentliche Information weiter zu stärken und Hausärzte zu schulen, um Symptome zu erkennen. Ebenso müssen, werden den pulmonologischen Abteilungen personelle und materielle Ressourcen zur Verfügung gestellt, die jetzt völlig überlastet sind. Denn im Krankenhaus wird die Diagnose nach einer nächtlichen Schlafaufzeichnung gestellt.

Was sind die Anzeichen, die es dem Arzt ermöglichen, dieses Problem zu erkennen?

Einfach ausgedrückt, wenn Sie ein "müder Schnarcher" sind, haben Sie alle Chancen, eine Schlafapnoe zu bekommen, ohne es zu wissen. Dies gilt umso mehr, wenn Ihr Ehepartner bemerkt, dass Ihre Atmung während der Nacht aussetzt. Andere natürlich mögliche Ursachen von Müdigkeit sollten nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ausgeschlossen werden. Aber das Schnarchen, das mit einem nicht erholsamen Schlaf verbunden ist, sind Anzeichen, die auf eine Schlafapnoe hindeuten müssen.

Haben sich Behandlungen geändert?

Die Standardbehandlung besteht aus einer Maske ganze Nacht lang mit einem kontinuierlichen positiven Druckvorrichtung trägt, in Tat einen kleinen Kompressor, Druckluft aussendet. Dieser Prozess ist meistens effektiv, aber viele Patienten finden es schwierig, dieses einschränkende Gerät zu handhaben.

Eine weitere neuere Behandlung ist in etwa 60 % der Fälle wirksam: Es handelt sich um Unterkiefer-Verschiebungsorthesen. Dieses System, das einer zahnärztlichen Apparatur ähnelt, wird in den Mund eingesetzt, ermöglicht es dem Kiefer, sich nach vorne zu bewegen und den Rachen zu entlasten, um Luft durchzulassen.

Die Behandlungen am Gaumen sind jedoch bei Schlafapnoe nicht wirksam. Sie können möglicherweise einen Vorteil beim Schnarchen bringen.

Gibt es so viele Probleme bei der Nachsorge der Behandlung?

Wie bei jeder chronischen Krankheit ist die Überwachung der Behandlung problematisch. Im Durchschnitt verweigern 20 bis 25 % der Patienten die Behandlung sofort und 20 % passen sie mangelhaft an und machen sie wirkungslos. Dies bedeutet, dass fast die Hälfte der diagnostizierten Patienten unbehandelt bleibt... Es ist daher wichtig, eine personalisierte Herangehensweise anzubieten, je nachdem, was der Patient zu tun bereit ist. Eine therapeutische Ausbildung ist unerlässlich, sie muss es Ihnen ermöglichen, Ihre Schlafapnoe zu verstehen und zu bewältigen.

Gewichtsprobleme werden oft bei Apnoen verantwortlich gemacht. Können Sie uns mehr erzählen?

Bei 70 % der obstruktiven Schlafapnoe-Syndrome besteht ein Problem von Übergewicht und bei 50 % der Fälle von Diabetes. Eine Ernährungsunterstützung ist daher unerlässlich. Die Verbesserung des Gewichtsproblems verringert normalerweise die Schwere des Apnoe-Syndroms. So sehr, dass in einigen Fällen die Störung verschwindet. Sie sollten wissen, dass dieses Übergewicht die kardiovaskulären Risiken erhöht, die bereits durch Schlafapnoe erhöht sind. Daher ist es unabdingbar, in beiden Punkten einzugreifen.

Sie koordinieren die Apnoe-Schlaftage, organisiert von Patientenverbänden und öffentlich. Was ist der Zweck dieser Tage?

Diese Tage machen es möglich, Patienten und der breiten Öffentlichkeit viele Informationen anzubieten. Und ein besseres Verständnis ermöglicht es den Patienten, ihre Behandlung besser zu verfolgen und zu verhandeln. Es ist notwendig, die Fähigkeiten der Patienten zu entwickeln, ihre Pathologie zu bewältigen.