Akupunktur gilt seit langem als eine der wichtigsten Methoden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Nicht wissenschaftlich validiert, aber von vielen Rauchern und einigen Spezialisten anerkannt, gehen die Meinungen über diese alternative Medizintechnik auseinander. Konzentrieren Sie sich auf die Wirksamkeit der Akupunktur bei der Raucherentwöhnung.

Akupunktur (oder Aurikulotherapie ) ist eine traditionelle chinesische Technik, bei der feine Nadeln an bestimmten Punkten in Gewebe oder Organe eingeführt werden. Es ist eine alternative Medizin oder "unkonventionelle Medizin". Akupunkteure glauben, dass Injektionen den Drang zu rauchen verringern, indem sie Energienetzwerke aktivieren.

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist ein Zweig der chinesischen Medizin, der darin besteht , bestimmte Punkte des Körpers zu stimulieren, um die Energiezirkulation (werden, wiederherzustellen das berühmte Qi) mit Hilfe von Nadeln, die auf den verschiedenen platziert Energiemeridianen. Diese Nadeln werden verwendet, zu um Yin und Yang harmonisieren und ihr Einstechen ist meistens schmerzfrei.

Eine von vielen Rauchern anerkannte Technik

Eine nicht wissenschaftlich validierte Methode

Aber wenn die Akupunktur ein in Frankreich weit verbreitetes therapeutisches Verfahren ist und es anerkannte Ausbildungskurse für medizinische Berufe gibt, ist noch nicht wissenschaftlich validiert Gegensatz zu anderen Lösungen wie der NRT, dem Vareniclin , dem Bupropion oder die kognitiven und Verhaltenstherapien.

Forscher der Cochrane Collaboration analysierten weltweit 22 veröffentlichte Studien zum Einsatz von Akupunktur zur Raucherentwöhnung. Ergebnis: Der positive Effekt der Akupunktur zur Raucherentwöhnung ist nicht belegt. Tatsächlich hatten die sechs Monate nach Behandlungsbeginn meisten behandelten Personen einen Rückfall und es gab keinen Unterschied mehr zu den unbehandelten Personen.

Ein weiterer neuerer Review aus der Cochrane Collection verglich 38 Studien zum gleichen Thema und kam zu einem ähnlichen Schluss: Wirkung haben positive Wirkung auf die Raucherentwöhnung für sechs Monate oder länger. Aufgrund fehlender Evidenz und methodischer Probleme kann jedoch keine endgültige Schlussfolgerung gezogen werden."

Akupunktur, eine hauptsächlich komplementäre Behandlung

Seine Wirksamkeit ist nicht nachgewiesen und wird nicht als Erstlinienbehandlung empfohlen. Es kann eine Hilfe darstellen, wenn es mit Nikotinersatzmitteln, Medikamenten, TCC... verbunden ist. Es stellt jedoch keine Kontraindikationen dar.

Auch wenn Experten des Gesundheitsministeriums der Meinung sind, dass die Akupunktur bei der Raucherentwöhnung nicht nachweislich wirksam ist und sich die erzielten Wirkungen nicht von denen eines Placebos unterscheiden, sind viele ehemalige Raucher überzeugt, dass ihnen diese Methode unschätzbar geholfen hat. Aus diesem Grund ist es akzeptiert, dass Akupunktur angewendet werden kann, sofern der Raucher daran glaubt und er auch von psychologischer Unterstützung und ärztlicher Begleitung profitiert.