Im Falle eines positiven Covid-19-Tests sei nun die Regel, eine Isolationsfrist von 10 Tagen einzuhalten, teilte Olivier Véran am Donnerstag, 18. Februar 2021 in einer Pressestelle mit. Bei Kontaktfällen bleibt die Isolation 7 Tage bestehen. Wann beginnt die Isolation? Was tun, wenn Sie asymptomatisch sind? Welche Strafen bei Nichteinhaltung dieser Beschränkung? Antworten.

Die Covid-19-Epidemie hat Frankreich seit Anfang 2020 heimgesucht. Sobald die erste Haft beendet war, richtete die Regierung ein Isolationssystem für mit dem Coronavirus infizierte Personen oder Kontaktfälle ein. Das Ziel: die Übertragung des Virus zu begrenzen und die Pandemie zu bekämpfen.

10 Tage für alle positiven Covid-19-Fälle

Die Isolationsfrist wurde auf verlängert für alle positiven Covid-19-Fälle 10 Tage. Sie werden von der Krankenversicherung kontaktiert, um die Männer und Frauen zu ermitteln, mit denen Sie Kontakt hatten. Die Isolationszeit kann von der Krankenkasse und den regionalen Gesundheitsbehörden überprüft werden.

Wenn Sie asymptomatisch sind , dauert die Isolation ebenfalls 10 Tage und beginnt mit dem Tag, an dem Sie den RT-PCR-Test durchführen, nicht mit dem Datum, an dem Ihre Ergebnisse bekannt gegeben werden. Die Dauer des Septains kann verdoppelt werden, wenn während der Isolation Symptome – möglicherweise Anzeichen einer Coronavirus-Infektion – auftreten: Die Frist verlängert sich um weitere 7 Tage ab dem Zeitpunkt des Auftretens der Symptome.

Dauer der Isolation bei einer Variante von Covid-19: 7 bis 10 Tage

Es ist möglich, zu wissen ob eine Person mit infiziert ist eine Variante des Coronavirus (Englisch, südafrikanischen oder brasilianischen) dank der Multiplex PCR Test. Die Isolationszeit ist je nach Variante nicht gleich.

  • Für die südafrikanische Variante, ist der Isolationszeitraum 10 Tage
  • Für die brasilianische Variante beträgt die Dauer 10 Tage.
  • Für die englische Variante beträgt die Isolationsfrist 7 Tage.

Nach der Isolation und bei Fieberfreiheit von mehr als 48 Stunden werden Sie gebeten, sich erneut testen zu lassen. Wenn die RT-PCR negativ ist, können Sie aus Ihrer Isolation entlassen werden. Andernfalls verlängert sich die Frist um 7 Tage.

Dauer der Isolation bei Kontakt: 7 Tage

Sie haben jemanden gesehen, der an Covid-19 erkrankt ist, hier sind die Anweisungen, die Sie befolgen müssen, um eine Übertragung des Virus auf andere Personen zu verhindern:

  • Wenn Sie Symptome haben , lassen Sie sich so schnell wie möglich testen und isolieren Sie sich, bis Sie die Ergebnisse erhalten.
  • Wenn Sie keine Symptome haben, bleiben Sie trotzdem isoliert. e mindestens 7 Tage nach dem letzten Kontakt mit der Person mit Covid-19 vor dem Test. Bei positivem Ergebnis des RT-PCR-Tests konsultieren Sie (tele) Ihren Arzt, der die Dauer der Isolation Ihrem Fall entsprechend anpasst.
  • Wenn Sie asymptomatisch sind und mit einem erkrankten Angehörigen im selben Haushalt leben, lassen Sie sich so schnell wie möglich testen und bleiben Sie zu Hause, während Sie auf die Ergebnisse warten.

Wie lange muss man sich isolieren, wenn man mit einer kontaminierten Variante in Kontakt kommt?

Sie müssen sich sofort isolieren und Ihren Arzt aufsuchen. Sie sollten auch so schnell wie möglich einen RT-PCR-Test durchführen. Die Isolationsdauer beträgt:

  • 0 zusätzliche Tage, wenn Sie nicht mit Covid-19 infiziert sind. Sie können aus der Isolation herauskommen.
  • 7 Tage, wenn Sie mit dem Coronavirus infiziert sind, jedoch ohne Variante.
  • 10 Tage, wenn Ihr Test das Vorhandensein einer brasilianischen oder südafrikanischen Variante zeigt. Nach dieser Entbindung und bei Fieberfreiheit von mehr als 48 Stunden müssen Sie einen PCR-Test wiederholen. Wenn dies negativ ist, können Sie aus Ihrer Isolation herauskommen. Bei positivem Ergebnis verlängert sich die Frist um 7 Tage.

Wann beginnt die Isolation?

Sie müssen zu Hause bleiben, wenn:

  • Sie wurden auf Covid-19 getestet und der RT-PCR- Test ist positiv.
  • Sie glauben, mit dem Virus infiziert zu sein, Sie haben den RT-PCR-Test zum Nachweis einer SARS-Cov-2-Infektion durchgeführt, haben aber noch keine Ergebnisse.
  • Sie warten auf ein Screening, weil Sie Symptome der Krankheit haben.
  • identifiziert , der Kontakt mit einer Coronavirus-Erkrankung hatte (mit anderen Worten, Sie sind ein sogenannter Kontaktfall) und Sie müssen sich testen lassen.
  • Sie wurden negativ auf Covid-19 getestet, sind aber eine gefährdete Kontaktperson oder leben mit einer erkrankten Person im selben Haushalt.

Wenn die Isolation schwer zu ertragen ist, können Sie 0800 130 000 anrufen (kostenloser Anruf aus dem französischen Festnetz). Diese Telefonplattform ist rund um die Uhr an jedem Wochentag erreichbar.

Dein Test ist negativ

  • Wenn Sie eine kranke Person haben, die mit Ihnen unter einem Dach lebt , bleiben Sie isoliert, bis sie geheilt ist und weitere 7 volle Tage danach
  • Wenn Sie ein Kontaktfall mit hohem Risiko sind, bleiben Sie ab dem letzten Kontakt mit dem Fall 7 Tage lang isoliert.

Wo soll man sich isolieren?

Um die Übertragung des Coronavirus so weit wie möglich einzuschränken:

  • Zu Hause.
  • In einem Ferienzentrum, einem Hotel, einer Sammelunterkunft, wenn dies bei Ihnen zu Hause nicht möglich ist.

Welche Anweisungen sind während der Isolation zu befolgen?

Die Ausgänge

Um die Übertragung des Coronavirus einzuschränken:

  • Begrenzen Sie Ihre Ausflüge so weit wie möglich (denken Sie an die Lieferung von Mahlzeiten oder Lebensmitteln).
  • Im Falle eines notwendigen Austritts (Durchführung des RT-PCR-Tests, ärztliche Beratung etc.), waschen Sie sich vor dem Verlassen des Hauses die Hände, tragen Sie einen Mundschutz und halten Sie sich (mehr als einen Meter) von Personen fern, denen Sie begegnen..

Bei dir zuhause

Auch hier gilt es, die Übertragung des Virus auf Personen in Ihrem Zuhause sowie außerhalb um jeden Preis zu vermeiden. Hier ist, was zu tun ist:

  • Bleiben Sie zu Hause, in einem von den Haushaltsmitgliedern getrennten Raum bei geschlossener Tür.
  • Essen Sie Mahlzeiten und schlafen Sie allein.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Mitgliedern des Hauses (denken Sie daran, sich nicht zu berühren oder zu küssen).
  • Tragen Sie in Anwesenheit anderer Haushaltsmitglieder mit einem Abstand von mehr als einem Meter eine Mundschutz und begrenzen Sie Ihren Austausch auf 15 Minuten.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen über 65 Jahren, chronisch Kranken, stark fettleibigen oder schwangeren Personen im dritten Schwangerschaftstrimester
  • Nutzen Sie nach Möglichkeit Ihr eigenes Duschbad und eine separate Toilette.
  • Reinigen Sie regelmäßig die Räume, die Sie häufig besuchen.
  • Jeder im Haushalt sollte sich vor und nach dem Ausleihen der gleichen Münzen wie Sie sehr regelmäßig die Hände waschen.
  • Teilen Sie keine Gegenstände (Handtuch, Telefon, Seife, Teller, Kleidung...).
  • Entsorgen Sie Ihre gebrauchten Taschentücher direkt nach Gebrauch in einem dafür vorgesehenen Abfalleimer, Ihre gebrauchten Masken und Einweg-Reinigungstücher, bewahren Sie sie dann im Wohnzimmer auf und schließen Sie den Beutel, wenn er voll ist. Legen Sie es in eine zweite Plastiktüte, lassen Sie es 24 Stunden lang stehen, bevor Sie es wegwerfen (es sollte nicht in den Sortierbehälter gelegt werden).

Strenge Isolierung von Patienten, laut France Assos Santé. die einzige Möglichkeit, eine neue Haft zu vermeiden

France Assos Santé, eine Gruppe, die 85 Verbände von Gesundheitsnutzern vereint und von Ärzten unterstützt wird, veröffentlichte eine Kolumne in der Pariser am 24. November und dann in einer Pressemitteilung mit dem Titel "Alle zusammen gegen eine neue Haft!". Die assoziative Gruppe beklagt dort, dass „ Isolation, wie wir sie praktizieren, keine Ergebnisse in der Höhe des erwarteten Schutzes bringt “. Angesichts der Angst vor einer Reihe von Wellen der Epidemie und einer möglichen Umsetzung der "Stop-and-Go"-Technik, bei der sich Haftzeiten und Freizügigkeit abwechseln, fordert France Assos Santé den Verteidigungsrat auf, sich für eine strengere Isolation von Covid-Patienten zu entscheiden um die Epidemie wieder in den Griff zu bekommen.

Vier Hauptmaßnahmen werden gefordert:

  • "Die Entwicklung von groß angelegten Antigen-Screening-Tests, möglicherweise gefolgt von einer Bestätigung durch RT-PCR-Test.
  • Die Umsetzung einer vollständigen Bewegungs- und Besuchsbeschränkung, Indexfälle und Kontaktfälle, unter Kontrolle und reduziert auf den Zeitpunkt der Ansteckung (von 7 bis maximal 15 Tagen je nach Fall), mit Isolierung unter geeigneten Bedingungen.
  • Begleitung und Unterstützung von positiv getesteten Personen mit oder ohne COVID-19-Symptomatik sowie ggf. Unter dieser Unterstützung versteht man die Aufrechterhaltung der materiellen Ressourcen (Löhne oder Gehälter), die Verpflichtung zur Bereitstellung eines komfortablen Wohnortes, eine ständige Verbindung zu einer für die Sicherstellung des Zugangs zu Pflege, Versorgung und Komfort verantwortlichen Unterstützungsperson sowie die Aufrechterhaltung der Verbindung zur Familie usw... alles, um echten individuellen und kollektiven Schutz zu erreichen. Dieses System muss seinen Platz finden und bei Bedarf mit den verstärkten Contactcovid-Suchteams der Krankenkassen artikuliert werden. Sie kann auf ein Netzwerk von Freiwilligen zurückgreifen, wie es im Rahmen von COVISAN aufgebaut wurde.
  • Tousanticovid-Anwendung könnte auch dazu beitragen, eine bessere soziale Freiheit wiederzuerlangen.

Maßnahmen sollen laut France Assos Santé lange aufrechterhalten werden, bis die Bevölkerung ein ausreichendes Maß an Immunität erreicht oder die Epidemie endet.

Wann raus aus der Isolation?

Hier sind die vom Hohen Rat für öffentliche Gesundheit festgelegten klinischen Entlassungskriterien für Patienten, die mit dem Virus infiziert sind.

Wenn bei Ihnen kein Risiko besteht, eine schwere Form der SARS-CoV-2-Virusinfektion zu entwickeln und eine leichte Form der Covid-19-Erkrankung gehabt hat:

  • Frühestens am 8. Tag nach Auftreten der Symptome.
  • Und am Ende einer fieberfreien Zeit von mindestens 48 Stunden (Rektumtemperatur unter 37,8 ° C, gemessen mit einem Thermometer, zweimal täglich und ohne Einnahme von Antipyretika für mindestens 12 Stunden).
  • Und mindestens 48 Stunden nach dem Verschwinden von Atembeschwerden (Atemfrequenz weniger als 22 / min) und nach Besserung anderer Symptome (Auswurf, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Myalgie). Beachten Sie, dass das Verschwinden des Hustens kein gutes Kriterium ist, da ein Reizhusten bis zur Genesung anhalten kann.
  • Wenn die Haft aufgehoben wird, vermeiden Sie 7 Tage lang engen Kontakt mit gefährdeten Personen.
  • Bei Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit, im Kontakt mit Patienten, muss das Pflegepersonal für die 7 Tage nach Aufhebung der Haft eine Mundschutzmaske Typ 2 tragen. Ohne die Einhaltung der Handhygienemaßnahmen zu vergessen.

Wenn bei Ihnen das zu erkranken, aber eine einfache Form der Coronavirus-Infektion hatten (ambulante Behandlung):

  • Frühestens am 10. Tag nach Auftreten der Symptome.
  • Und mindestens 48 Stunden nach dem Verschwinden des Fiebers (Rektumtemperatur unter 37,8 ° C, gemessen mit einem Thermometer, zweimal täglich und ohne Einnahme von Antipyretika für mindestens 12 Stunden).
  • Und mindestens 48 Stunden nach dem Verschwinden von Atembeschwerden (Atemfrequenz weniger als 22 / min) und nach Besserung anderer Symptome (Sputum, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Myalgie).
  • Bei Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit 14 Tage lang nach Aufhebung der Haft eine chirurgische Maske tragen und Barrieregesten respektieren. Wenn Sie Pflegepersonal sind und mit Patienten in Kontakt stehen, muss das Pflegepersonal für die 7 Tage nach der Aufhebung der Haft eine Mundschutzmaske Typ 2 tragen. Ohne die Einhaltung der Handhygienemaßnahmen zu vergessen.

anrufen 15.

Auch die Telefonplattform 0800 130 000 (kostenloser Anruf aus dem französischen Festnetz) bietet Informationen zu Covid-19, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.