Insulin ist ein Hormon, das von Zellen der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird, dessen Sekretionsrate durch den Blutzucker, das Wachstumshormon Glucagon, reguliert wird. Seine Dosierung wird bei der Bewertung des glykämischen Gleichgewichts (Zucker im Blut) untersucht.

Was ist Insulin?

Insulin ist ein Hormon, das den senkt Blutzuckerspiegel und dessen Verwendung durch den Körper fördert. Die Insulinsekretion wird hauptsächlich bei der Behandlung von Diabetes untersucht, einer Störung der Umwandlung von Kohlenhydraten im Körper.

Bestimmung von Insulin im Blut

Insulin ist ein hypoglykämisches Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Seine Dosierung ermöglicht es, eine Hypo- oder Hypersekretion im Zusammenhang mit Diabetes , Insulinomen oder Hypoglykämie zu untersuchen. Es ermöglicht die Bewertung des glykämischen Gleichgewichts und der sekretorischen Kapazität der Bauchspeicheldrüse. Der Verzehr von Nahrungsmitteln führt sofort zur Ausschüttung von Insulin.

Wie läuft die Probe ab?

Venöse Blutprobe, meist an der Ellenbogenbeuge. Die Probe sollte vor dem Assay umgehend verarbeitet und eingefroren werden. Das Sammelröhrchen kann ein Antikoagulans enthalten. Es ist wichtig, gleichzeitig eine Jod-Acetat-Probe zu entnehmen, um gleichzeitig die Glukose zu messen. Mehrere Proben können unter verschiedenen Bedingungen entnommen werden: auf nüchternen Magen, nach einer Mahlzeit (nach dem Essen), nach einem Test oralen Hyperglykämie- (HPO).

Normalwerte von Insulin im Blut

(mIU / LX 7,17 = pmol / L)

Nüchtern-Plasma-Insulinspiegel und während oraler Hyperglykämie.

Zeitpunkt des Tests

Durchschnitt (in mIU / L)

Mit leerem Magen

10

T15

35

T30

60

T60

65

T90

50

T120

35

T150

25

T189

fünfzehn

Physiologische Variationen

  • Erhöhtes Insulin: Nahrungsaufnahme
  • Insulinmangel: Zweiter Teil des Nachtschlafs (niedrigste Werte)

Insuline, die zur Behandlung von Diabetikern verwendet werden, können die Entwicklung von Anti-Insulin-Autoantikörpern verursachen, die die Dosierung beeinträchtigen können. Es ist dann notwendig, auf den Assay von freiem Insulin oder C-Peptid zurückzugreifen.

Pathologische Veränderungen des Insulins im Blut

  •  Typ-I-Diabetes: Niedriger Ausgangswert, mit hohem Blutzucker . Diese nimmt während der POH nicht zu.
  •  Typ-II-Diabetes: Normaler oder hoher Ausgangswert. Es nimmt während POH wenig zu.
  • Insulinom: Normaler oder niedriger Spiegel trotz niedrigem Blutzucker. Steigt sehr stark (> 150 mUL/L) nach Injektion von Glucagon oder Tolbutamid an.