Auf welchen Rechtstexten basiert die Sicherheitspolitik? Wie kann ein gefährliches Produkt vom Markt genommen werden? Was sind die französischen und europäischen Qualitätsakronyme? Alle Antworten auf Ihre Fragen.

Die rechtliche Unterstützung von Maßnahmen im Bereich der Sicherheit ist im Verbrauchergesetzbuch verankert.

Gesetzgebung basierend auf dem Verbraucherkodex

Die allgemeine Verpflichtung zur Produkt- und Dienstleistungssicherheit sowie die Schaffung der Consumer Safety Commission (CSC) ist in Artikel L221-1 festgelegt. Sie legt fest, dass die Sicherheit in erster Linie in der Verantwortung von Fachleuten liegt. Dieses Gesetz vom 21. Juli 1983 erlaubt:

  • Per Dekret (Art. L 221-5 des Verbraucherschutzgesetzes) gefährliche Produkte und die Ausübung einer gefährlichen Dienstleistung dringend zurückzunehmen, zu verbieten und vom Markt zu nehmen
  • Per Dekret (Art. L 221-3 des Verbrauchergesetzbuches), um Produkte oder Dienstleistungen dauerhaft zu regulieren.

Um die ordnungsgemäße Anwendung dieser Texte zu gewährleisten, überprüft die Generaldirektion für Wettbewerb, Konsum und Betrugsbekämpfung (DGCCRF), dass die in Verkehr gebrachten Produkte kein Risiko für die Gesundheit oder Sicherheit der Verbraucher darstellen.

Der Staat kann auch schuldhafte Unternehmen verwarnen. So können diese Schreiben Fachleute an das Gesetz erinnern und sie auffordern, das Design problematischer Produkte zu überdenken.

Diese Stelle prüft über ihre Abteilungsdienste, ob Unternehmen auf diese Warnungen reagiert haben.

So werden zahlreiche Erhebungen auf den verschiedenen Stufen der Produktion, Herstellung, Einfuhr und Verteilung in den unterschiedlichsten Branchen durchgeführt. Bei Verstößen gegen Eilverordnungen und Verfügungen gelten Geldstrafen. Darüber hinaus kann das Gericht auch die Veröffentlichung der Verurteilung, die Rücknahme und Vernichtung der Produkte, die Einziehung des gesamten oder eines Teils des Verkaufs der Produkte, auf die sich die Straftat bezieht, anordnen.

Wird eine Täuschung durch den Berufsangehörigen festgestellt, droht diesem eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zwei Jahren sowie eine Geldstrafe.

Sicherheitsstandards

Einige Akronyme stellen sicher, dass sich der Hersteller zur Einhaltung geltender Normen verpflichtet. Daher gibt es laut Gesundheitsministerium zwei große Akronyme:

  • Das NF-Zeichen ist freiwillig.

logo nf.gif

Um das NF-Logo auf seinen Produkten anbringen zu können, verpflichtet sich der Hersteller, diese nicht nur gemäß den geltenden Normen herzustellen, sondern auch ihre Produktion regelmäßig von einer autorisierten Stelle überprüfen zu lassen. Das Produkt oder die Dienstleistung, auf dem das NF-Zeichen angebracht ist, ist ein Produkt oder eine Dienstleistung, die die anspruchsvollen und genauen Tests und Überprüfungen, die in den Vorschriften des NF-Zeichens vorgesehen sind, erfolgreich bestanden hat.

  • CE Kennzeichnung

logo ce.gif

Es ist eine Markierung und kein Sicherheitszeichen. Sie muss an regulierten Produkten angebracht werden, um ihren freien Verkehr im Gebiet der Europäischen Union zu ermöglichen. Es ist der Hersteller oder Importeur, der sich durch die Kennzeichnung des Produkts zur Einhaltung der grundlegenden Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltanforderungen verpflichtet: Dies ist eine einfache Konformitätsvermutung. Es obliegt jedem Land der Europäischen Union, Kontrollen durchzuführen.

Diese Hinweise hindern Sie nicht daran, zu überprüfen, ob das Handbuch Einstellanweisungen, Gebrauchs- und Wartungshinweise enthält.

Prävention: eine Strategie mit mehreren Partnern

Die Verhütung von häuslichen Unfällen ist das Ergebnis der Zusammenarbeit mehrerer öffentlicher Einrichtungen, darunter die wichtigsten:

  • Die Generaldirektion für Gesundheit
  • Bildungsministerium
  • Ministerium für Jugend und Sport
  • Innenministerium
  • Ministerium für Wohnungswesen
  • Wirtschaftsministerium mit der DGCCRF (Generaldirektion für Verbraucherwettbewerb und Betrugsbekämpfung)
  • Die Verbrauchersicherheitskommission
  • AFNOR
  • INPES , ein neuer Name für das französische Komitee für Gesundheitserziehung (CFES).