Ihr Kind leidet an einer chronischen Krankheit, Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten... Sie haben das Recht, sich an ein PAI, ein individualisiertes Aufnahmeprojekt, zu wenden. Update zu dieser Schulordnung für ein krankes Kind, was sie beinhaltet und wie man sie einrichtet.

Was ist ein individualisiertes Empfangsprojekt (PAI)?

Das individualisierte Aufnahmeprojekt basiert auf der Möglichkeit, das Kind nach seinen therapeutischen Bedürfnissen gezielt zu erziehen.

Dies kann zum Beispiel die Einrichtung einer regelmäßigen Blutzuckermessung , die Einnahme eines Medikaments, eine Nahrungseliminationsdiät und alle Notfallprotokolle bei Allergien oder Krampfanfällen oder Epilepsie sein .

Es handelt sich um einen Aufnahmeprozess für das kranke Kind, der in Form eines schriftlichen Dokuments vorliegt ( ein Muster kann von der Website des öffentlichen Dienstes heruntergeladen werden ). Dieses Protokoll beschreibt die Rolle jedes Einzelnen, ohne die Verantwortung der Familien zu ersetzen.

Welche Kinder sind von einer PAI betroffen?

Die PAI kann erforderlich sein, wenn der Gesundheitszustand des Kindes eine Behandlung während seiner/ihrer Präsenzzeit in der Schule oder im außerschulischen Bereich oder bei bestimmten Stundenplananpassungen oder Essensbedingungen über einen längeren Zeitraum erfordert. Es ist nicht zu berücksichtigen, wenn es um kurzfristige Pathologien geht.

Es betrifft:

  • Kinder mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Asthma .
  • Kinder mit Allergien
  • Kinder mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Welche Arten von Arrangements können getroffen werden?

Je nach den Bedürfnissen des Kindes können eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt werden, nämlich:

  • Von Mahlzeiten für Diäten oder Lunchpakete bei der Verpflegung
  • Nach der IAP dürfen Medikamente nur oral, inhalativ oder durch Selbstinjektion verabreicht werden
  • Die Erstellung eines Notfallprotokolls mit einem spezifischen Kit
  • Die Einrichtungen der Schule im Falle eines Krankenhausaufenthaltes oder einer Abwesenheit zur Pflege.
  • Von Ausnahmen für bestimmte Tätigkeiten unvereinbar mit der Gesundheit des Kindes und der alternativen Entwicklung vorgeschlagen.

Wer entwickelt den individualisierten Aufnahmeplan?

angegeben sind, die vom behandelnden Arzt unterschrieben und mitgeteilt wird (oder Schularzt.

Das Protokoll wird unter Beteiligung der Familie, des Leiters der Einrichtung, des staatlichen Schularztes oder des Schulgesundheitsdienstes und der für seine Umsetzung notwendigen Partner erstellt.

An wen sollten Sie sich wenden, um einen IAP einzurichten?

mit dem Leiter der Einrichtung bzw. der Schulleitung und äußert ihren Wunsch nach der Entwicklung eines PAI.

Sie kann sich auch an den in der Einrichtung arbeitenden Arzt wenden, dessen Kontaktdaten sie entweder beim Direktor der Einrichtung oder bei den Dienststellen des Department of Departmental Services for National Education (DSDEN) erfragen kann.

Darüber hinaus kann die Pflegekraft der Einrichtung dieses Erstgespräch gestatten und die Weiterleitung der Anfrage sicherstellen.

Wie lange dauert ein individualisiertes Rezeptionsprojekt?

Der PAI dauert so lange, wie das Kind braucht. Solange der Gesundheitszustand des Patienten besondere Anpassungen erfordert, wird das Protokoll angewendet.

Es muss nicht zu jedem Schuljahresbeginn neu geschrieben werden, jedoch muss die Familie bestätigen, wenn keine Änderung vorliegt, und sicherstellen, dass die erforderlichen Informationen übermittelt ggf. an die neuen Lehrkräfte wurden. Alle neuen Informationen und Änderungen, die sich auf die ursprünglich festgelegten Bedingungen auswirken können, müssen der Familie, der Schuleinrichtung und dem nationalen Schularzt / PMI zur Verfügung gestellt werden, um die Modalitäten möglicherweise zu ändern.

Was sollte ich über das individualisierte Rezeptionsprojekt wissen?

Personen, die an der Entwicklung eines IAP beteiligt sind, werden gebeten, am Ende des Dokuments zu unterschreiben, um ihre Kenntnis der Situation und ihre Verpflichtung zur Umsetzung der schriftlichen Maßnahmen zu bestätigen.

In keinem Fall können ärztliche oder pflegerische Handlungen von Personen ohne entsprechende Ausbildung verlangt werden. Die Teilnahme an Überwachung oder Nothilfe sollte nicht zu Behandlungsentscheidungen führen. Zum Beispiel kann ein Lehrer, wenn er möchte und nach dem Training, einer Blutzuckerkontrolle zustimmen, auf keinen Fall auf eine Insulinpumpe oder ein Injektionsrezept einwirken.

Wie viele Kinder sind von einem individualisierten Aufnahmeprojekt betroffen?

2011/2012 profitierten 173.158 Studierende von einem PAI. Asthma und Allergien sind für 60 % der angeforderten IAPs verantwortlich.