Trotz des Willens und der erzielten Fortschritte kann ein Rückfall beim Alkoholentzug sehr entmutigend sein. Dies ist jedoch ein Teil der Reise und sollte Sie nicht dazu bringen, Ihr Ziel aus den Augen zu verlieren.

Alkoholabhängigkeit ist oft ein Zeichen für tiefe Schwierigkeiten und eine Änderung der Lebensgewohnheiten, die selten sofort behoben werden. Ohne Alkohol wieder ein neues Gleichgewicht aufzubauen, dauert oft einige Jahre. In der Zwischenzeit sind Rückfälle durchaus möglich.

Ich habe wieder angefangen zu trinken: Was bedeutet das?

kommt es Wiederaufnahme des Alkoholkonsums Während des häufig zur Entzugs. In den Augen vieler Fachärzte ist es ein fester Bestandteil des Pflegeprozesses. Deshalb nachdem Sie es geschafft haben, aufgehört zu haben, wieder mit dem Trinken beginnen, bedeutet es nicht, dass Sie, nicht, dass Sie dies nie vollständig tun werden.

Auch wenn dies äußerst schwierig ist, müssen wir es schaffen, herunterzuspielen die Wiederaufnahme des Konsums : Nein, dies ist keine Rückkehr auf den Punkt. Dies ist eine schwierige Phase der Entwöhnung (die immer wieder wiederholt werden kann), von der Sie sich stärker erholen, wenn Sie damit fertig werden. Dazu sollten einige Tipps beachtet werden.

Verwechseln Sie nicht Schlupf und Rückfall

Slippage ist ein "Fehltritt" kleiner: Der Entzug konsumiert ein- oder mehrmals, jedoch in kleinen Mengen, und verzichtet dann wieder vollständig auf das Trinken. Rückfall ist völliger Kontrollverlust und Trinken wie zuvor.

Fragen Sie sich: Was hat mich zum Rückfall gebracht?

Ein Trick besteht darin , diesen Rückfall zu einem "Verbündeten" zu machen, der Sie für die Zukunft führt zu wiederholen oder erwiesen haben. zu Hause behalten "für alle Fälle", eine Behandlung vorzeitig abbrechen, sich der Situation allein stellen, anstatt medizinische und psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen usw.

Diese „riskanten“ Situationen zu erkennen, ist für die Zukunft entscheidend, denn Sie analysieren den Grund für den Rückfall und schließen aus, was ihn reproduzieren könnte. Und wenn es keinen bestimmten Grund gibt, keine Panik. Sie werden immer noch lernen, auf andere potenzielle Rückfälle zu reagieren, und Sie werden noch stärker sein. Die Wiederaufnahme des Trinkens ist kein Beweis dafür, dass Sie nicht aufhören können, aber eine Gelegenheit für Sie, sich zu erholen und dieses Ereignis nutzen zu, um bei Ihren nächsten Versuchen stärker zu sein.

Verlassen Sie sich auf die verfügbare Unterstützung (Angehörige, Fachleute, Verbände)

Mit Familie und/oder Freunden über Ihren Rückfall sprechen, zu kann kompliziert sein, da die Wiederaufnahme des Konsums ein tiefes Scham- und Versagensgefühl hinterlässt. Aber zögern Sie nicht, sich einer oder mehreren Personen anzuvertrauen, denen Sie vertrauen und die Sie nicht verurteilen, um in dieser Prüfung nicht allein zu sein.

Aber manchmal sind ihre Mitmenschen trotz ihres Willens nicht immer in der besten Position, um einen Rückfall zu unterstützen. Er macht sich vielleicht Sorgen, versteht diesen Rückfall nicht... Wenn Sie zögern, Unterstützung von Ihren Lieben zu suchen, wissen, dass Sie Sie diese Unterstützung von Fachleuten erhalten können, da auch Sie in diesen schwierigen Zeiten unterstützt werden können. Sie auch Hilfe finden bei Selbsthilfeverbänden.

Starten Sie einen neuen Pflegeprozess

Es ist notwendig, den Schlag eines Rückfalls zu beschuldigen, und der beste Weg, um nicht untergraben zu werden, besteht darin, zu schnell einen neuen Test beginnen, indem man die Erfolgsaussichten bewertet. Sehr oft haben die verschiedenen Versuche, den Konsum zu stoppen, eine Reifung der Situation und eine bessere Selbsterkenntnis ermöglicht, die für den Fortschritt notwendig sind.

Im Laufe der Zeit wird Ihr Alkoholbedarf abnehmen und dieses Risiko, obwohl es noch vorhanden ist, wird geringer sein. Sie müssen jedoch weiterhin etwas Wachsamkeit walten lassen.

Anti-Rückfall-Beratung

Hier sind einige wichtige Erkenntnisse, die Sie auf ein Blatt Papier oder auf Ihr Handy schreiben können. Zögern Sie nicht, sie mitzubringen und lesen Sie sie regelmäßig, besonders wenn Sie sich in einer Phase befinden, in der Sie das Gefühl haben, dass Ihr Gleichgewicht brüchig ist.

  • Bleiben Sie motiviert: Erstellen Sie eine Liste mit den Vorteilen des Aufhörens von Alkohol, die Sie regelmäßig lesen.
  • Führen Sie ein Logbuch, in dem Sie Ihre Emotionen, Zweifel, Versuchungen...
  • Erstellen Sie einen Notfallplan für den Fall, dass Sie wieder mit der Verwendung beginnen.
  • Wenn Sie Entzugserscheinungen haben, sehen Sie schnell.
  • Denken Sie an die Umstände Ihrer früheren Rückfälle *.
  • Und vor allem vermeiden Sie es, auch nur ein einziges Getränk noch einmal zu sich zu nehmen.