Der Boom der Telekonsultation während der Haft betraf auch die Hypnose. Aber eignet sich diese Praxis für eine virtuelle Umgebung? Die Erklärungen des Hypnotherapeuten Yann Hirsch und die Warnungen der Psychotherapeutin Emilie Danchin.

Im März 2020 hat die Doctolib-Plattform die Möglichkeit zur Durchführung von Telekonsultationen auf ausgeweitet viele andere Praxen als nur die Allgemeinmedizin . So konnte Yann Hirsch, Hypnotherapeut, einen Teil seiner Kundschaft weiter verfolgen: "Dank dieses Systems habe ich etwa zehn Termine pro Woche eingehalten. "

entwickelt hatte, keine neue Praxis die HypnoHome-Plattform: "Ich wollte allen Menschen mit räumlicher Distanzbeschränkung eine praktische Lösung anbieten: Expatriates, ehemalige Kunden mit Umzug und Weiterführung derselbe Praktiker sowie Menschen, die Zugang zu Spezialgebieten haben wollen, für die nur wenige Praktiker ausgebildet sind."

Leichterer Zugang zu bestimmten Spezialitäten

In diesem Fall wird Yann Hirsch in der Schmerztherapie durch Hypnose geschult: „ Warum zwei Stunden reisen, wenn man chronische Rückenschmerzen hat, um zu mir zu kommen? “, fragt der Hypnotherapeut? Hypnose , bekannt für Raucherentwöhnung, Gewichtsverlust und Schlaflosigkeit, ist auch eine Methode zur Behandlung bestimmter Phobien: aber Telekonsultation kann für Menschen nützlich sein, die sich wegen eines Problems der Agoraphobie beraten.

Anpassung an neue Einschränkungen

Auch in der Kanzlei erfasse ich die meisten Informationen über das Gesicht des Beraters “, plädiert Yann Hirsch für die Telekonsultation. Er fährt fort: „ Natürlich ist die echte Beratung angenehmer, aber mit etwas Training und wenn der Berater als Praktiker mit dem Computertool vertraut ist, kann die Telekonsultation eine gute Alternative sein “.

Der Behandler muss sich an diese virtuelle Konfiguration anpassen können. Es ist wichtig, den Berater zu bitten, Kopfhörer mitzubringen, um sein Eintauchen in den hypnotischen Zustand zu fördern. „ Es ist auch eine Frage des Rahmens“, erklärt Yann Hirsch. Wir müssen andere Wege erfinden, und wenn ich zum Beispiel im Büro einen Berater kneifen muss, der Schmerztherapie betreiben will, muss ich etwas anderes erfinden Telekonsultation ". Was ist, wenn die Verbindung abbricht, obwohl der Berater während der Sitzung normalerweise die Augen geschlossen hat? „ Ich erkläre ihm, dass er, wenn er mich länger als zwei Minuten nicht hört, aus der Hypnose herauskommen muss “, verrät Yann Hirsch.

Einige Reservierungen

Wären diese Telekonsultationen in Hypnose daher nur etwas weniger komfortabel als Konsultationen im Büro? Emilie Danchin, Psychotherapeutin mit Ausbildung in Ericksonscher Hypnose und relationaler Psychosomatik, hat mehrere Vorbehalte: „ Hypnose ist eine natürliche Trance, bei der wir auf die körperliche Präsenz des Patienten angewiesen sind, weil wir durch Suggestionen die Fähigkeit aktivieren, Emotionen und Empfindungen durch den Körper zu reisen und die Vorstellung ". Hypnose ist "relational", und vom großen Spezialisten Milton Erickson hieß es, er habe mit seinen Patienten getanzt, erinnert sich Emilie Danchin. „ Wenn ich meine Patienten hypnotisiere, spüre ich ihre körperliche Präsenz mehr und diese Gefühle haben einen erheblichen Stellenwert in meiner Arbeit “, ergänzt die Psychotherapeutin.

Ein weiterer Vorbehalt: Hypnose sollte bei psychotischen Menschen und insbesondere bei Schizophrenen nicht praktiziert werden, da diese während der Sitzung wahrscheinlich dekompensieren. „ Ich denke, es ist schwieriger, die Möglichkeit zu erkennen, dass ein Patient durch einen Bildschirm dekompensiert “, warnt Emilie Danchin. Dieser Psychotherapeut stimmt jedoch zu, dass diese psychotischen Patienten selten eine Privatpraxis konsultieren. Sie werden grundsätzlich in spezialisierten Einrichtungen betreut. Sie schließt mit einer einleitenden Bemerkung: „ Andererseits sind Bildschirme für die Nachsorge mit Patienten, die man gut kennt, durchaus sinnvoll. Sie sind auch für die Supervision von Behandlern oder die Traumanalyse sehr relevant.

Ein Hypnose-Video-Audio zur Flucht

Hypnose-Videos und -Audios tauchen im Internet auf. Dies sind vorab aufgezeichnete Sitzungen wie geführte Meditationen. Während der Haftzeit bot Yann Hirsch einige davon Personen an, die bereits Hypnose in einem Büro erlebt hatten. „ Es ist eine Begleitung zur Selbsthypnose, bei der die Arbeit hauptsächlich auf der Seite der Person verrichtet wird, die zuhört und so in den Zustand der Hypnose eintritt “.

Hier ist eine Audio-Hypnose-Sitzung "Evasion", vorgeschlagen von Yann Hirsch, die es Ihnen ermöglicht, sich von Ihrem Alltag, Ihrem Stress, Ihren Problemen usw.