Ihre Füße werden täglich auf die Probe gestellt, um Ihr Gewicht zu tragen, zu gehen, zu laufen... Der Fuß ist jedoch ein empfindliches Organ, und schmerzhafte Schwielen, Hühneraugen und Schwielen können entstehen und das Gehen erheblich behindern.

Was ist ein Kallus?

Hornhaut Fußhaut ist eine Verdickung der an Druckstellen. Die Zehen und das Fußgewölbe zeigen diese Ballen oft etwas dick, schmerzlos und durch ein gelblich gefärbtes Horn verhärtet, mehr oder weniger brüchig.

Was ist ein Horn?

Hühneraugen sind kleine, verdickte Hautstellen an den Füßen. Sie bestehen aus zwei Teilen:

  • ein abgerundeter, horniger, dichter und durchscheinender Kern, der unter der Haut des Fußes sichtbar ist
  • eine umgekehrt kegelförmige Spitze, die tiefere Hautschichten durchdringt.

Das Horn entwickelt sich oft an einem deformierten Fuß ( Hallux valgus , Hammerzehen...), unausgeglichen, der übermäßig auf eine Seite drückt. Seine häufigsten Lokalisationen sind die Spitze des kleinen Zehs und die Außenkante des Fußes. Die kantigen Vorfüße begünstigen die Bildung von Hühneraugen.

Der Schmerz tritt ziemlich schnell auf und stört das Gehen in Schuhen.

Hühneraugen und Schwielen: die Ursachen ihres Auftretens

Hühneraugen und Schwielen sind verbunden mit:

  • Wiederholte Reibung in den Schuhen
  • Übermäßige Kompression der Haut gegen einen Vorsprung eines Knochens im Fuß beim Gehen.

Um Hühneraugen und Schwielen zu vermeiden, ist es daher ratsam, Schuhe zu tragen, die der Form und Größe Ihrer Füße angepasst sind.

Hühneraugen und Schwielen: Wann konsultieren?

meiste Zeit, Hühneraugen und Schwielen sind recht gutartig. Ihr Hauptnachteil können Schmerzen sein und das Gehen in Schuhen behindern. Durch eine gute Hygiene und Pflege Ihrer Füße sollten sie verschwinden.

Konsultieren Sie hingegen Ihren Arzt oder einen Spezialisten bei:

  • Diabetes oder Arteriitis der unteren Gliedmaßen
  • Hautkrankheiten an den Füßen.
  • bestehen bleiben.
  • Bei einer Sekundärinfektion wird das Horn oder die Hornhaut rot und sehr schmerzhaft.

Wie kann man Hühneraugen und Schwielen vorbeugen?

Einfache Maßnahmen können das Auftreten von Hühneraugen und Schwielen verhindern, nämlich:

  • Tragen von bequemen Schuhen : Sie müssen der Form Ihrer Füße und der richtigen Größe angepasst sein. Wählen Sie breite Schuhe ohne Innennähte. Die Sohle muss den Druck der Fußsohle gut aufnehmen.
  • Fußhygiene : Waschen Sie Ihre Füße täglich und trocknen Sie sie gut ab, vergessen Sie dabei nicht den Zehenzwischenraum. Wenn Sie trockene Haut haben, tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme auf.
  • empfohlen Patienten über 75 Jahren und Menschen mit Diabetes : einmal im Jahr oder je nach Fall öfter.

Sobald Hühneraugen oder Schwielen erscheinen, nehmen Sie die richtigen Reflexe an. Einige Tipps erleichtern die Pflege Ihrer Füße:

  • Feilen oder sanft schleifen Sie die Hautschicht: Um die Operation zu erleichtern, zögern Sie nicht, ein Fußbad zu nehmen und Ihre Füße stromaufwärts mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Wenden Sie lokal ein Medikament namens "Keratolytika" oder "Korizide" an (fragen Sie Ihren Arzt um Rat). Nach der Anwendung Horn oder Hornhaut mit einem Verband schützen.

Seien Sie vorsichtig, versuchen Sie nicht, das Horn mit der Klinge zu schneiden oder es mit einem Fingernagel zu verletzen: es wächst nach.

Behandlung von Hühneraugen und Schwielen

Bei Schmerzen oder hartnäckigen Hühneraugen und Schwielen sind mehrere Behandlungen möglich:

  • Ablation: Ziel ist es, die Größe des Horns mit einem scharfen Instrument und / oder einem rotierenden Instrument zu reduzieren. Diese Behandlung wird von einem Spezialisten, dem Fußpfleger, durchgeführt. Manchmal sind mehrere Sitzungen notwendig.
  • Tragen von orthopädischen Einlagen : Sie reduzieren den auf den Fuß ausgeübten Druck.
  • Zehenorthesen ): Sie schützen einen Zeh im Konflikt mit dem benachbarten Zeh.
  • Desinfektionsmittelpflege und Pflege : bei Superinfektion.