Bronchiolitis betrifft 450.000 Säuglinge pro Jahr. 20 % der betroffenen Kinder werden ins Krankenhaus eingeliefert. Angesichts dieser Krankheit wird eine regelmäßige Reinigung der Nase und eine verstärkte elterliche Überwachung empfohlen. Welchen Stellenwert hat die Homöopathie bei der Behandlung und Reduzierung von Rezidiven dieser Lungeninfektion?

Jeden Winter tritt die Bronchiolitis wieder auf, von der 30% der Kinder unter 2 Jahren betroffen sind.

Bronchiolitis erkennen

Bei Säuglingen beginnt die Bronchiolitis mit einer einfachen Erkältung des Babys , dann ist der Husten nach 48 Stunden krampfhaft. Es verursacht einen akuten Anfall, der 3 bis 7 Tage dauert. Husten und Verstopfung können 3 bis 4 Wochen andauern. Ursprünglich ein Virus: RSV (Respiratory Syncitial Virus), das gerade bei Erwachsenen für die Erkältung verantwortlich ist.

Es gibt 2 Arten von Bronchiolitis: Keuchen oder verstopft, je nach Art des Kindes und der Art der Epidemie.

Die unverzichtbare Behandlung von Bronchiolitis

Für die Behandlung der Bronchiolitis sind die Empfehlungen klar: regelmäßiges Reinigen der Nase und verstärkte Überwachung der Symptomentwicklung. Bei Verdacht auf eine Bronchiolitis ist zunächst unbedingt ein Arztbesuch erforderlich, der die jeweils angepassten Modalitäten beurteilt. Atemphysiotherapie wird von der Haute Autorité de Santé aufgrund fehlender Wirksamkeitsnachweise nicht empfohlen.

Beachten Sie, dass die offiziellen Empfehlungen klar sind: Es gibt keine Medikamente gegen Bronchiolitis. Oft werden Bronchodilatatoren oder Kortison verschrieben, wenn es keinen Sinn macht. Die Verdünner sind kontraindiziert, da sie die Schleimsekretion erhöhen. Die Antibiotika sind nicht nur nutzlos, da ein Virus die Bronchiolitis verursacht (und Antibiotika nur gegen Bakterien wirken). Andererseits werden sie bei Sekundärinfektionen der Bronchien oder verschrieben HNO-Komplikationen ( Otitis ...).

Bronchiolitis: der Ort der Homöopathie

Wenn die Medikamente bei Bronchiolitis nicht indiziert sind, bieten einige Ärzte an, die Behandlung mit Homöopathie zu begleiten. Für Dr. Antoine Demonceaux, homöopathischer Arzt, „ist die Homöopathie kein Ersatz für eine Behandlung, aber sie ermöglicht es, die Anzahl der Physiotherapie-Sitzungen zu reduzieren. Außerdem begrenzt sie Komplikationen und das Risiko eines Wiederauftretens “.

Tatsächlich bleibt diese Wirksamkeit jedoch sehr umstritten und wurde in einer Doppelblindstudie im Vergleich zu Placebo nicht nachgewiesen. Bei diesen Studien wird der Wirkstoff mit dem Placebo bei zwei Patientengruppen über einen längeren Zeitraum verglichen, ohne dass der Patient oder der Arzt wissen, welches Medikament er verabreicht. Dieses Prinzip ermöglicht es, die Wirksamkeit des Arzneimittels nur unter Vermeidung des „Placebo-Effekts“ zu vergleichen, der beim Patienten (Selbstüberzeugung) oder beim Arzt (Überzeugung durch den verschreibenden Arzt) bestehen könnte. Und angesichts der Bronchiolitis lässt keine in einer Fachzeitschrift veröffentlichte Studie eine Aussage über eine echte Wirksamkeit zu, wenn Dutzende eine mit Placebo vergleichbare Wirkung bezeugen...

Nach dem Prinzip der Homöopathie empfiehlt Dr. Demonceaux die Anwendung von homöopathischen Behandlungen, die auf jeden Fall, auf jeden Bereich abgestimmt sind. Eine individuelle Strategie (und damit Methodik), die es nicht ermöglicht, die Wirksamkeit nach den Prinzipien der oben beschriebenen Studien nachzuweisen, die heute den Maßstab bilden...

Vor allem ein Wiederauftreten der Bronchiolitis verhindern

Um eine Bronchiolitis oder ein Wiederauftreten zu verhindern, sind ein paar einfache Schritte unerlässlich. Denn das Virus bleibt 6 bis 7 Stunden auf Händen und Kleidung aktiv.

  • Es ist wichtig, die Räume zu lüften und nicht zu stark zu überhitzen
  • Enge Orte, an denen zu viel los ist, sollten vermieden werden (öffentliche Verkehrsmittel, Supermärkte usw.)
  • Die Hände sollten 30 Sekunden vor der Pflege des Babys gewaschen werden
  • Tauschen Sie keine Babyflaschen, Schnuller...
  • Küssen Sie Ihr Baby nicht, wenn Sie erkältet sind, und tragen Sie bei Husten einen Mundschutz (in der Apotheke kaufen).

Schließlich müssen Sie Ihr Baby unbedingt dem aussetzen Passivrauchen . Dies gilt insbesondere, wenn Sie Raucher sind oder von Rauchern umgeben sind und Ihr Baby gegen sich tragen: wenn Ihre Nase in Ihrer Kleidung steckt, die selbst mit Zigarettenrauch getränkt ist. Mit einigen Vorsichtsmaßnahmen und den richtigen Behandlungen wird Bronchiolitis schnell zu einem schlechten Gedächtnis.