Eine junge Französin wurde mit HIV geboren und befindet sich heute im Alter von 18 ½ Jahren in Remission, obwohl sie seit 12 Jahren keine Behandlung in Anspruch genommen hat. Dieser erste weltweite Fall, der von der National AIDS Research Agency (ANRS) gemeldet wurde, legt nahe, dass bei einem Kind, das von Geburt an mit HIV infiziert ist, nach frühzeitiger Behandlung eine verlängerte Remission erreicht werden kann. Entdecken Sie die Auswirkungen dieser Entdeckung.

Dieser weltweit erste Fall einer solchen verlängerten Remission bei einem mit HIV geborenen Kind wird von Dr. Asier Sáez-Cirión vom Institut Pasteur (Paris) auf der 8. Konferenz der International AIDS Society (IAS) vom 19. bis 22. Juli in Vancouver vorgestellt.

Verlängerte Remission bei einem HIV-positiven Baby für mehr als 12 Jahre!

Ein französisches Team berichtet über diesen ersten Fall einer so verlängerten Remission der HIV-Infektion bei einem Kind, das während der Perinatalperiode (während der Schwangerschaft oder während der Geburt) infiziert wurde, nachdem die antiretrovirale Therapie, die in den ersten Lebensmonaten begonnen wurde, beendet wurde. prophylaktischen Behandlung mit wöchigen Zidovudin wurde Nach einer 6- bei diesem Kind einen Monat nach der Geburt eine HIV-Infektion festgestellt. Zwei Monate später und nach dem geplanten Abbruch der prophylaktischen Behandlung hatte sie eine sehr hohe Viruslast. Dies führte zum Beginn einer Behandlung, bei der 4 antiretrovirale Medikamente kombiniert wurden. Die Behandlung wurde fortgesetzt, bis er sechs Jahre alt war.

Zu diesem Zeitpunkt verlor sie die Nachsorge und ihre Familie beschloss, die Einnahme der antiretroviralen Medikamente abzubrechen. Ein Jahr später von ihrem medizinischen Team überprüft, hatte sie eine nicht nachweisbare Viruslast (weniger als 50 Kopien von HIV-RNA pro ml Blut). Angesichts dieser erstaunlichen Ergebnisse beschlossen seine Ärzte, die Behandlung nicht wieder aufzunehmen.

Zwölf Jahre später hat diese 18einhalbjährige junge Frau immer noch eine nicht nachweisbare Viruslast (mit einer besonders niedrigen Nachweisschwelle von weniger als 4 Kopien der HIV-RNA pro ml Blut), ohne jemals antiretrovirale Medikamente eingenommen zu haben ! Seine Zahl an CD4-Lymphozyten (Lymphozyten, deren Rückgang eine Verringerung der Immunität widerspiegelt) ist über all diese Jahre stabil geblieben.

Remission durch frühzeitige Behandlung

Daher könnte man sich fragen, ob dieses Kind die Eigenschaften von " HIV-Controllern " oder "natürlichen Controllern" aufwies: ein extrem geringer Anteil (in der Größenordnung von 0,5% der infizierten Erwachsenen) von Menschen, deren Immunsystem die Infektion verhindert und macht es klinisch nicht nachweisbar. Das ist nicht der Fall. "Dieses Kind hat keine genetischen Faktoren, von denen bekannt ist, dass sie mit der natürlichen Infektionskontrolle in Verbindung stehen", sagte die Dr. Asier Sáez-CIRION- Abteilung HIV, Entzündungen und Persistenz des Pasteur-Instituts in Paris. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist es die Tatsache, dass es sehr kurz nach seiner Kontamination eine Kombination antiretroviraler Medikamente, die es ihm ermöglicht, so lange in virologischer Remission zu sein ".

Dies ist der erste Fall einer verlängerten Remission bei Kindern, jedoch nicht bei Erwachsenen. Ähnliche Fälle bei erwachsenen Patienten wurden von der französischen Studie, der „ sogenannten Visconti-Kohorte “, berichtet. Diese Studie betrifft den Beginn einer antiretroviralen Behandlung sehr bald nach der Infektion (in den ersten 10 Wochen nach der Infektion und für einen Zeitraum von ungefähr 3 Jahren); Sie berichtete über eine Infektionskontrolle für 10 Jahre nach Beendigung der Behandlung.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Behandlung, die sehr bald nach der Infektion durchgeführt wird, die Ausbreitung der Infektion im Körper begrenzt, die Bildung "wichtiger Virusreservoire" (diese "Bereiche", in denen das Virus im Körper Zuflucht finden kann) verhindert. Immunsystem und Behandlung vor Wiederbelebung) und trägt zur Erhaltung des Immunsystems bei.

Achtung: Ohne medizinische Rahmenbedingungen kein Therapieabbruch!

Mit diesem ersten gut dokumentierten Fall dieser jungen Frau beweisen wir das Konzept, dass eine Langzeitremission wie bei Erwachsenen auch bei Kindern möglich ist“, erklärt Dr. Sáez-Cirión. Diese Fälle sind jedoch noch sehr selten. Ein ähnlicher Fall eines früh behandelten Säuglings mit HIV wurde in den USA beschrieben (das „ Mississippi-Baby “), aber die Remission war erst 27 Monate nach Absetzen der antiretroviralen Behandlung Ein Absetzen der antiretroviralen Therapie wird daher nicht empfohlen, sowohl bei Erwachsenen als auch in Kinder, außerhalb klinischer Studien ".

Lire aussi

Diese Fälle von verlängerter Remission (wir sprechen nicht von einer Heilung) können jetzt nicht auf alle HIV-Infektionen ausgeweitet werden. Bislang sei weltweit nur eine vollständige Heilung offiziell anerkannt: die des Amerikaners Timothy Brown , sagt der Patient aus Berlin. Er wurde wegen Leukämie behandelt und nach einer Knochenmarktransplantation von einem Spender mit einer seltenen genetischen Mutation für geheilt erklärt, die das Eindringen des Virus in die Zellen verhindert.

Auf dem Weg zu neuen Behandlungsempfehlungen?

Dennoch bieten diese Ergebnisse neue Hinweise, um eine langfristige Infektionskontrolle ohne Behandlung durch das Immunsystem besser zu verstehen und in Zukunft zu reproduzieren. "Die Beobachtung dieser bei einem Kind mit HIV-Remission sehr langwierig ist eine wichtige klinische Tatsache, die neue Forschungsperspektiven eröffnet", sagt seinerseits Prof. Jean-François Delfraissy, Direktor des ANRS. Dies sollte jedoch keine Remission Diese junge Frau bleibt mit HIV infiziert und es ist unmöglich, die Entwicklung ihres Gesundheitszustands vorherzusagen. Ihr Fall stellt jedoch ein starkes zusätzliches Argument dafür dar, alle Kinder einer antiretroviralen Behandlung zu unterziehen.

Genauer gesagt könnte dieser Fall die derzeitige medizinische Praxis verändern, indem er den Wert einer antiretroviralen Behandlung für diese Hochrisiko-Neugeborenen sehr früh nach der Geburt hervorhebt (vorausgesetzt, diese Ergebnisse können bei mehreren Kindern bestätigt werden).

Denken Sie jedoch daran, dass das erste Ziel die Prävention bleibt, um eine Mutter-Kind-Übertragung zu verhindern. Seit mehreren Jahren ist bekannt, dass antiretrovirale Behandlungen für Schwangere in 98% der Fälle die Übertragung des Virus auf Kinder verhindern. Viele Länder haben es praktisch ausgerottet. In Frankreich gibt es dank globaler Gesundheitsmaßnahmen und besserer Mütter- und Kinderbetreuung weniger als 5 Kontaminationen pro Jahr. Anfang Juli 2015 Kuba hat offiziell als erstes Land weltweit von der WHO anerkanntes keine HIV- und Syphilis-infizierten Kinder mehr.

Aber weltweit wurden 2009 rund 370.000 Kinder HIV-positiv geboren, vor allem in armen Ländern, wo nur 60 % der HIV-infizierten Schwangeren eine antiretrovirale Therapie erhalten.

David Bême

1 - virologische HIV-1-Remission für mehr als 11 Jahre nach Unterbrechung einer frühzeitig begonnenen antiretroviralen Therapie bei einem perinatal infizierten Kind - Pierre Frange et al. - 8th IAS Conference on HIV Pathogenesis, Treatment and Prevention, 19.-22. Juli, Vancouver (Kanada), Abstract Nr. MOAA0105LB, mündliche Mitteilung, 20. Juli 2015.

2 - Erster Fall einer verlängerten Remission über 12 Jahre bei einem HIV-infizierten Kind - Pressemitteilung der ANRS - 20. Juli 2015

3 - Nachbehandlung von HIV-1-Controllern mit einer langfristigen virologischen Remission nach Unterbrechung einer frühzeitig eingeleiteten antiretroviralen Therapie - Sáez-Cirión A et al. PLoSPathog. 2013 Mär;9(3):e1003211doi: 10.1371/journal.ppat.1003211. PLoSPathog. 2013;9(3):e1003211 (Etüde barrierefrei en ligne )

4 – Fehlen einer nachweisbaren HIV-1-Virämie nach Beendigung der Behandlung bei einem Säugling – Deborah Persaud et al. - N Engl J Med 2013; 369: 1828-1835 ( Studie online verfügbar )

5 - "Mississippi-Baby" hat jetzt nachweisbares HIV, finden Forscher - NIH-Nachrichten - 10 Juli ( einsehbar )

6 – HIV-Rückkehr in Mississippi-Baby nach zweijähriger Remission – John Hopkins Medicine – 10. Juli 2014 ( en ligne zugänglich )

7 – Beweise für die Heilung der HIV-Infektion durch CCR5 32/32-Stammzelltransplantation – Allers K et al – Blut – Eingereicht am 23. September 2010; angenommen 2. Dezember 2010. (Auszug zugänglich en ligne)

8 - WHO bestätigt Beseitigung der Mutter-Kind-Übertragung von HIV und Syphilis in Kuba , Communiqué de presse de l'OMS, 30. Juni 2015

9 – Globaler Plan zur Eliminierung neuer HIV-Infektionen bei Kindern bis 2015 und zur Erhaltung der Mütter am Leben – UNAIDS 2011 ( Bericht online verfügbar )