Hohe Temperaturen, Schwitzen... die Sommersaison begünstigt das Auftreten von Hitzeausschlag. Wie erkennt man sie? Wie wird man es los? Beratung durch Dr. Nina Roos, Dermatologin.

Ein heißer Sommertag. Sie haben Ihr Auto stundenlang in einer gefahren Hitzewellenatmosphäre . Sie schwitzen übermäßig und ungewöhnlich. Dies sind ideale Bedingungen für das Auftreten von Hitzeausschlag . Im medizinischen Fachjargon sind Hitzeausschlag, auch "schwitzende Miliaries" oder "Bourbouilles" genannt, häufige Hauterkrankungen und nicht schwerwiegend. „Hitzeausschlag entsteht eher durch Schwitzen als durch Hitze. Die Schweißkanäle verstopfen und es kommt zu Entzündungen“, erklärt die Dermatologin Dr. Nina Roos.

Wie erkennt man einen Hitzeausschlag?

kleinen Pickel unangenehmen, aber harmlosen ist, identifizieren eine leicht wässrige Form.

Säuglinge und Kleinkinder sind besorgter

Als Erwachsene haben wir in der Regel die richtigen Reflexe, um abzukühlen uns beim Schwitzen: hydratisieren , duschen, in den Schatten gehen, ausziehen... all diese effektiven Möglichkeiten, die Körpertemperatur zu senken. Aber Kleinkinder wissen nicht immer, wie sie ihr Unbehagen und ihr Unbehagen bei Hitze ausdrücken sollen: Ein Körper, der zu bedeckt, den Hautkontakt mit dem Kunststoff des Autositzes oder -schichten... so viele Situationen, die bei Babys und Kleinkindern einen Hitzeausschlag begünstigen können.

Kindern stärker beunruhigt , auch wenn Erwachsene diese Pickel ebenfalls sehen können, insbesondere nach einem Training mit synthetischer Kleidung oder bei langen Autofahrten, insbesondere bei Hautkontakt, zum Beispiel.

„Auch Sonnencremes oder Feuchtigkeitscremes, vor allem wenn sie dick sind, können das Schließen von Schweißkanälen fördern“, ergänzt Dr. Nina Roos. Andererseits machen sich Jugendliche trotz Hautprobleme altersspezifischer nicht mehr Sorgen als Erwachsene.

Ein schnelles und spontanes Verschwinden

Bestimmte Körperteile sind anfälliger für das Auftreten von Hitzeausschlag. Dies gilt für Rumpf, Rücken, Nacken und Achseln.

Obwohl es kann, jucken am ersten Tag erfordert ein Hitzeausschlag keine Behandlung oder besondere Pflege. „Die verschwinden meist nach ein bis zwei Tagen mit einem kleinen Peeling“, erklärt die Hautärztin. Es ist nicht erforderlich, eine antiseptische Lotion oder eine spezielle Creme aufzutragen. „Es könnte im Gegenteil das Problem verschlimmern. Es ist am besten, es nicht anzufassen “, erklärt Dr. Roos. jedoch darauf, gut zu Achten Sie sich hydratisieren und ziehen Sie natürliche Textilien wie Baumwolle und Leinen synthetischen Materialien vor, insbesondere bei heißem Wetter.

In welchen Fällen zu konsultieren?

Bei Kindern besteht die Schwierigkeit darin, diese Tasten richtig zu identifizieren. Tatsächlich können diese manchmal mit verwechselt werden Ekzemen , insbesondere wenn sie sich in den Falten (Ellbogen, Knie, Achselhöhlen...) befinden. Es ist jedoch wichtig zu überprüfen, dass das Kind nicht auch einen Hitzschlag erleidet. Wenn er heiß ist, über klagt Kopfschmerzen und seine Haut heiß ist, seien Sie wachsam! Wenn die Pickel nicht innerhalb von 48 Stunden verschwinden, ist es auf jeden Fall ratsam, Ihren Kinderarzt aufzusuchen.