Ihr Nachwuchs wurde „früh“ diagnostiziert und Sie möchten wissen, wie Sie ihm am besten helfen können? Update mit Christel Petitcollin, Beraterin und Trainerin für Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung.

Frühreife bei Kindern

Intellektuell frühreife Kinder (EIP), mit hohem Potenzial, kleine Zebras, übereffiziente... viele Begriffe werden verwendet, um über zu sprechen Kinder mit einem IQ größer oder gleich 130. Und sie sind dem Begriff " vorzuziehen, begabt " zu konnotiert, so Christel Petitcollin, weil "es den Eindruck einer intellektuellen Überlegenheit erweckt, aber es handelt sich einfach um eine andere Intelligenz, die auf einem komplexen baumartigen Gedanken basiert" ist es nämlich, das Gehirn eines frühreifen Kindes sortiert nicht, es gibt keine Hierarchie im Informationsfluss, den es empfängt.

Weitere Besonderheiten: Die kleinen Zebras sind mit einer großen Neugierde, einer extremen Lebhaftigkeit und Betroffenheit von allem ausgestattet, sie unterliegen auch Überempfindlichkeit und Hyperästhesie (ihre 5 Sinne sind wachsamer als der Durchschnitt).

Ist es eine gute Idee, dem Kind seine Leistungsfähigkeit zu offenbaren?

"Ein frühreifes Kind fühlt sich anders, als es diesen Unterschied begreift", schätzt der Spezialist und zitiert nebenbei die berühmte Kinderärztin und Psychoanalytikerin Françoise Dolto, die "das Unausgesprochene viel beunruhigender als die Wahrheit " fand. Und das, selbst wenn es früh erkannt wird, sonst wird es nicht verstehen, wie seine Kameraden aus Kindergarten oder Schule vorgehen.

Sein sensorisches System ist überempfindlich, es erfasst und verarbeitet eine Vielzahl von Informationen - zu starkes Licht, störende Geräusche, Hitze - und kann sich fragen, warum andere es nicht berücksichtigen. Darüber hinaus wird er durch die Entschlüsselung der Funktionsweise seines Gehirns, nämlich dass es auf Hochtouren läuft und dazu neigt, überall herumzulaufen, eine bessere Kontrolle haben und sich besser in seine Umgebung integrieren.

Und es besteht keine Gefahr, dass Ihr Nachwuchs nach der Diagnose einen großen Kopf bekommt, denn "die meisten der wirklich Hochbegabten sind sehr bescheiden, sie neigen eher dazu, sich selbst als intelligent zu erkennen ", bemerkt Christel Petitcollin.

Was ist zu tun, wenn die Diagnose gestellt ist?

Das erste, was zu tun ist , ist, seine Überempfindlichkeit und Hyperästhesie, die seine Sinne verwirren, nicht zu vernachlässigen. Auch seine extreme Anfälligkeit, Kinder sind mit Vorsicht zu genießen. Auch Ihr kleines Zebra braucht dringend Unterstützung, Ermutigung und Freundlichkeit.

Wissensbulimisch und voller Energie will er sich ständig bewegen, entdecken, lernen. Und wer gehofft hat, nachts die Akkus wieder aufzuladen, sollte wissen: „ Der Frühreife ist ein kleiner, sogar ein schlechter Schläfer “, warnt der Spezialist. Sein Rat, um Ihrem Kind zu helfen, seine Batterien wieder aufzuladen: Setzen Sie es ins Grüne.

"Seine Sinne sind perfekt an die Natur angepasst - das Pfeifen der Vögel, der Duft von Blumen - und er wird sich beim Klettern auf Bäume, bei der Gartenarbeit oder beim Wandern usw. austoben können. " Schließlich geht das hohe Potenzial dieser Kinder manchmal mit einher „Dys“-Störungen wie Legasthenie. Die Beratung durch einen Logopäden kann ihm dann helfen, seine Schwierigkeiten zu überwinden und ihm Tipps wie Mindmapping, eine Lernmethode in Form von Mindmaps, geben.

Alternativen zum traditionellen Schulcurriculum

Manche frühreife Menschen fühlen sich in einer traditionellen Einrichtung sehr wohl, insbesondere wenn sie eine fördert inklusive Bildung . Andererseits, wenn ihm das traditionelle Schulsystem nicht passt, gibt es Alternativen. Angefangen bei den Fachinstituten für frühreife Kinder*. „In jedem Alter ist es beeindruckend zu sehen, wie einfach die Dinge für sie werden, wenn sie sich inmitten von Menschen wiederfinden, die so denken wie sie “, sagt Christel Petitcollin. Außerdem versichert sie: "Je mehr sie wissen und das Recht haben, zu sein, wer sie sind, desto besser wird ihre Rehabilitation dann durchgeführt, weil ihre Geselligkeit viel besser ist ".

Fernkurse ( CNED ) sind eine weitere Alternative, wenn in der Schule etwas schief geht (Beziehungsprobleme, ungeeignetes Schulsystem etc.). Ihr Nachwuchs kann dann dem Programm in seinem eigenen Tempo folgen und dabei seine Hyperästhesie beruhigen, denn das Hohnlächeln, die Bassmassen, das Klicken der Federn und das andere Schaukeln der Stühle der Kameraden sind für Ihr frühreifes Kleines sensorisch anstrengend. Und um ihn vor dem Unterricht nicht zu allein zu lassen, organisieren Sie sich doch mit anderen Familien frühreifer Kinder - durch Kontaktaufnahme über Vereine -, um eine Elternrotation durchzuführen, um sie in kleinen Zeitgruppen zeitlich zu coachen ?

Die wichtigsten Fallstricke, die es zu vermeiden gilt

Lass ihn mit Erwachsenen gleichberechtigt behandeln

"Sie sind reife, vernünftige, philosophische, spirituelle Kinder, die nicht zögern, Sie mit Ihren Widersprüchen und Ungereimtheiten zu konfrontieren ", bemerkt Christel Petitcollin. Nicht, dass sie absichtlich unverschämt sind, sondern weil sie Beständigkeit brauchen. Aber manchmal ist es notwendig sie wieder in ihr Kind Stelle zu setzen, mit Takt um sie nicht zu stören, denn es ist absolut nicht ihnen einen Dienst tun sie behandeln Sie als gleich mit Ihnen zu lassen, "sie haben eine Framing brauchen auf dem Höhepunkt ihrer Ausdehnung, um sie physisch und mental einzudämmen ".

Verwirrung von High Potential und akademischem Erfolg

Nicht weil ein Kind frühreif ist, wird es notwendigerweise in der Schule erfolgreich sein. Im Gegenteil, da sein Verstand überfüllt ist, braucht er Hilfe, um in die Form zu passen. Zumal, wie der Experte erklärt, "sein komplexes Denken dazu neigt, einfache Dinge zu komplizieren und komplizierte Dinge zu vereinfachen ", bis hin zu dem Punkt, dass er zusammenfassende Anweisungen in einer Hausaufgabe manchmal nicht versteht. Erinnern Sie ihn daran, immer den Reflex zu haben, auf das Offensichtliche zurückzukommen, nicht zu weit zu schauen und dass die Antwort unabhängig vom Wortlaut der Anweisung in den Lektionen liegt, die er gelernt hat.

Kurzum, vor allem frühreife Kinder müssen das Recht haben, das zu sein, was sie sind und in ihre eigenen Hütten passen.