Zu oft bleibt Herpes ein Tabuthema, über das man nur schwer sprechen kann. Das Unbehagen, das ihn umgibt, bremst die Informationen über diese Krankheit. Ohne eine ärztliche Beratung ersetzen zu wollen, bieten wir Ihnen an, die häufigsten Fragen zu beantworten.

Was ist Herpes: ein Virus, ein Pilz oder eine Mikrobe?

Herpes ist ein Virus, das lebenslang im Körper verbleibt. Es gibt ein Virus für den oralen Herpes, das Herpes-Simplex-Virus 1 ( HSV1 ) und ein weiteres für den Genitalherpes, das Herpes-Simplex-Virus 2 ( HSV-2 ). Herpes kann manchmal Symptome verursachen. Beispiel: Lippenherpes.

Wie jede Viruserkrankung ist Herpes sehr ansteckend. In Frankreich sind 10 Millionen Menschen von dem Virus betroffen. Genitalherpes betrifft 2 Millionen Menschen.

Ist Herpes eine Hefe-Infektion?

Nein, es handelt sich nicht um eine Hefepilzinfektion, da Herpes nicht durch einen Pilz, sondern durch ein Virus verursacht wird. Aber wir können Herpes genitalis mit einer Mykose verwechseln, weil die Symptome ähnlich sind : Juckreiz, Kribbeln... Es ist daher wichtig, zu Ihren Arzt konsultieren ; er allein wird wissen, wie man die richtige Diagnose stellt.

Ich habe eine wiederkehrende Hefe-Infektion, die nicht auf die Behandlung anspricht. Ist es möglich, dass es sich eher um Herpes genitalis handelt?

Genitalherpes und Genital Mykosen sind zwei häufig Pathologien. Herpes kann ein Tor zu anderen Infektionen sein und die Installation von Candidiasis fördern (Mykose durch den Pilz Candida). Da die klinischen Symptome der beiden Pathologien ähnlich sind, kommt es häufig zu Verwirrung. Es ist daher möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wie bekommt man Genitalherpes?

Genitalherpes ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Die Infektion erfolgt am häufigsten durch Sex mit einer Person, die das Virus trägt. Der einzige Kontakt mit der Haut oder Genitalien reicht aus, um die Krankheit zu übertragen.

Wann könnte ich es anstecken und bin ich ansteckend?

Sie können sich schon vor längerer Zeit von einem Virusträger angesteckt haben und seit vielen Jahren keinen Ausbruch mehr gehabt haben oder die ersten Symptome von der Erstinfektion verspüren, eine Regel gibt es nicht. Herpes ist eine sehr ansteckende Krankheit, e Risiko höher ist wenn die Sexualpartner ist Anlaufperiode (Auftreten der Symptome). Es existiert auch, wenn der Partner keine offensichtlichen Symptome hat, aber schwächer ist. Die Verwendung eines Kondoms wird daher dringend empfohlen während und zwischen den Rückfällen. In Krisenzeiten Abstinenz bleibt der beste Schutz.

Hängt Herpes mit der Hygiene zusammen?

Nein, wir stecken uns das Virus nicht an, weil wir schlechte Hygiene haben. Es wird nur durch Sex mit jemandem infiziert, der das Virus trägt. Auf der anderen Seite müssen Sie als Träger des Virus und in Zeiten von Ausbrüchen strenge Hygiene einhalten : Ihr Arzt wird Ihnen alle praktischen Ratschläge geben. Hier ein paar Beispiele:

  • gut, wenn Sie die Läsionen berühren
  • teilen Sie keine Handtücher mit
  • Sie nicht Ihre feuchtigkeitsspendende Balsam austauschen (oder Lippenstift) mit Ihren Lieben
  • Sie nass nicht Ihre Kontaktlinsen mit Speichel Ihre Hände gut vor ihnen setzen auf.

Was sind die Kontaminationsarten von Herpes?

Das Virus wird am häufigsten durch Geschlechtsverkehr übertragen. Es kommt nicht im Sperma vor , sondern wird durch direkten Kontakt zwischen Haut und Schleimhäuten übertragen. Die Übertragung kann auch bei direktem Haut- und Genitalkontakt beim genito-genitalen Verkehr, aber auch oral-genital und anogenital erfolgen.

Die Person, die das HSV1-Virus trägt, kann, abgesehen von Phasen von Lippenherpes-"Krisen", das Virus asymptomatisch (dh ohne klinische Symptome) ausscheiden: Das Virus wird dann im Speichel gefunden. Dieses Subjekt kann tatsächlich das Virus durch Küssen übertragen zum Beispiel.

Welche Sexualpraktiken sind bei Erkältungs- und Genitalherpes-Attacken erlaubt?

Wenn Ihr Partner einen Lippenherpes-Anfall hat

Das Virus wird durch direkten Kontakt zwischen Haut und Schleimhäuten übertragen, sodass Sie sich durch einen Kuss oder Oralsex anstecken können.

Wenn Ihr Partner einen Genitalherpes-Anfall hat

Sie können sich durch infizieren genitogenitalen, oralgenitalen oder anogenitalen Geschlechtsverkehr. Abstinenz wird dringend empfohlen. Die Verwendung eines Kondoms schützt nur insoweit, als es die Läsionen vollständig abdeckt.

Ist bei einem stabilen Paar die Verwendung von Kondomen zwischen Herpes genitalis-Anfällen obligatorisch?

Um dies herauszufinden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Er kann auch der Person des Paares, bei der noch nie ein Herpes genitalis aufgetreten ist, eine einfache Analyse verschreiben. Diese Serodiagnose ermöglicht es zu wissen, ob die Person Träger des Herpesvirus ist oder nicht. Fällt der Test positiv aus, ist die Verwendung von Kondomen außerhalb von Attacken nicht mehr notwendig.

Wie äußert sich Herpes genitalis?

Wenn Genitalherpes Symptome verursacht, ist es Juckreiz, Brennen, Stechen. Der Schmerz ist häufig und kann lokal oder beim Urinieren sehr wichtig sein. Zweitens treten kleine Blasen auf. Sie brechen und hinterlassen kleine, manchmal schmerzhafte, offene Wunden. Dann Krusten bilden sich und fallen ab, ohne Narben zu hinterlassen.

muss der aufgesucht werden Sobald die ersten Symptome auftreten Arzt,, damit er eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung, auch gegen Schmerzen, verschreiben kann. Je früher es eingenommen wird, desto wahrscheinlicher ist es, die Intensität und Dauer der Läsionen zu verringern.

Kann die Krankheit wiederkommen?

Ja, solange das Virus lebenslang im Körper bleibt. Die Krisen treten fast immer an der gleichen Stelle und mit variabler Häufigkeit wieder auf. Tatsächlich erleiden weniger als 10 % der Menschen im Laufe ihres Lebens einen Rückfall. Ihr Arzt wird Sie zu Behandlungen beraten können, um diese Schübe zu verhindern (oder sie zumindest zu begrenzen).

Wie kann man bei einer schwangeren Frau, die HSV2 trägt, das Risiko einer Ansteckung des Babys begrenzen?

Zunächst müssen Sie dem Arzt zu Beginn der mitteilen, Schwangerschaft dass Sie bereits Herpes-Ausbrüche hatten. Dann ist es während der gesamten Schwangerschaft notwendig, zu die geringsten Schmerzen in der Nähe der Geschlechtsorgane überwachen (Juckreiz, Brennen, Kribbeln), um das mögliche Auftreten eines Ausbruchs zu erkennen. Wenn diese Anzeichen auftreten, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, der Ihnen geeignete Behandlungen verschreiben kann. Wenn während der Wehen Läsionen sichtbar sind, kann ein Kaiserschnitt beschlossen werden.

Kann sich die Herpesläsion bewegen?

Am häufigsten tritt Herpes an der Stelle des vorherigen "Aufflammens" wieder auf, unabhängig davon, ob es sich um einen Erkältungs- oder Genitalherpes handelt. Auf der anderen Seite, eine Selbst Impfung ist möglich : man sich an einer anderen Stelle des Körpers wie verunreinigen kann das Auge, der Finger... dies so weit wie möglich zu vermeiden, waschen Ihre Hände systematisch nach den Läsionen berühren. Vermeiden Sie es, sie so weit wie möglich zu berühren oder zu kratzen, reiben Sie sich niemals die Augen, wenn Sie sie berührt haben.

Welche Tests sollten durchgeführt werden, um Genitalherpes zu bestätigen?

Bei Verdacht auf Genitalherpes sollten Sie zum Arzt gehen (möglichst sobald die ersten Symptome auftreten). Die Untersuchung der Läsionen ermöglicht es dem Arzt, Herpes zu diagnostizieren. Er wird diese Diagnose (insbesondere wenn es sich um die ersten Ausbrüche handelt) durch Labortests bestätigen können. Die Analyse besteht aus einer Probe aus den Läsionen oder einem Bluttest. Diese Bewertungen sind schnell und einfach.

Wie kann man die Übertragung von Herpes verhindern?

Das Virus wird am häufigsten beim Geschlechtsverkehr übertragen. Es wird dringend empfohlen, auf jede sexuelle Beziehung zu verzichten, wenn sich der Partner in der Phase des "Herpes-Ausbruchs" befindet. Abgesehen von Rückfällen (bei fehlenden Symptomen) besteht weiterhin die Gefahr einer Ansteckung, die Verwendung von Kondomen wird empfohlen.

Das Kondom schützt, wenn die Läsionen am Geschlecht lokalisiert sind. Tritt Herpes an Bereichen in der Nähe der Geschlechtsorgane (Bereiche, die nicht vom Kondom bedeckt sind) auf, besteht daher kein Schutz und es besteht die Gefahr einer Ansteckung.

Kann Herpes behandelt werden?

Es ist nicht möglich, das Virus dauerhaft aus dem Körper zu eliminieren. Aber es gibt wirksame Behandlungen, die Schmerzen lindern, die Heilung beschleunigen, die Virusausscheidung reduzieren und die Ansteckung reduzieren. Genitalherpes wird mit einem antiviralen Medikament, Medikament behandelt Acivlovir, oder einem verwandten. Ihr Arzt wird Ihnen die am besten geeignete Behandlung und Ratschläge geben, um Ihnen zu helfen, die Krankheit besser zu bewältigen. Beraten Sie es mit Ihrem Ehepartner. Lippenherpes kann entweder durch eine lokale Behandlung mit antiviraler Creme oder durch eine orale antivirale Behandlung, insbesondere im Falle eines Rezidivs, behandelt werden.

Wie kann man Herpes-Attacken vermeiden?

Bestimmte Umstände begünstigen Krisen wie Sonne, Kälte, Stress, Müdigkeit, Menstruation... Wir müssen daher versuchen, zu diese auslösenden Faktoren ermitteln und zu reduzieren. Auf der anderen Seite sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, denn es gibt Behandlungen, die, vor oder während der auslösenden Faktoren verordnet, es ermöglichen , die Ausbrüche zu vermeiden oder zu begrenzen und ihre Intensität zu reduzieren.

Gibt es einen Impfstoff oder wirksame alternative Medikamente gegen Herpes?

Nein, es gibt bisher keine Impfung Herpes-. Eine Reihe von Impfstoffen wird jedoch derzeit untersucht und sollte innerhalb von 5 Jahren verfügbar sein.

Homöopathie, Kräutermedizin, Aromatherapie und andere Methoden haben ihre Wirksamkeit noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen.

Sollten Sie Ihren Partner bitten, einen Test zu machen, wie bei AIDS?

Wenn Ihr Partner noch nie an Genitalherpes litt, kann sein Arzt einen einfachen Bluttest anordnen: die Serodiagnostik. Dadurch kann festgestellt werden , ob die Person Träger des Virus ist und die Art des Virus (I oder II) bestimmt werden.

Wie wirken Medikamente gegen Herpes?

Antivirale Behandlungen stoppen die Vermehrung des Virus, indem sie sein Fortschreiten im Körper verhindern, aber sind noch latente Viren im Ganglion versteckt. Außerdem ist es wichtig, zu die Schmerzen behandeln. Eine lokale Behandlung auf Basis von oxidiertem Triglycerid-Gel, Clareva®, wurde 2014 zur Verfügung gestellt, um Schmerzen innerhalb von 24 Stunden zu lindern und gleichzeitig die Heilung zu beschleunigen. Neue Medikamente werden untersucht, insbesondere ein Impfstoff.