Hepatitis B ist eine Virusinfektion, die die Leber befällt. Das Virus wird sexuell oder durch das Blut übertragen. In 90% der Fälle verläuft die Krankheit asymptomatisch. Andernfalls können die Symptome Anorexie, Leberschmerzen, Übelkeit und Gelbsucht sein. Der Hepatitis-B-Screening-Test wird mit einem einfachen Bluttest durchgeführt. Aktualisieren Sie diese Analyse und die Interpretation Ihrer Ergebnisse.

Was ist Hepatitis B?

Die Hepatitis B ist eine durch das HBV-Virus verursachte Krankheit. Es wird durch Blut und seine Derivate übertragen: Speichel, Sperma, Vaginalsekret und von der infizierten Mutter auf ihr Neugeborenes (Plazentaübertragung bleibt eine Ausnahme). Menschen, die das Virus oder die Krankheit in sich tragen, sind potenziell ansteckend.

Das Hepatitis-B-Virus ist verantwortlich für eine akute oder chronische Hepatitis mit mehr oder weniger schweren Leberschäden, die zu Leberzirrhose oder primärem Leberkrebs führen können.

Die Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus beginnt mit einer stillen Inkubationszeit von etwa zwei Monaten, kann aber bis zu sechs Monate dauern. Nach der Inkubation ist die akute Phase der Erkrankung in 90% der Fälle asymptomatisch. Bei den verbleibenden 10 % kann sich der Patient mit vorstellen Anorexie , Leberschmerzen, Übelkeit und Gelbsucht (Gelbsucht). Letzteres kann mehr als einen Monat dauern.

Eine Hepatitis-B-Infektion heilt meistens spontan und ohne Behandlung ab.

Warum eine Hepatitis-B-Serologie verschreiben?

Die Hepatitis-B-Serologie wird Patienten verschrieben, die Symptome der Krankheit zeigen oder bei denen ein riskantes Verhalten aufgetreten ist, das sie dem Virus ausgesetzt hat.

Wie wird die Hepatitis-B-Serologie durchgeführt?

Der Nachweis von Anti-Hepatitis-B-Antikörpern (Anti-HBV-Antikörper) ermöglicht den Nachweis einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus. Gesucht werden verschiedene Arten von Antikörpern (Anti-HBs, Anti-HBc, Anti-HBe) sowie das HBs-Antigen und das HBe-Antigen. Alle diese Marker sollen eine Beurteilung des Krankheitsstadiums ermöglichen.

Das Hepatitis-B-Screening wird durch einen Bluttest aus der Ellenbogenbeuge durchgeführt.

Wie vorzubereiten:

  • Es ist nicht notwendig, auf nüchternen Magen zu sein.
  • Bringen Sie das Rezept, die Carte Vitale und die Krankenversicherungskarte mit.

Blutuntersuchung auf Hepatitis-B-Virus

Ergebnisse

 

Ag HBs

Ac Anti-HBs

Ac anti-HBc

Ag HBe

Ac Anti-Hbe

Beginn einer akuten Hepatitis B Ansteckendes Subjekt

+

-

- dann +

+

-

Rekonvaleszenz Akute Hepatitis B

+

-

+

-

+

Ende der Rekonvaleszenz

-

+

+

-

+

Altes Formular

-

+

+

-

+/-

Thema geimpft

-

+

-

-

-

Chronisch aktive Hepatitis B

+

-

+

+/-

-/+

Chronischer Träger

+

-

+

-

+/-

Wie kann man einer HBV-Infektion vorbeugen?

Es gibt einen Impfstoff gegen das HBV-Virus . In Frankreich richten sich die Empfehlungen hauptsächlich an Personen mit hohem Risiko. Die Impfung ist daher angezeigt für Krankenhaus- und Laborpersonal, Hämodialysepatienten, Risikopersonen, Drogenabhängige und Homosexuelle, Personen in der Nähe von Krankheitsüberträgern, Neugeborene von HBsAg-positiven Müttern und Reisende in Endemieländern. Je früher die Impfung durchgeführt wird (vor dem 25. Lebensjahr), desto besser schützt sie vor HBV.

Wichtig ist, dass in Frankreich eine Impfung gegen Hepatitis B für Babys im Alter von 2 Monaten empfohlen wird, mit einer Auffrischimpfung im Alter von 4 und 11 Monaten (Impfplan).

Mit wenigen Vorsichtsmaßnahmen lässt sich das Ansteckungsrisiko reduzieren:

  • mit einem Kondom , besonders wenn Sie mehrere Partner haben.
  • Verwenden Sie keine Gegenstände, die von einer Person mit Hepatitis B mit Blut bedeckt sein könnten (Zahnbürste, Rasierer usw.).
  • Das medizinische Personal sollte beim Umgang mit Spritzen oder anderen scharfen Gegenständen, die kontaminiert sein könnten, Schutzhandschuhe und -kleidung tragen.
  • Drogenabhängige sollten für jede Injektion sterile Spritzen verwenden und nicht die Ausrüstung anderer Drogenabhängiger (Spritze, Löffel, Wasser, Watte) verwenden.