Die Henna-Kunst ist ziemlich komplex: Dieses Pulver pflanzlichen Ursprungs färbt das Haar nach Ihrer ursprünglichen Farbe, den im Henna-Pulver enthaltenen Pigmenten und anderen pflanzlichen Pulvern, die hinzugefügt (oder nicht) werden. Sie können es auch einfach verwenden, um dem Haar Glanz und Volumen zurückzugeben.

Was ist Henna?

Seine Eigenschaften

Bereits in der Antike, in Ägypten und im Römischen Reich wurde Henna zum Färben von Stoffen... und Haaren verwendet. In Indien wurde es erstmals verwendet, um dem Haar Volumen zu verleihen und es zu schützen. Diese Henna-Geschichte veranschaulicht einen grundlegenden Unterschied. Sie sollten wissen, dass es grundsätzlich zwei Arten von Henna gibt: natürliches Henna und neutrales Henna. Die erste wird aus einer in Indien und der arabischen Halbinsel heimischen Pflanze namens Lawsonia inermis hergestellt, deren Blätter ein natürliches rot-oranges Pigment, Lawson, enthalten. Die zweite stammt von einer anderen Pflanze, die in den Subtropen beheimatet ist und Cassia obovata genannt wird. Die Blätter der letzteren enthalten kein Farbpigment. Diese beiden Hennas werden auf die gleiche Weise hergestellt: Die Blätter werden zuerst in Wasser eingeweicht, dann getrocknet und schließlich zu einem feinen Pulver zerkleinert. Ihre Verwendung ist jedoch unterschiedlich.

Seine Vorteile

Logischerweise wird natürliches Henna verwendet, um auf Basis von Naturprodukten Haarfärbemittel zu erhalten und Tätowierungen zu machen. Der Zweck von neutralem Henna ist es, das Haar zu stärken und ihm Glanz zu verleihen. Mit anderen Gemüsepulvern gemischt kann es auch zum Färben verwendet werden. Das ist das Grundprinzip von Henna: Je nach Naturhaarfarbe und gewünschter Farbe werden Hennapulver mit anderen pflanzlichen Pulvern wie Walnussbeize, Zimt, Kurkuma, Hibiskus gemischt, sodass viele Variationen möglich sind. Granatbraunes Henna wird zum Beispiel mit natürlichem Henna und zehn anderen Pflanzen gewonnen. Schwarzes Henna aus Indien, rotes Henna aus dem Jemen, Henna aus Rajasthan usw. findet man immer noch zum Färben von braunem, rotem und dunklem Kastanienhaar. Für blondes oder hellbraunes Haar ist es wichtig, neutrales Henna zu verwenden.

Vorteile von Henna für die Haarfärbung

Nutzungstipps

Eine natürliche Henna-Färbung erhält man, indem man das Pulver mit einem Holzspatel mit heißem Wasser mischt (Vorsicht, niemals kochen), dann eine dicke Schicht auftragen und unter eine Frischhaltefolie legen. Die benötigte Menge Henna-Pulver hängt von der Haarlänge ab: 50 g, wenn Sie nur die Haarwurzeln färben möchten, 100 g, wenn Sie kurzes Haar haben, 150 g für mittellanges Haar und schließlich 250 g für langes Haar. Sie sollten auch wissen, dass die endgültige Farbe erst nach drei oder vier Tagen erscheint. Wenn Sie Henna verwenden, um graues Haar zu bedecken, müssen Sie zwei Farbstoffe machen, da es tatsächlich dicker ist. Eine weitere Schwierigkeit: Für ein optimales Ergebnis muss der pH-Wert des Präparats so verändert werden, dass sich die Schuppen der Haarfaser öffnen können und der Erfolg der Färbung gewährleistet ist. Sie müssen nur der natürlichen Hennapaste eine saure Verbindung (z. B. ein wenig Zitronensaft) und eine basische Verbindung wie Backpulver hinzufügen, wenn Sie schwarzes oder indigoblaues Henna wählen.

Synergien

Keine Synergien bekannt.

Vorteile von Henna für Haare

Nutzungstipps

Allein, in der Haarpflege oder als Maske verwendet, hat neutrales Henna eine umhüllende und schützende Wirkung auf das Haar. Es verleiht ihnen auch Volumen und Glanz. Wenn Sie es als Maske verwenden, achten Sie darauf, es nicht länger als 30 Minuten einwirken zu lassen, da die Gefahr von Verfärbungen besteht.

Synergien

  • Um das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen: Olivenöl.

Wie wählt man Henna?

Henna wird zunächst nach Ihrer Originalfarbe und dem gewünschten Ergebnis ausgewählt. Generell ist es wichtig, ein 100% reines Henna ohne Zusatzstoffe zu kaufen. Sie sollten wissen, dass einige Pulver giftige Metallsalze und / oder Paraphenylendiamin (PPD) enthalten, die Allergien auslösen können. Darüber hinaus könnte ein Henna, das nicht von Qualität ist, Ihre Haarfarbe... in Grün verwandeln!

Wo kann man Henna kaufen?

Im Fachhandel, Bio und im Internet.

Drei hausgemachte Beauty-Rezepte mit Henna

Rezept für rotes Henna

Für braunes bis dunkelrotes Haar:

Mischen Sie 100 g Rajasthani-Henna mit 1 Esslöffel Bio-Honig, 1 Esslöffel Zimtpulver und ein paar Tropfen Fruchtessig. Fügen Sie einen Aufguss von roten Früchten hinzu, um die Paste zu erhalten.

Rezept für Tätowierung

Mischen Sie 1 Esslöffel Hennapulver (sehr fein) mit einer Schüssel mit heißem Wasser und Zitronensaft oder lauwarmem Tee. Fügen Sie dann 1 Teelöffel Zucker und einige Tropfen ätherisches Öl von Nelke, Eukalyptus oder Lavendel hinzu. Sie sollten eine homogene Paste erhalten, die Konsistenz von Zahnpasta. Es sollte fünf Stunden sitzen, bevor Sie es anwenden.

Rezept für Mahagoni- bis Kastanienbraunfärbung

Für dunkelbraunes Haar (und kurz):

Mischen Sie 50 g granatrotes Henna und 50 g Krapppulver, dann fügen Sie 350 g heißes Wasser hinzu.

Risiken, Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen von Henna

Henna erfordert einige Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung. Zuallererst färbt es das Haar, aber nicht nur das. Denken Sie also daran, Ihre Haut zu schützen und beim Auftragen Gummihandschuhe zu tragen. Sie sollten auch wissen, dass Henna nicht innerhalb von sechs Monaten nach der chemischen Färbung verwendet werden sollte und umgekehrt.

Konservierungsmethode

Eine Henna-Mischung kann 1 Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Tipp: Sie können es innerhalb von sechs Monaten in den Gefrierschrank stellen.