Lange bevor ein Baby zu laufen beginnt, kann das Haus von ungeahnten Gefahren nur so wimmeln. In dieser Phase seiner Entwicklung sollten die Eltern ihm ein gemütliches und sicheres Nestchen zur Verfügung stellen. Tipps und Tricks zur Vermeidung von Haushaltsunfällen für Babys unter 1 Jahr.

Zurück aus der Mutterschaft sind Sie beruhigt. Die ganze Familie ist im Haus versammelt. Aber unter seinem trügerischen Aussehen ist Ihr Zuhause voller Gefahren. Tatsächlich ist jeder fünfte Todesfall bei Kindern unter 5 Jahren auf einen Haushaltsunfall im Alltag zurückzuführen, und die meisten von ihnen könnten laut Public Health France (ex Inpes) vermieden werden.

Ersticken, ein großes Risiko für Kinder unter 1 Jahr

Kleine Objekte das Baby viele sind im Hause schlucken kann: Erdnuss auf dem Couchtisch vergessen, freistehende Taste im Ballsaal der Schwester oder sogar Kies Gärten... Das Kind ist oft schwierig Versuchung zu widerstehen, sie in dem Mund zu stecken oder sogar zu schlucken! Wachsamkeit ist daher unerlässlich: Lassen Sie keine Kleinigkeiten herumliegen, die es fangen und in den Mund nehmen könnte. Seien Sie besonders vorsichtig bei niedrigen Schubladen : Während seiner Erkundungsphase kann das Baby dort gefährliche oder spitze Gegenstände finden. Seine Spielzeuge müssen auch als konform zertifiziert sein, damit Sie sicher sein können, dass sich keine Kleinteile lösen.

Erfahren Sie, wie Sie auf ein Baby unter 1 Jahren reagieren, das den Atem verliert : Legen Sie es rittlings auf Ihre Knie (sein Bauch gegen Ihre Oberschenkel) und halten Sie seinen Kopf zum Boden geneigt. Klopfen Sie mit der flachen Hand auf ihre Schulterblätter. Dadurch wird die Luft plötzlich aus seinen Lungen gedrückt und das verschluckte Objekt wird ausgestoßen.

Baby Sicherheit beibringen

Sie können Baby schon sehr früh Gefahren mitteilen: So tun Sie zum Beispiel so, als würden Sie sich mit einer Nadel stechen, während Sie schreien „Autsch“ Ihrem, nehmen Sie Ihren Finger weg und zeigen Sie Ihrem Baby, dass Sie Schmerzen haben. Du kannst ihm auch Wörter wie beibringen "schlecht", "heiß", "scharf", "gefährlich" oder Ausdrücke wie "nicht anfassen", "verboten" oder "du wirst dich verletzen".

Achten Sie auf Stürze

Stürze bei Babys unter einem Jahr sind häufig. So erhält die Gewohnheit immer Liegestuhl oder bassinet auf dem Boden setzen. Du stellst dir vor, er kann sich nicht bewegen, aber Baby kann dich mit ein paar Possen überraschen. Gehen Sie aus dem gleichen Grund auf keinen Fall von seinem Wickeltisch ab, wenn Sie ihn umziehen oder anziehen. Ein Ratschlag: Halten Sie immer eine Hand auf seinem Bauch oder umarmen Sie ihn, wenn Sie etwas suchen müssen. Mit 4 Monaten rollt sich das Baby von selbst auf den Bauch und beginnt sich dann aufzurichten, aber sein Gleichgewicht bleibt instabil.

Mit etwa 10 Monaten beginnen Kinder auf allen Vieren zu krabbeln und mit etwa einem Jahr stehen sie auf. Sie suchen nach Stützpunkten, ohne die Entfernungen immer richtig einzuschätzen. Achten Sie auf die Winkel und Kanten der Möbel. Setzen Sie nach Möglichkeit Schaumstoff- oder Hartplastikschutz auf diesen herrlichen marokkanischen Schmiedeeisentisch oder Couchtisch aus Glas, der so leicht zu passieren ist.

Verbrennungen: Seien Sie sehr vorsichtig mit Flüssigkeiten

Ein toller Klassiker der Verbrennungen: die zu heiße Flasche, die aus der Mikrowelle kommt. An den Wänden warm, aber in der Mitte kochend, warst du nicht vorsichtig, und es ist eine Katastrophe. Für évi t er Gefahr, t Estey es auf Ihrem Unterarm nach gründlichem Rühren.

Vorsicht auch beim Baden, tagsüber zum Entspannen und spielerisch entdecken Die ideale Wassertemperatur beträgt 37 °C. Verwenden Sie ein Thermometer, aber vergessen Sie nicht, Ihre Hand hineinzutauchen und das Wasser zu mischen. Um ein Verrutschen zu verhindern, gibt es Badematten oder selbstklebende Anti-Rutsch. Lassen Sie Ihr Kind auf keinen Fall allein in seiner Badewanne.

Auch die links eingesteckten Verlängerungskabel stellen eine große Verbrennungsgefahr dar, wenn das Kind zum Saugen kommt. darauf, zu Achten Sie sie Nichtgebrauch vom Netz trennen aufzubewahren bei oder außerhalb der Reichweite des Babys.

Gefahren im Schlafzimmer

In den ersten Lebensmonaten verbringen Babys durchschnittlich 19 Stunden am Tag mit Schlafen. Die Unfallgefahr konzentriert sich daher in seinem Zimmer. Eltern müssen dafür sorgen, dass ihre Umgebung sicher ist. Die Temperatur in seinem Zimmer sollte idealerweise im Winter wie im Sommer 19 ° C betragen, um eine mögliche Austrocknung zu minimieren. Für die Vorhänge bevorzugen Sie die Stangen gegenüber denen mit Eisenbahnschienen, die mit einer Schnur ausgestattet sind. Das Baby besteht nicht nur die Gefahr, es um den Hals zu wickeln, sondern auch daran zu ziehen und eine lose Installation fallen zu lassen.

Dann kommt die Wahl des Bettes: Die Wiegen unserer Großmütter, die mehrere Generationen von Babys aufgenommen haben, sind sehr charmant, aber sind sie gut gealtert? Das Bett sollte nicht umkippen, wenn sich die große Schwester oder der große Bruder an den Rand klammert, um die Jüngsten zu bewundern. Europäische Normen sehen einen Abstand der Stangen ein Einklemmen des zwischen 45 und 65 Millimeter vor, um Babys zu verhindern.

Im Bett ist Ersticken die Hauptgefahr, die es zu vermeiden gilt. Statt Decken lieber Engelsnester oder Über-Pyjamas und die Kuscheltiere für später aufheben. Ein Handy wird seinem Alter besser entsprechen und Formen und Farben werden wie all seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen andere Erweckungsspiele. Auch Tiere sind in seinem Zimmer verboten: Die Katze, die sich so sanft an Ihr Kind schmiegt und schnurrt, kann es sogar unwillkürlich ersticken.

Wie arrangiere ich das Haus, um es sicherer zu machen?

Hier sind einige Tipps und Ratschläge, um Ihr Zuhause sicherer zu machen, wenn Ihr Baby ankommt:

  • Fenster : Wenn sie ebenerdig sind, installieren Sie Absperrungen. Halten Sie alle Möbel fern, auf die das Baby klettern könnte, um an das Fenster zu gelangen. Denken Sie auch daran, die Schnüre von Jalousien oder Vorhängen zu binden, damit das Baby nicht daran erwürgt wird.
  • Die Schubladen : halten Sie sie geschlossen! Wenn möglich, sollten sie von Sicherheitsriegeln begleitet werden.
  • Instabile Möbel : Am besten einfach wegwerfen oder beiseite legen, während das Baby wächst. Andernfalls befestigen Sie sie sicher an der Wand.
  • Heizkörper : Babys sollten nicht verbrannt werden: Sie können Barrieren oder sogar Heizkörperabdeckungen um sie herum platzieren.
  • Die Treppe : Platzieren Sie eine Barriere am oberen Ende der Treppe und eine weitere zur Sicherheit vor den letzten beiden Stufen am unteren Ende. Wenn es der Platz nicht zulässt, bringen Sie ein Stück durchsichtigen Kunststoff an.
  • Pflanzen : Das Ziel ist, das Baby daran zu hindern, sie zu fressen... Um dies zu tun, stellen Sie sie einfach hoch oben, wo das Baby sie nicht erreichen kann.
  • Elektrogeräte : Lassen Sie Ihr Baby nicht in der Nähe von Elektrogeräten und halten Sie die Tür des Geschirrspülers immer sicher geschlossen.
  • Der Mülleimer : Er muss geschlossen sein, damit das Baby ihn nicht erreichen kann.
  • Toiletten : Wenn das Baby etwas älter ist und zu laufen beginnt gehen, kann es auf die Toilette, um mit der Toilettenschüssel zu spielen. Ob aus Hygienegründen oder der Gefahr, mit dem Kopf voran einzutauchen, halten Sie die Küvette immer mit Saugnäpfen oder einem anderen Befestigungssystem sicher verschlossen. Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel: Hausunfälle , welche Vorsichtsmaßnahmen für Babys?