Rote Pickel an Füßen, Händen und Mund... Es ist sehr gut möglich, dass Ihr Kind an einem Hand-Fuß-Mund-Syndrom erkrankt ist. Diese leichte Virusinfektion kann ein Kind mürrisch, fiebrig und müde machen. Hier sind einige Möglichkeiten, diese Kinderkrankheit zu erkennen, mit Erklärungen von Kinderärztin Ève Balzamo.

Hand-Fuß-Mund-Syndrom: Was ist das?

Ihr Kind hat gut gegessen, gut geschlafen und die Umgebung ist friedlich. Baby ist jedoch nicht "auf seinem Teller": ein wenig verschroben und vielleicht etwas müder als sonst. Wenn Sie kleine rote Beulen an seinen Füßen, Händen und in oder um seinen Mund sehen, hat er wahrscheinlich die Hand-Fuß-Mund-Krankheit. Die Knöpfe können auch an den Beinen und am Gesäß sitzen. Einige Erklärungen sind notwendig, um diese Knöpfe von denen von Windpocken oder Masern zu unterscheiden ... und so gut wie möglich zu reagieren.

Das Hand-Fuß-Mund-Syndrom ist eine leichte Virusinfektion, die eine Kinderkrankheit ist und normalerweise von Frühjahr bis Herbst auftritt.

Die Ursachen

Die Ursache der Hand-Fuß-Mund-Krankheit ist kein einzelnes Virus, sondern ein Typ, Gruppe A Coxsackie, aus der Familie der Enteroviren.

Der Unterschied ist signifikant, das heißt, wenn das Kind eines der Viren dieser Familie erwischt hat, ist es immun dagegen, aber dies verhindert nicht, dass es mit einem Virus mit einem anderen Serotyp kontaminiert wird, obwohl es sich um ein Enterovirus handelt .

Wenn Viren keine Ähnlichkeit miteinander haben, schützen Antikörper, die gegen einen gerichtet sind, überhaupt nicht gegen einen anderen.

Die in Frankreich aktive Form des Virus ist nicht gefährlich, aber sehr ansteckend, zumal die Übertragung direkt und indirekt erfolgt.

Das Virus der Hand-Fuß-Mund-Krankheit wird gefunden:

  • Im Speichel.
  • In Sekreten, wie zum Beispiel im Stuhl.
  • Es ist auch in den für die Pathologie typischen Vesikeln vorhanden.

Das Virus überlebt auf unbelebten Gegenständen (Spielzeug, Arbeitsfläche usw.) lange genug, um von Mensch zu Mensch übertragen zu werden, ohne unbedingt direkten Kontakt miteinander zu haben.

Fast alle Kinder bekommen dieses Virus, insbesondere zwischen 6 Monaten und 4 Jahren, wenn sie in einer Gemeinschaft sind. Kleinkinder, die in einem Kindergarten oder von einer Nanny betreut werden, die mehrere Kinder betreut, sind am stärksten vom Maul-Hand-Mund-Syndrom betroffen. Sie stehen in ständigem Kontakt miteinander, niesen sich gegenseitig in die Nase, stecken Gegenstände in den Mund und verseuchen sich gegenseitig mit beunruhigender Geschwindigkeit.

„Um eine Ansteckung möglichst zu vermeiden, denken Sie daran, sich vor der Zubereitung des Essens, nach dem Naseputzen oder Windelwechsel oder auch nach dem Toilettengang gründlich die Hände zu waschen“, rät der Spezialist.

Die Inkubation dauert zwischen drei Tagen und einer Woche, was bedeutet, dass das Kind bereits ansteckend ist, noch bevor ein einziges Symptom auf die Krankheit hindeutet, und es ist kurz danach.

Das Hand-Fuß-Mund-Virus wird tatsächlich drei Monate nach der Genesung in den Sekreten gefunden. Dies erklärt den Grad der Ansteckung.

Die Forschung zur Herstellung eines Impfstoffs ist in vollem Gange, hat jedoch bisher noch keine zufriedenstellenden Ergebnisse erbracht.

Symptome der Hand-Fuß-Mund-Krankheit erkennen

Im Gegensatz zu Masern verursacht das Hand-Fuß-Mund-Syndrom keinen generalisierten Hautausschlag oder hohes Fieber. Es ist möglich, dass die Temperatur zu Beginn auf 38 ° C ansteigt, aber in 24 oder 48 Stunden wieder sinkt. Die Knöpfe unterscheiden sich auch von denen bei Windpocken, weil sie normalerweise nicht jucken und keine Krusten bilden. Sie bilden sich in der Regel innerhalb von 4 bis 7 Tagen zurück.

In den meisten Fällen erleben wir jedoch den klassischen Verlauf einer Virusinfektion vom Typ der Influenza-Syndrome. Hier die Hauptsymptome:

  • Rhinitis (laufende Nase).
  • Wässrige Augen.
  • Ein fieberhafter Zustand oder offenes Fieber.
  • Typische Kopfschmerzen.
  • Ein Temperaturanstieg.
  • Eine Halsentzündung.
  • Ein Husten.
  • Bauchschmerzen.
  • Sogar Übelkeit und Durchfall.

Die spektakulärsten Symptome sind die auftretenden Blasen:

  • Um den Mund.
  • Auf Höhe der Handflächen.
  • Auf Höhe der Fußsohlen.
  • Oben an den Oberschenkeln um die Kleinkindwindel herum.

„Beim Hand-zu-Mund-Syndrom sind die Pickel sehr klein und variieren in der Anzahl. Meistens ist der Ausschlag schmerzlos, außer wenn die Pickel den Mund erreichen. Der Rachen kann rot werden und die Pickel sehen aus wie Krebsgeschwüre. , manchmal auf der Zunge vorhanden", erklärt Dr. Eve Balzamo, Kinderärztin und Autorin des Gesundheitsleitfadens für Kinder von 0 bis 14 Jahren (herausgegeben von Flammarion).

Behandlung des Hand-Fuß-Mund-Syndroms

Es ist ganz einfach, Kinderkrankheiten zu heilen, es gibt nichts zu tun! Nach 5 bis 6 Tagen verschwinden die Pickel von selbst.

Vor allem keine Pickel durchstechen oder unnötiges Produkt darauf auftragen. „Um Symptome wie Fieber oder eventuelle Schmerzen bei einem Ausbruch im Mund zu lindern, können Sie Paracetamol Ihrem Kind aber keine Sorge, dieses sollte nicht zu starke Schmerzen haben“ verabreichen,, ergänzt Dr. Balzamo.. Antiseptika können verschrieben werden, zu um Läsionen desinfizieren, die aus dem Ausbruch von Pickeln resultieren.

Wie Sie sicher verstanden haben, das Fuß-Hand-Mund-Syndrom erfordert nicht unbedingt eine Rücksprache mit dem Kinderarzt, da meistens die Knöpfe ohne Behandlung verschwinden. Zögern Sie nicht, bei geringsten Zweifeln oder im Falle einer Komplikation wie beispielsweise einer Ohrenentzündung einen Termin bei Ihrem Arzt zu vereinbaren.

Flüssigkeitszufuhr ist der Schlüssel, also stellen Sie sicher, dass Sie mehrmals über den Tag verteilt viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Es hilft auch, den Mund mit Feuchtigkeit zu versorgen, der aufgrund der Blasen mehr trocknet. Bieten Sie idealerweise Wasser an, da Fruchtsäfte sauer sein und die orale Empfindlichkeit verschlechtern können.

Da feste Nahrung mit den Läsionen schwierig zu essen sein kann, wären Suppen oder Brei besser geeignet, während die Papeln heilen. Achten Sie darauf, keine zu heißen Mahlzeiten zu füttern, da dies die Schmerzen verstärken könnte.

Verhütung

Um die Übertragung des Virus zu vermeiden, ist es wichtig:

  • Wenn die gereinigt werden, insbesondere nach dem Toilettengang oder Windelwechsel und vor dem Essen:
  • Desinfizieren Sie Spielzeug und Gegenstände, die das kranke Kind benutzt.

Hand-Fuß-Mund-Syndrom und Schwangerschaft

Die nicht-immune Schwangere Frauen sollten zu fangen vermeiden weil das Virus das Risiko einer erhöhte Fehlgeburt im ersten Trimester der Schwangerschaft und erfordert Überwachung Ultraschall danach.