Seit einiger Zeit stellen Sie mit Sorge fest, dass Sie spontan blaue Flecken bekommen haben, ohne einen Treffer einstecken zu müssen. Was können die Ursachen für diese spontanen blauen Flecken sein? Welche Tests wird Ihr Arzt für Sie anordnen? Antworten von Prof. Stéphane Leprêtre, Hämatologe am Henri Becquerel Zentrum in Rouen, und von Dr. Philippe Blanchemaison, Pariser Phlebologe.

Bei spontanen Hämatomen müssen wir bereits sehen, ob der nicht sinkt Blutplättchenspiegel . Die andere Ursache für spontane Blutergüsse ist eine venöse Insuffizienz .

Blues ohne Schlag: Prellung oder Hämatom?

Ein spontaner ist ein Bluterguss Bluterguss , der glatt erscheint und oder nach einem minimalen Trauma nicht blau hätte werden dürfen “, erklärt Prof. Stéphane Leprêtre. Nicht zu verwechseln mit einem Hämatom, das ein wichtigeres hämorrhagisches Syndrom ist: "Ein Hämatom ist eine Tasche, in der sich Blut befindet; es kann beispielsweise auf der Ebene bestimmter Gelenke lokalisiert sein ", weist der Hämatologe darauf hin.

Wenn Sie kleine, weinrote Flecken auf Ihrer Haut haben, handelt es sich um Purpura , das Eindringen von Blut unter die Haut, aufgrund einer niedrigen oder Fehlfunktion der Blutplättchen, einer Blutkrankheit oder einer Fehlfunktion der Blutkapillaren. "Wenn diese roten Flecken eher auf Höhe der Beine lokalisiert sind, können sie mit einer Brüchigkeit der Blutkapillaren in Verbindung gebracht werden ", präzisiert Professor Leprêtre.

Blues ohne Schlag: ein Tropfen Thrombozyten beteiligt

Die Thrombozytenzahl ist abnormal

verschreiben Thrombozytenzahl “, informiert Prof. Leprêtre, denn „ die erste Ursache für spontane Blutergüsse ist tatsächlich ein Abfall der Thrombozytenzahl “.

Diese Thrombozytopenie oder Thrombopathie (Verminderung der Blutplättchenzahl) kann viele Ursachen haben.

  • Es kann peripher sein, das heißt, die Blutplättchen werden außerhalb des Knochenmarks zerstört. "Periphere Thrombozytopenie kann mit einer Autoimmunerkrankung in Verbindung gebracht werden oder arzneimittelbedingt sein (Aspirin, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika usw.) ". In diesem zweiten Fall handelt es sich um eine funktionelle Störung der Blutplättchen, die nicht quantitativ, sondern qualitativ ist.
  • Die Abnahme der Blutplättchen kann auch einen zentralen Ursprung haben. In diesem Fall wird die Produktion von Thrombozyten im Knochenmark reduziert. "Alle   hämatologischen Erkrankungen (Leukämie, Morbus Hodgkin, Sichelzellenanämie, Anämie... Anm. der Redaktion) können zu einer zentralen Thrombozytopenie führen ", präzisiert Professor Leprêtre.

Was ist mit der Unterstützung? "Wenn eine Thrombozytopenie oder Thrombopathie vorliegt, bedeutet dies eine Konsultation in der Hämatologie oder der Inneren Medizin ", informiert Professor Leprêtre.

Thrombozytenzahl ist normal

"Wenn die Thrombozytenzahl normal ist, könnte dies ein   Problem mit der Hämostase sein ", fügt er hinzu. Diese können primär (bezogen auf Thrombozyten) oder sekundär sein. Immer per Bluttest werden wir die Marker der sekundären Hämostase untersuchen:

"Wenn die Blutplättchen normal sind, aber die PT oder TCA abnormal sind, kann es sich um Willebrand-Krankheit , Hämophilie oder einen konstitutionellen Mangel an Hämostasefaktoren handeln ", sagt Professor Leprêtre. "Diese Störungen verursachen mehr blaue Flecken ", sagt er.

Blues ohne Schlag: Venenschwäche im Spiel

Wenn der Arzt ein Thrombozytenproblem ausgeschlossen hat, muss an ein Venenproblem gedacht werden, eine weitere Ursache für spontane Blutergüsse “, sagt Dr. Philippe Blanchemaison.

Viele Frauen bekommen spontan blaue Flecken, ohne sich zu stoßen wegen des   schlechten venösen Rückflusses “, informiert er. „ Die Venenwand ist dann zu brüchig, um das Gewicht des Blutes im Stehen oder Sitzen zu tragen, die Venen weiten sich, der Druck der großen Venen schwingt in den kleinen Gefäßen mit, weshalb die Venolen empfindlicher sind auf den kleinsten Schlag ", erklärt der Phlebologe.

Die spontanen Blutergüsse spiegeln in diesem Fall die Zerbrechlichkeit der Mikrozirkulation wider. Sie werden oft begleitet von:

  • Beingefühle Schwere
  • Geschwollene Beine.

zu blauen Flecken kommen, zum Beispiel an den Händen “, erklärt er.

Welche Behandlungen gibt es?

Diese venöse Insuffizienz kann behandelt werden durch:

Parallel dazu werden Ihnen hygienisch-diätetische Regeln empfohlen :

  • Vermeiden Sie langes Stehen oder Sitzen
  • Vermeiden Sie Wärmequellen (heißes Bad, Sauna, Sonneneinstrahlung usw.)
  • Beteiligen Sie sich an körperlicher Aktivität
  • Abnehmen bei Übergewicht
  • Gut hydratisieren
  • Aufhören zu rauchen
  • Mit hochgestellten Füßen schlafen...