Mit dem Ende der Sperrung in China verzeichnete das Land einen Anstieg der Scheidungsrate. So lange eingesperrt zu bleiben, ohne das Ende in einem stressigen Kontext zu kennen, führt zwangsläufig zu Spannungen. Hier ist eine kleine Anleitung, um dies gemeinsam und (fast) problemlos zu meistern.

Update 29. Oktober: Das Interview mit Brigitte Bernard wurde im März letzten Jahres während der ersten Haft durchgeführt. Bestimmte Informationen wurden entsprechend der Entwicklung der aktuellen Gesundheitslage geändert. Die Zitate des Experten sind unverändert geblieben.

Zwischen März und April dieses Jahres die lokale Zeitung in China, wo der Großteil der Bevölkerung aus einer insgesamt sechswöchigen Sperrung hervorgegangen war, Global Times berichtete über einen Anstieg der Scheidungsrate seit dem Ende der Isolationsmaßnahmen. In Frankreich unterliegt seit der Ankündigung von Emmanuel Macron am 31. März das Gleichgewicht der Paare erneut der Haft. Für Brigitte Bernard, Psychotherapeutin, hängt der Ausgang dieser Haftzeit von der Struktur des Paares ab. "Für Fusionspaare wird es natürlich das perfekte Glück sein. Nach der Entbindung wird es für sie schwieriger."

Denke nicht, dass es alles zusammen machen muss

„Da gibt es das Elternpaar . Für diese wird es notwendig sein, sich anzupassen und die Aufgaben zwischen Kinderbetreuung, Arbeit und wenn möglich Zeit für sich selbst zu teilen. Da ist auch das befreundete Paar.. Das sind diejenigen, die sind es gewohnt, ihre Unabhängigkeit voneinander zu wahren. Sie müssen einen Weg finden, dieses Gleichgewicht zu halten, ohne sich gegenseitig zu überfallen. Für den Spezialisten ist gerade einer der Fehler, vor allem zu denken, "dass wir alles gemeinsam machen müssen".

Wenn dies vorher nicht der Fall war, und auch wenn es schwieriger wird, gibt es eine Möglichkeit, Momente der Einsamkeit festzuhalten . „Wenn wir es gewohnt sind, mit unseren Freundinnen auszugehen, gibt es Videoanrufe, SMS, das Telefonieren also ohne Moderation! Wir rufen unsere Freundinnen an, um zu reden, zu evakuieren “, rät die Psychotherapeutin.

"Es ist wie im Auto, wir haben keine Möglichkeit zu entkommen"

Kinder, Arbeit , die Angst vor dem Krisenkontext... Hinzu kommen ein begrenzter Raum und die Unmöglichkeit, in einer Zeit zu gehen, deren Enddatum wir nicht kennen: Die Spannungen werden zwangsläufig zunehmen. Regel Nummer eins zur Krisenvermeidung laut Brigitte Bernard: "Verlasse nicht deinen Sicherheitsbereich! Dies ist nicht die Zeit". Mit anderen Worten, wenn Sie besser kochen und andere Kinder Hausaufgaben machen können, versuchen Sie nicht, die Rollen zu wechseln. Behalten Sie den Schwung bei, der es Ihnen ermöglicht, sich wohl zu fühlen.

"Was Paare angeht, die in Rente gehen und zusammenleben. Wir überprüfen die Grundlagen, erklärt unser Gesprächspartner. ein Argument zu schaffen. Es ist unmöglich, s ‚entweichen lassen die Spannungen fallen.‘

"Wenn es einen Streit gibt, dann weil es Angst gibt"

Wenn Sie wirklich nicht anders können, wählen Sie die richtige Formulierung. „Statt sofort jemand Schuld für was er getan hat, ist es besser von ihm zu erklären, zu beginnen was es für Sie tut und warum Sie es schlecht leben. Nach jeder eine Position einnimmt wie er kann“. Damit sollen Spannungen möglichst vermieden werden. Haben Sie bemerkt, dass Ihr Ehepartner mehr isst als sonst, während Sie versuchen, die Nahrungsvorräte voll zu halten, um nicht auszugehen? " Erklären Sie ihm, dass es Sie stresst, dass die Schränke geleert sind."

Was, wenn der Streit ausbricht: "Wir versuchen aufzuhören, bevor die Soße aufgeht. Sollte sie explodieren, verhindern wir, dass die Kinder da sind, um sie nicht noch mehr zu stressen", rät unser Gesprächspartner. Nehmen Sie sich jeweils einen Moment Zeit. "Wenn es einen Streit gibt, dann weil es Angst gibt". Wir fragen uns also, was uns Sorgen macht. Und wenn eine Person im Paar ruhiger ist, beruhigen Sie die andere. In solchen Situationen ist es notwendig, intellektuelle und psychische Flexibilität zu zeigen.

Sprich schlecht über andere, um gemeinsam zu evakuieren

Verlieren Sie nicht Ihren Sinn für Humor, es kann viele dramatische Situationen bewältigen. "Kein Humor, der der besseren Hälfte schadet, aber man kann andere loslassen, scherzt der Spezialist. Wenn man unbedingt schimpfen muss, dann gemeinsam und über jemand anderen, der nicht da ist. Über andere schlecht reden, über eine Idee, a Entscheidung ist verbindend und darüber hinaus rede- und stressfrei, ohne das Paar zu gefährden. Die Idee ist, niemanden zu stigmatisieren, sondern seine Aggressivität auf harmlose Weise abzuladen". Und um die Spannungen zu lösen, lassen wir die Libido übernehmen, sie ermöglicht es, viele unwesentliche Konflikte zu lösen.

Aber dafür müssen wir darüber nachdenken, die Flamme am Leben zu erhalten. Das Verlangen spielt in dieser Zeit der Gefangenschaft offensichtlich eine wichtige Rolle. Wir müssen ein lebendiges Umfeld erhalten. Wir vermeiden es, uns nicht zu waschen oder uns unter dem Vorwand herumhängen zu lassen, dass wir nicht ausgehen dürfen. „Man muss auf sich selbst aufpassen, aus Respekt vor sich selbst und dann vor dem anderen“, versichert die Psychologin. Essen Sie auch nichts und alles, es hilft, einen korrekten Geisteszustand aufrechtzuerhalten.

Was ist mit aufstrebenden Paaren?

Wenn Sie gerade erst zusammengekommen sind und auf zwei beschränkt sind, ist das genauso vorteilhaft. "Wir neigen dazu, zu viel zu wollen, um uns am Anfang von seiner besten Seite zu zeigen. Wenn Sie diesen Schritt bestehen, wissen Sie, dass es gut begonnen hat und am Anfang einer Romanze Sex die oft der Nase vorn hat."

Sehen Sie das Positive in dieser Situation. Sie können den anderen ausnutzen. Es ist eine Gelegenheit, sich daran zu erinnern, warum Sie zusammen sind, und sich selbst zu sagen, dass Sie in dieser Situation glücklich sind, zusammen zu sein, weil andere Menschen vielleicht gerne jemanden zum Streit haben möchten. „Vertraue deinem Reptiliengehirn, denn in einer Krise nimmst du dich selbst auf, passt du dich an“ fasst, unser Experte zusammen.