Jugendliche sind selten mit ihrem Aussehen zufrieden, Mädchen mehr als Jungen. Fast 4 von 10 halten sich für ein wenig (oder viel) zu groß. Mit 16 haben fast 25 % von ihnen bereits eine Diät zum Abnehmen gemacht*! Das Schlankheitsideal junger Mädchen ist oft sehr übertrieben. Vielleicht spiegelt es einfach die Schwierigkeit wider, eine Silhouette zu akzeptieren, die sich ändert und die dabei ist, die charakteristischen "Formen" der Weiblichkeit anzunehmen?

Eine Diät, um zusätzliche Pfunde zu verlieren, ist für einige Mädchen im Teenageralter ein ständiges Anliegen. Hier sind einige Tipps des gesunden Menschenverstands, um eine ausgewogene Ernährung, einen erhöhten Nährstoffbedarf und eine Sorge um das Abnehmen in Einklang zu bringen.

Achten Sie auf das akute Regime!

mannequin

Viele junge Mädchen erzwingen sich daher oft nutzlose, schlecht geführte und zu restriktive Regime. Aber indem wir regelmäßig Mahlzeiten auslassen, bestimmte Lebensmittel systematisch eliminieren und nie wirklich genug zu essen haben, sind wir gefangen. Denn zu viel zu berauben ist der beste Weg, um zu "knacken", ein "Jojo"-Gewicht zu haben und... zuzunehmen! Ohne zu vergessen, dass solche Verhaltensweisen durch Reaktion auch das Auftreten abweichender Essgewohnheiten wie begünstigen können Anorexie oder Bulimie , aus denen es manchmal schwer herauskommt.

Essen Sie gut, seien Sie aktiv...

Um sich "gut" zu fühlen (und möglicherweise die zwei oder drei kleinen Pfunde zu verlieren, die Ihr Leben ruinieren), ist es wichtig, Freude am Essen zu finden, indem Sie eine leichte, aber ausgewogene Ernährung annehmen. Ohne den Umzug zu vergessen! Denn auch ausreichende körperliche Aktivität ist ein guter Verbündeter, um ein gutes Gewicht zu halten. Kurz gesagt, Ihre Diät ist nutzlos, wenn Sie Ihren Sportunterricht auslassen!

Täglich:

Wir können bereits versuchen, einige Prinzipien anzuwenden, die helfen, eine gute Beziehung zum Essen und zu sich selbst zu entwickeln (oder zu finden):

  • Überspringen Sie niemals Mahlzeiten (insbesondere Frühstück oder Mittagessen)
  • Bieten Sie bei Bedarf einen Snack oder einen Snack an, aber verzichten Sie auf Naschen
  • Bemühen Sie sich, am Tisch zu essen, anstatt "unterwegs"
  • Nehmen Sie sich Zeit, um zu genießen, was auf Ihrem Teller liegt
  • Vermeiden Sie es, beim Essen zu lesen oder fernzusehen
  • Lassen Sie sich nicht vom Sport freistellen (wichtig!)
  • Gehen Sie zügig, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde
  • Nehmen Sie ein Abonnement für den Pool und gehen Sie regelmäßig dorthin, um zu schwimmen.

Im Essen:

Wir bevorzugen:

  • Fettarme Milchprodukte: Natur teilentrahmte Milch, Joghurt (oder mit Aspartam), fettarmer Weißkäse oder max. 20 %, Käse max. 30 oder 40 %. => mindestens eine Portion pro Mahlzeit
  • Mageres Fleisch (Geflügel, magere Rind- oder Kalbsstücke, mageres Schweinefleisch, Kaninchen usw.) und seine Äquivalente: entfetteter Schinken, Fisch oder Eier => zweimal täglich
  • Grünes Gemüse (saisonal, tiefgekühlt oder aus der Dose), Salate, rohes Gemüse => nach Belieben verzehren, solange es mit wenig Fett gewürzt ist
  • Brot (ganz oder halbvoll), Kartoffeln, Nudeln, Reis, Getreide ohne Zuckerzusatz => mindestens eines dieser Lebensmittel zu jeder Mahlzeit
  • Wasser (still oder prickelnd), Kräutertees, leichter Tee, evtl. Aspartam-Getränke.

Wir werden in begrenzten Mengen konsumieren:

  • Frisches Obst => 3 pro Tag nicht überschreiten!
  • Fette => liefern etwa 10 g Butter pro Tag (2 kleine "Haselnüsse") und 2 bis 3 Teelöffel Pflanzenöl.

Schließlich werden wir nicht vergessen, dass es nicht dramatisch ist, auf Eis zu "knacken" oder sich einen Hamburger zu gönnen - Pommes... vorausgesetzt, es bleibt gelegentlich!

* "Jugendgesundheitsbarometer 97/98", CFES