Jedes Jahr verursacht die Grippeepidemie bei Millionen von Menschen in Frankreich lästige Symptome, bei mehreren Tausend von ihnen aber auch schwere Komplikationen. Ihnen werden die Anzeichen dieser Viruserkrankung sowie ihre durchschnittliche Dauer angezeigt.

Die Grippe ist in den ältesten medizinischen Büchern weit verbreitet. Sie ist als solche eine der ältesten Viruserkrankungen. Wir neigen jedoch manchmal dazu, den Begriff Influenza für eine Reihe von Krankheiten zu verwenden , die nicht unter das Influenzavirus fallen, sondern einen einfachen Grippezustand.

Grippezustand oder echte Grippe?

Es gibt mehrere Merkmale, die das Grippesyndrom von der echten Grippe unterscheiden.

Symptome einer grippeähnlichen Erkrankung (oder grippeähnlichen Erkrankung)

Die Symptome von ILI sind oft vorübergehend und von mäßiger Intensität. Verantwortlich für diese "falsche Grippe" sind Respiratory-Syncytial-Viren (RSV), Para-Influenza-Viren, Adenoviren, Rhinoviren, Enteroviren, Coronaviren...

Symptome der echten Grippe, viral und saisonal bedingt

Umgekehrt ist die echte saisonale und virale Grippe Symptome starker Intensität gekennzeichnet :

  • Ein Fieber intensives (etwa 39 ° C)
  • Schwere Müdigkeit (Asthenie)
  • Von Kopfschmerzen (Kopfschmerzen)
  • Von Schmerzen  (Muskel- und Gelenkschmerzen diffus)
  • Die Schüttelfrost.
  • Manchmal Husten   und verstopfte Nase...

Bei weitem nicht so harmlos wie seine Gegenstücke, bleibt das Influenzavirus in Frankreich eine der Hauptursachen für infektiöse Todesfälle. Er ist jedes Jahr für mehrere Tausend Todesfälle verantwortlich (in Frankreich im Durchschnitt 1500 bis 2000 Todesfälle pro Jahr).

Grippeviren (Influenza)

Das Influenzavirus gehört zur Familie Orthomyxoviridae und zur Gattung Influenzavirus, von denen es drei Typen A, B und C gibt. Die Viren des Typs A und B sind für die jährlichen Influenza-Epidemien verantwortlich, aber nur die Viren des Typs A sind die Ursache von Influenza-Pandemien. Das Typ-C-Virus scheint mit sporadischen Fällen in Verbindung gebracht zu werden.

Typ- Viren A- sind die häufigsten und virulentesten ; lassen sich mehrere Subtypen anhand ihrer Oberflächenantigene Hämagglutinin (H1 bis H16) und Neuraminidase (N1 bis N9) unterscheiden. Das ergibt 144 mögliche Kombinationen, aber bei der saisonalen Grippe reduzieren sich die beteiligten Viren auf H1, H2, H3 und N1 bzw. N2, die für die jährliche Grippe verantwortlich sind.

Inkubation, Ansteckung und Erholungszeit von Influenza

Die Inkubationszeit der Influenza (zwischen Ansteckung mit dem Virus und den ersten Symptomen) variiert zwischen 24 und 48 Stunden. Der Patient ist durchschnittlich sechs Tage ansteckend, auch bevor Symptome auftreten. Die Grippe wird durch Sekrete übertragen : Husten, Halsschmerzen, Niesen, aber auch durch Kontakt mit einer infizierten Person oder berührten und kontaminierten Gegenständen (Türklinke...). Bei nicht beeinträchtigten Personen ist die Genesung nach ein bis zwei Wochen abgeschlossen.

Lebensdauer des Virus

Das Influenzavirus hat eine variable Lebensdauer, es besteht aus:

  • 5 Minuten auf der Haut.
  • einige Stunden in den getrockneten Sekreten.
  • 8 bis 12 Stunden auf Taschentüchern, Kleidung, Papieren etc.
  • mehrere Tage auf inerten Oberflächen (Knöpfe, Türgriffe etc.).

Grippeimpfung

Die Grippeimpfung wird empfohlen bei:

  • Die schwangeren Frauen, unabhängig vom Trimester.
  • Personen, einschließlich Kinder ab 6 Monaten, mit folgenden:
    • Chronische bronchopulmonale Erkrankungen erfüllen Asthma und COPD .
    • Ateminsuffizienz unabhängig von der Ursache, einschließlich neuromuskulärer Erkrankungen mit dem Risiko einer Atemdekompensation, Fehlbildungen der oberen oder unteren Atemwege, Lungenfehlbildungen oder Brustkorbfehlbildungen.
    • Chronische Atemwegserkrankungen, die die Kriterien für ALD nicht erfüllen, die aber durch eine Grippeerkrankung verschlimmert oder dekompensiert werden können, einschließlich Asthma , chronische Bronchitis, Bronchiektasen, bronchiale Hyperreaktivität.
    • Bronchopulmonale Dysplasien.
    • Zystische Fibrose .
    • Zyanogene angeborene Herzfehler oder mit PAH und / oder Herzinsuffizienz,
    • Schwere Herzinsuffizienz .
    • Schwere Valvulopathien.
    • Herzrhythmusstörungen, Schwere die eine Langzeitbehandlung rechtfertigen.
    • Koronare Erkrankungen.
    • Geschichte des Schlaganfalls .
    • Schwere Formen von neurologischen und muskulären Erkrankungen (einschließlich Myopathie , Kinderlähmung , Myasthenie, Charcot-Krankheit ),
    • Querschnittslähmung und Tetraplegie mit Zwerchfellbeteiligung,
    • chronische Nephropathien,
    • Nephrotische Syndrome,
    • Sichelzellanämie, homozygot und heterozygot Doppel-S/C, Spa-SCD
    • Primäre oder erworbene Immunschwächen (onkologische und hämatologische, Organ- Erkrankungen und hämatopoetische Stammzelltransplantationen, erbliche Immunschwächen, entzündliche und/oder Autoimmunerkrankungen unter immunsuppressiver Therapie), ausgenommen Personen, die regelmäßig mit Immunglobulinen behandelt werden. HIV-infizierte Personen unabhängig von Alter und immunvirologischem Status,
    • Chronische Lebererkrankung mit oder ohne Zirrhose
  • Die adipösen Personen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als oder gleich 40 kg / m2, ohne assoziierte Pathologie oder leiden an anderen Pathologien als den oben genannten.
  • Die aufhalten, und in einem Beherbergungsbetrieb medico unabhängig von ihrem Alter.
  • Babys unter 6 Monaten des Alters mit schweren Risikofaktoren Influenza wie folgt definiert: vorzeitigen , in solchen mit Folgen wie Broncho-Dysplasie und Kindern mit angeborenen Herzerkrankungen, angeborener Immunschwäche, Pathologie Lungen-, neurologischen oder neuromuskuläre insbesondere oder ein lang anhaltender Zustand.

sollte Die Impfung jedes Jahr wiederholt werden, da neue Influenzavirusstämme auftreten und sich ständig ändern. Influenza-Epidemien können von Oktober bis März auftreten. Der beste Zeitraum für eine Impfung ist von Oktober bis Mitte Dezember, ein Zeitraum von 15 Tagen ist für Ihren Körper notwendig, um Antikörper zu produzieren, die für Ihren Schutz verantwortlich sind.

Grippebehandlung

Bei Menschen, die nicht besonders zerbrechlich sind, kann der Körper die Infektion effektiv bekämpfen, wenn sie ein wenig Ruhe, gute Rehydration und fiebersenkende Medikamente (Fiebersenker) haben. Der Rat ist daher einfach:

  • Bleib im Bett
  • Trinken Sie viel
  • Mach die Nase frei
  • Fieber behandeln.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel über Grippebehandlungen.

Für Kinder sind einige Besonderheiten in Ordnung. Die Wahl des Antipyretikums hängt vom Alter ab. Ihr Arzt wird die Nützlichkeit der Anwendung dieses oder jenes Arzneimittels beurteilen. Um mehr zu erfahren, erfahren Sie in unserem Artikel „ Grippe, wie kann man das Fieber von Kindern senken? “.

Es ist auch möglich, auf antivirale Medikamente zurückzugreifen, die die Dauer und Intensität der Symptome reduzieren können. Heute gibt es zwei Klassen:

  • Hemmstoffe des viralen Proteins M2 ( Amantadin und Rimantadin) sind gegen Influenza-A-Viren aktiv, haben jedoch einige Nachteile: Sie haben eine schlechte renale Toleranz, hepatische und neurologische. Außerdem Widerstand tritt schnell auf
  • Es wird angenommen, dass Neuraminidase-Hemmer (Zanamivir – Relenza ® – und Oseltamivir – Tamiflu ®) wirksam die Intensität und Dauer der Symptome reduzieren, wenn sie innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der Symptome verabreicht werden. Diese Medikamente hätten auch eine präventive Wirkung gegenüber einer Influenza-Infektion. Eine im Jahr 2012 veröffentlichte Studie*, die alle Arbeiten zu Oseltamivir ( Tamiflu ®) zusammenfasst, kommt jedoch zu enttäuschenderen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Wirkung. Einschließlich der veröffentlichten und unveröffentlichten Doppelblindstudien zum Vergleich dieses Arzneimittels mit Placebo würde sich der Nutzen auf eine Verkürzung der Dauer der Symptome um 20 Stunden beschränken, wenn das Arzneimittel innerhalb von 24 Stunden nach den ersten Symptomen eingenommen wird. Die Autoren stellten keine statistisch signifikante Verringerung schwerwiegender Komplikationen (Pneumonie oder Krankenhausaufenthalt) fest. Was ist im Falle einer Influenza-Pandemie zu überprüfen?

Denken Sie daran, dass der Nutzen von Antibiotika   auf die Vorbeugung von Komplikationen der Influenza (bakterielle Infektionen) beschränkt ist. Sie sind dem Virus völlig hilflos ausgeliefert.

Grippeprävention

Einfache Maßnahmen können die Kontamination begrenzen:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife oder, falls dies nicht der Fall ist, mit einer hydroalkoholischen Lösung.
  • Bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten oder niesen, und bringen Sie Kindern bei, dasselbe zu tun.
  • Tragen Sie eine Maske
  • Begrenzen Sie den Kontakt und vermeiden Sie überfüllte Orte, wenn Sie kontaminiert sind.
  • Lüften Sie Ihr Zuhause täglich.