Der Granatapfel ist die Frucht des Granatapfelbaums, einem Baum der Familie der Lythraceae. Sie galt einst als Lieblingsfrucht der ägyptischen Götter und ist heute wegen ihrer vielen Tugenden, insbesondere auf Herz-Kreislauf-Ebene, sehr beliebt. Reich an Vitamin C und Antioxidantien ist es belebend und kann in Form von frischem Obst oder zu Saft verarbeitet werden.

grenade

Wissenschaftlicher Name: Punica granatum

Trivialname: Granatapfel

Französischer Name: Granatapfel

Klassifikation botanique: lythracées ( Lythraceae )

Formen und Zubereitungen: frische Früchte, Säfte und Sirupe

Medizinische Eigenschaften von Granatapfel

Interne Benutzung

Ein einzelner Granatapfel deckt fast 40% unseres täglichen Bedarfs an Vitamin C. Sehr reich an Polyphenolen (natürliche Antioxidantien), verzögert er die Zellalterung, hemmt die Entstehung von Arteriosklerose, beeinflusst den Bluthochdruck und reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen . In der traditionellen Medizin behandelt Granatapfel erektile Dysfunktion, anhaltenden Husten (gurgeln), Durchfall, Koliken und Fieber. Es wird auch als Anthelminthikum verwendet. Granatapfelsaft (aus seinen rosa Kernen gewonnen) wird in inneren Reinigungskuren verwendet, um das Abnehmen zu unterstützen.

Externe Nutzung

Keine externe Nutzung.

Übliche therapeutische Indikationen

Es hilft, den systolischen Blutdruck zu senken. Hochkonzentriert in Polyphenolen könnte es sich positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arthritis und bestimmte Krebsarten, insbesondere auswirken Prostata- und Brustkrebs,.

Andere therapeutische Indikationen nachgewiesen

Nach den Ergebnissen mehrerer Studien an Mensch und Tier könnte Granatapfel die Entwicklung von Prostatakrebs verzögern und insbesondere das Auftreten von Harn- und Verdauungskrebs verlangsamen. Es würde die Bildung von Atherom-Plaques verlangsamen, den Zustand von Typ-II-Diabetikern (moderate) verbessern und lindern Rheuma entzündlichen.

Botanische Beschreibung des Granatapfels

Der Granatapfel ist ein Strauch aus der Familie der Lythraceae, der im Nahen Osten und im Mittelmeerraum beheimatet ist, aber heute in allen warmen oder gemäßigten Regionen wegen seiner Früchte mit mehreren Tugenden oder wegen der Schönheit seiner roten Blüten angebaut wird. Die besten Granatäpfel werden in Ländern mit trockenem Klima und milden Wintern wie Kalifornien, rund um das Mittelmeer oder Nordafrika geerntet. Das saftige Fruchtfleisch des Granatapfels, das seine rote Farbe von Anthocyanosiden erhält, bildet die Samenschale.

Zusammensetzung von Granatapfel

Verwendete Teile

Die Frucht ist der essbare Teil des Granatapfelbaums. Granatapfel besteht zu 60% aus Saft und zu 40% aus Haut, Septen und Samen.

Wirkstoffe

Granatapfelsaft enthält organische Säuren (einschließlich Vitamin C), Zucker und Polyphenole (Gerbstoffe und Anthocyane), die starke Antioxidantien sind. Die im Granatapfelsaft enthaltenen Tannine sind hydrolysierbar und stammen hauptsächlich aus den Trennwänden, die die Kerne vom Fruchtfleisch trennen.

Verwendung und Dosierung von Granatapfel

Dosierung

Granatapfel ist ein starkes Antioxidans. In Kapseln: 1 oder 2 Kapseln morgens, mittags und abends. In Obst oder Saft kann es nach Belieben konsumiert werden. Es erscheint jedoch sinnvoll, zweimal täglich 250-300 ml Saft zu sich zu nehmen.

Vorsichtsmaßnahmen beim Granatapfel

verstärken Verstopfung .

Kontraindikationen

Nahrungsergänzungsmittel auf Granatapfelbasis werden Schwangeren, Stillenden und Kindern unter 15 Jahren nicht empfohlen.

Wechselwirkungen mit Heilpflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln

Keine bekannte Interaktion.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Keine bekannte Interaktion.