Die Sichelzellanämie ist eine seltene genetische Erkrankung, die zu den Krankheiten mit dem höchsten Infektionsrisiko gehört. Daher haben Patienten ein höheres Risiko für Komplikationen durch die saisonale Influenza. Der Punkt bei uns.

Die saisonale Grippe, die durch das Influenzavirus verursacht wird, ist durch das plötzliche Auftreten von Symptomen (hohes Fieber, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeine Müdigkeit usw.) gekennzeichnet. Obwohl es oft gutartig ist, kann es jedoch zu ernsthaften Komplikationen oder sogar zum Tod führen bei gefährdeten Personen. Menschen mit Sichelzellanämie gehören aufgrund ihrer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen zu diesen Risikogruppen.

Was ist die Sichelzellenanämie?

Auch bekannt als Sichelzellenanämie , Sichelzellkrankheit ist sehr lähmend und kann schnell zu lebenswichtigen Versagen führen. Die am weitesten verbreitete genetische Krankheit der Welt ist aufgetreten in Afrika und Indien. Aber Bevölkerungsbewegungen haben es sehr präsent gemacht in Amerika, den Westindischen Inseln, Brasilien und Westeuropa. In Frankreich betrifft die Sichelzellenanämie eine von 900 Geburten 1.

Um krank zu werden, muss das Kind von jedem seiner beiden Elternteile ein mutiertes Allel des Gens erhalten, das die Struktur von Hämoglobin steuert, dem Protein, das den Sauerstoff im Blut transportiert. Wenn er nur eine erhält, wird er die Krankheit nicht entwickeln, kann sie aber weitergeben, wenn er ein Kind mit einer Person hat, die ihm gleich ist. Zwei „gesunde Träger“ haben dann eine Chance von eins zu vier, gemeinsam ein krankes Kind zu bekommen.

Wie äußert sich die Sichelzellenanämie?

Die Sichelzellanämie führt am häufigsten zu einer Anämie mit teilweiser Zerstörung der roten Blutkörperchen, kann aber begleitet sein von:

  • Scharfe und brutale Schmerzen in bestimmten Körperteilen ("vasookklusive" Krisen aufgrund "schlechter" Blutversorgung).
  • Schäden an Knochen und Gelenken, die sich als schmerzhafte Attacken äußern können.
  • Nierenschäden
  • Geschwüre in den Beinen.
  • Akutes Brustsyndrom (Fieber, Beschwerden oder Atembeschwerden, Husten, Brustschmerzen, weiße Flecken in der Lunge auf dem Röntgenbild).
  • Schlaganfall ( Schlaganfall ) oder transitorische ischämische Attacke (TIA).
  • Schließlich eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen (Influenza, Lungenentzündung, Hepatitis, Meningitis, Harnwegsinfektionen, Sepsis (schwere generalisierte Infektionen)

Es gibt keine Heilung für die Sichelzellenanämie, aber sie kann in Krisenzeiten Schmerzen lindern, das Risiko schwerer Infektionen verhindern und Komplikationen verhindern und behandeln.

Sichelzellanämie, ein Risikofaktor und eine Komplikation der Grippe

Patienten mit Depranozytose sind daher anfälliger für Infektionen als die Allgemeinbevölkerung, insbesondere für Atemwegserkrankungen. Influenza, die durch ein Virus verursacht wird, das die Atemwege befällt, tritt sogar bei Kindern mit Sichelzellenanämie 50-mal häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung.

Generell sind Kinder mit Sichelzellanämie (ab einem Alter von drei Monaten) und in geringerem Maße Erwachsene sehr empfindlich gegenüber bakteriellen Infektionen. Die Sichelzellanämie kann sich sehr und muss schnell entwickeln schnell behandelt werden.

Menschen mit Sichelzellanämie müssen daher besonders wachsam gegenüber dem Grippevirus sein. Dafür gibt es zwei Lösungen: Prävention und insbesondere Impfung.

Wie funktioniert die Grippeimpfung?

Die Impfung ist das wirksamste Mittel, um die Grippe zu bekämpfen. Da sich das Virus jedes Jahr ändert, wird die Zusammensetzung des Impfstoffs dieser Entwicklung angepasst und es ist notwendig, jedes Jahr eine neue Impfung durchzuführen.

Übergewichtige Menschen profitieren von einer 100%igen Abdeckung des Impfstoffs durch die Krankenversicherung. Für den Winter 2019-2020 stehen zwei tetravalente Grippeimpfstoffe zur Verfügung: Influvactetra und Vaxigriptetra. Der trivalente Influvac-Impfstoff ist ebenfalls in begrenzten Mengen erhältlich. Sie können angewendet ab einem Alter von 6 Monaten und bei Schwangeren in jedem Stadium der Schwangerschaft werden.

Die Gesundheitsbehörden zählen fast 12 Millionen Franzosen, die medizinisch anfällig aufgrund eines geschwächten Immunsystems sind. Bei diesen Personen wird die Verwendung des Grippeimpfstoffs dringend empfohlen und ist kostenlos. Um den Zugang zu diesem vorbeugenden Impfgesetz zu erleichtern, erhalten sie zu Hause einen Krankenversicherungsschein für die Impfung.