Eltern konzentrieren sich oft darauf, ihr Kind im Haus zu schützen, aber Experten raten auch davon ab, den Außenbereich zu vernachlässigen. Ein Garten birgt viele Gefahren für Babys und Kleinkinder, von denen einige weniger offensichtlich sind als andere. Teiche und Schwimmbäder stellen beispielsweise eine offensichtliche Bedrohung dar, aber auch viele andere Objekte können eine Gefahrenquelle darstellen.

Anne-Marie Radel, Expertin für Kindersicherheit bei Safer Baby , kennt mehrere Tipps, um zu verhindern, dass sich unsere rücksichtslosen Entdecker selbst verletzen. Natürlich reduzieren diese vorbeugenden Maßnahmen das Unfallrisiko, aber alle Sicherheitsmaßnahmen der Welt werden niemals das wachsame Auge der Eltern ersetzen.

 

Weiche Oberflächen erstellen

In einem Spielbereich sollte der ideale Rasen weich und mit Kissen übersät sein. Vermeiden Sie Kies um jeden Preis: Ihre geringe Größe ist nicht nur potenziell schmerzhaft bei einem Sturz, sondern auch ein wesentlicher Risikofaktor für Erstickung. Anne-Marie Radel empfiehlt die Verwendung von Rasen, Kunstrasen und Schaumstoffpolstern, um Stürze abzufedern, anstatt harte Oberflächen wie Beton und Ziegel, die rücksichtslos sind.

Photo 1 Design Focus International c Lauren Devon

 

Kreditfoto: Design Focus International (c)Lauren Devon

 

Vermeiden Sie gefährliche Pflanzen

Wenden Sie sich an einen Gärtner oder Gärtner, um potenziell gefährliche Pflanzen in Ihrem Garten zu erkennen ( http://www.houzz.fr/photos/jardin?m_refid=fr-ptr-con-docti-eb ), zum Beispiel:

  • Giftpflanzen (Pilze, Oleander)
  • dornige Pflanzen (Rosen, Bougainviller, Kakteen)
  • kleine Obstpflanzen (Beeren, Oliven)

Beeren und Oliven stellen wie Kies aufgrund ihrer geringen Größe eine Gefahr dar.

In einem Interview mit der Los Angeles Times rät ein Vertreter des San Diego Regional Poison Control Center Eltern, ihren Rasen täglich auf Pilze zu überprüfen, bevor sie ihren Kindern erlauben, draußen zu spielen. Pilze, erklärt er, sind eine der Hauptpflanzen, die von kleinen Kindern aufgenommen werden, und können schwere Vergiftungen verursachen, die sie in die Notaufnahme schicken können.

 

Bevor Sie Ihre Kinder draußen spielen lassen, stellen Sie außerdem sicher, dass die von Ihnen verwendeten Düngemittel und Insektizide während und auch nach der Anwendung nicht giftig sind.

Photo 2 CYAN Horticulture

Bildnachweis: CYAN Horticulture

Ausstattung in gutem Zustand und solide

Stellen Sie sicher, dass Spielgeräte wie Schaukeln oder

Kletterwände, sind solide. Nichts sollte wackelig oder wackelig sein. Überprüfen Sie, ob alles richtig befestigt ist und führen Sie nach starken Regenfällen eine zusätzliche Kontrolle durch, um sicherzustellen, dass der nasse Boden die Festigkeit des Ganzen nicht beeinträchtigt hat.

Photo 3 Little Miracles Designs

 

Kreditfoto: Little Miracles Designs

 

Verwenden Sie Sand und vermeiden Sie Glas rund um Ihren Außenkamin

Anne-Marie Radel empfiehlt die Verwendung von kieselsäurefreiem Sand anstelle von im Garten Glas . Glas zieht Kinder wegen seiner brillanten Farbe und seines Leuchtens an, doch laut Anne-Marie Radel ist es vor allem eine Gefahrenquelle.

 

Kreditfoto: Sage Outdoor Designs (c)Ed Gohlich Photography

 

Schützen Sie Ihre Gartenschläuche vor der Sonne

Laut der des Gesundheitsministeriums der University of Michigan Website (UMHS) steigt die Temperatur des Wassers in einem der Sonne ausgesetzten Rohr so ​​stark an, dass sich ein Kind verbrühen kann. Achten Sie besonders in den Sommermonaten darauf, dass Ihre Gartenschläuche geschützt sind.

Photo 5 McIntyre By Design

 

Kreditfoto: McIntyre By Design

  Julie Kim für Houzz