Sie möchten wieder Sport treiben und sich nicht in einem Fitnessraum einsperren. Die Lösung: Joggen oder Walken. Aber wie wählen Sie zwischen diesen beiden Aktivitäten? Um Ihnen bei der Auswahl zu helfen, haben wir sie verglichen.

Gehen und Laufen, was sind die Unterschiede?

Das Laufen ist ein Ausdauersport. In seiner Komfortzone ermöglicht es Ihnen, während des Laufens lange zu sprechen. Es versetzt uns in einen Zustand des körperlichen Unbehagens, wenn die Sitzung mit hoher Intensität stattfindet. Bei dieser sportlichen Praxis werden das gleichzeitig beansprucht Skelett, die Muskulatur und das Nervensystem. Die Anstrengung ist lang und dauert zwischen 30 Minuten und 1 Stunde im Durchschnitt. Anfänger, Mittelstufe, Bestätigt, Hauptsache du läufst in deinem eigenen Tempo.

Wandern ist mittlerweile sehr einfach und für jeden zugänglich! Es ist weniger heftig als Joggen und muskuliert sanft. Idealerweise zu gehen Sie täglich 45 Minuten Fuß. Wenn Sie jedoch bereits die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen 30 Minuten täglichen Gehens machen, auch im Abstand voneinander, ist das in Ordnung. Um effektiv zu sein, müssen Sie sich in einem guten Tempo bewegen. Fahren Sie mit einem Mindesttempo von 5 Stundenkilometern fort.

Ihre gesundheitlichen Vorteile

Das Rennen

Laufen formt die Silhouette, weil wir im Gegensatz zum Bodybuilding zum Beispiel in der Länge mehr Muskelmasse als im Volumen haben. Laufen ist ein Vorteil beim Abnehmen, da es viele Kalorien verbrennt. Fett wird eliminiert und etwa 500 Kalorien für 1 Stunde Laufen mit 10 km / h.

Auf der mentalen Ebene toben wir uns aus, wir vergessen und übertreffen uns selbst, kurz: wir tun Gutes! Ausdauersport, bei dem das Laufen kardiorespiratorische Anpassungen bewirkt und zur beiträgt Stärkung des Muskeltonus und gleichzeitig eine bietet Portion Wohlbefinden. Das sind die Vorteile des Joggens:

  • und Kraft.
  • Stärkt die Ausdauer.
  • Kampf gegen das Altern.
  • Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Kampf gegen Bluthochdruck.
  • Kampf gegen Cholesterin.
  • Kampf gegen Diabetes.
  • Verhindert Osteoporose.
  • Erhöhen Sie die Lebenserwartung.
  • Stärkt das Immunsystem.
  • Erhöht das Selbstwertgefühl.
  • Verfeinern Sie die Silhouette.

Gehen

Das leider zu sehr verachtete Gehen ist eine echte Bereicherung für eine gute geistige und körperliche Gesundheit. Regelmäßiges Gehen verleiht Ihnen einen weicheren, strafferen Körper und verleiht Ihnen einen gesunden Glanz. In der Tat steigert das Gehen in einem guten Tempo die Sauerstoffversorgung und fördert die Mikrozirkulation des Hautgewebes. Es bekämpft unter anderem:

  • Das Cholesterin.
  • Der Diabetes.
  • Die Herz-Kreislauf-Erkrankung.
  • Die Osteoporose.
  • Die Inaktivität.

Es kann auf allen Ebenen praktiziert werden, von einer Person in Remission eines Herzinfarkts bis hin zu einem olympischen Wanderer. Es lindert Rückenschmerzen und verbessert die psychische Gesundheit.

Ausrüstung

Es ist für beide gleich, wenn wir das Gehen zu einem echten Training machen. Turnschuhe, bequeme Kleidung und, wenn möglich, einen Schrittzähler, um Ihre Geschwindigkeit, die Anzahl der Schritte und die zurückgelegte Strecke zu kennen.

Wo soll man es machen?

Der Ort ist für beide wichtig und ähnlich. Das Ideal ist, zu Bereiche ohne Verkehr bevorzugen wie Meer, Parks usw.. Das vermeidet Umweltverschmutzung, Überfahrgefahr und nutzt die Umgebung.

Die Kontraindikationen dieser beiden Sportarten

Das Rennen

Die Achillessehne ist am stärksten exponiert. Insgesamt ist eine Sehnenscheidenentzündung zu befürchten. Außerdem kann die Muskulatur unter leiden Krämpfen und Kontrakturen, aber Unfälle wie Zerrungen, Risse und Brüche können seltener auftreten. Knochen können anfällig für Stressfrakturen sein. Die Gelenke Knöchel und Knie können auch leiden Verstauchungen und andere Verletzungen.

Je nach Geschwindigkeit können Sie mit jedem Schritt das 5- bis 8-fache Ihres Körpergewichts tragen ! Dies ist der Grund, warum Menschen, die von Gelenkschmerzen betroffen sind und übergewichtig sind, für das Laufen kontraindiziert sein können.

Gehen

Gehen hat im kleineren Maßstab die gleichen Kontraindikationen wie Laufen. Es erzeugt in Wahrheit nur wenige Pathologien, insbesondere weil die Auswirkungen auf die Gelenke viel weniger wichtig sind. Gemeinsame Schmerzen und Verstauchungen können sowie auftreten Ermüdungsbrüche und die Beinmuskulatur ist sehr gestresst (Krämpfe, Schmerzen, Kontrakturen).

Nehmen Sie für beide Sportarten Schuhe mit. Achten Sie auf Glühbirnen !