Wir sprechen von GERD, wenn die gastroösophageale Refluxkrankheit pathologisch ist mit Symptomen, die die Speiseröhre schädigen können. GERD kann zu Komplikationen wie Ösophagitis oder Entzündung der Speiseröhre führen. Mehrere Ursachen können diesen Reflux erklären, z. B. anatomische Ursachen. Bei den verordneten Behandlungen handelt es sich um Medikamente, die die Säuresekretion reduzieren oder unterdrücken oder die Magenentleerung fördern. Manchmal wird eine Operation erwogen.

Gastroösophageale Refluxkrankheit: Was ist das?

Es ist der Rückfluss (das Aufsteigen) des Mageninhalts in die Speiseröhre durch eine Fehlfunktion der Kardia, der den oberen Teil des Magens verschließt und diesen Rückfluss normalerweise verhindert. Fast jeder zehnte Franzose hat täglich Symptome einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD).

Ursachen von GERD

Dies sind am häufigsten anatomische Ursachen :

  • Eine Fehlfunktion des unteren Ösophagussphinkters.
  • Eine Hiatushernie.
  • Eine abdominale Hypertonie (bei übergewichtigen Personen, im Falle einer Schwangerschaft).
  • Von Operation Geschichte.
  • Ein Widerstandsdefekt in der Schleimhaut der Speiseröhre.
  • Eine Anomalie der Magenflüssigkeit.
  • Von Drogen und Giftstoffen (Anticholinergika, Betablocker, Nitrate, Kalziumkanalblocker, Nikotin, Alkohol, Koffein, Gewürze) usw..

Gastroösophageale Refluxkrankheit bei Säuglingen

Viele Babys leiden an GERD, die Ursache für diesen sehr schmerzhaften Reflux ist die Unreife des Ösophagussphinkters. Um mehr über GERD bei Babys zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel "Gastroösophagealer Reflux bei Säuglingen".

Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit

Der Patient klagt:

  • Ein Brennen hinter dem Brustbein (Sodbrennen) nach dem Essen. Dieser Schmerz tritt auch bei der Einnahme sehr kalter oder sehr heißer Getränke auf.
  • Von saurem Aufstoßen (Heben des Mageninhalts).
  • Ein nächtlicher Reflexhusten, der auf einen hinweist .

Ursachen für vermehrte Symptome

Alle Anzeichen werden durch Gesten verstärkt, die den Druck im Bauch erhöhen (Haltungssyndrom):

  • vorne, um seine Schuhe zu binden.
  • Legen Sie sich auf den Bauch oder auf die rechte Seite.
  • Machen eine Anstrengung zu Husten oder defecate.
  • Nach reichlich Mahlzeiten reich an Fett und Alkohol.

Wiederholte Pharyngitis oder Laryngitis Bronchitis oder Lungenentzündung sind möglich.

Dysphagie (Schluckbeschwerden) kann auf eine Ösophagitis hinweisen.

Die Diagnose

  • Die Befragung reicht manchmal aus, um einen gastroösophagealen Reflux zu diagnostizieren, insbesondere wenn der Patient jung ist.
  • Die Referenzuntersuchung bleibt die Endoskopie, die es ermöglicht, die Speiseröhre sichtbar zu machen und Ösophagitis oder Läsionen zu diagnostizieren.

Zusätzliche Prüfungen

  • Die pH-Metrie, die misst.
  • Der œsogastroduodénal-Transit, der medizinische Bildgebung untersucht, um den Transit zu visualisieren, kann nützlich sein (heute jedoch wenig verwendet).
  • Eine Röntgenaufnahme insbesondere zur Beurteilung der Größe und Art der Hiatushernie.

Komplikationen

Gerade die Ösophagitis macht eine ärztliche oder chirurgische Behandlung unumgänglich, bei deren Fehlen der Patient riskiert, eine Stenose der unteren Speiseröhre mit Schluckbeschwerden zu entwickeln.

Behandlung von GERD

Wichtige Hygiene- und Ernährungstipps

Im Falle von GERD ist es wichtig:

  • Abnehmen bei Übergewicht.
  • Teilen Sie die Nahrungsaufnahme auf und essen Sie 5 oder 6 kleine, leichte Mahlzeiten anstelle von 2 großen Mahlzeiten.
  • Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke
  • Vermeiden Sie reizende Lebensmittel : Gewürze, Kaffee, Alkohol, Dressing, saure Früchte.
  • Speisen verdauliche langsam wie fettige Speisen.
  • Essen Sie das Abendessen lange vor dem Schlafengehen und machen Sie nach dem Mittagessen kein Nickerchen.
  • Sie Mieder, Korsetts oder Gürtel.
  • Heben Sie das Kopfende des Bettes an ;  
  • Beschränken Sie die nach vorne gebeugten Körperhaltungen so weit wie möglich, insbesondere bei der Gartenarbeit. Es ist besser, lange Ärmel zu verwenden, zu hocken oder zu knien.

Medikation

  • Die Magen-Anti : Protonenpumpenhemmer ( Omeprazol ) sind wirksam, aber Rückfälle sind möglich.
  • Die Stimulanzien der Verdauungsmotilität ( Cisaprid ), die möglicherweise mit antisekretorischen Mitteln verbunden sind, können die Patienten entlasten.
  • Die schleimigen Dressings (Antazida): Aluminiumoxidgele, Polysilan, Actapulgite, Gelox, Maalox, Gaviscon... bieten Unterstützung.

Die Chirurgie behebt das Versagen der medizinischen Behandlung

Zur Verkleinerung einer eventuellen Hiatushernie (sehr selten angeboten), wird eine Antirefluxplastik (Fundoplikatio etc.) angeboten.