Gastroenteritis ist eine sehr häufige Krankheit, von der jedes Jahr Tausende von Franzosen betroffen sind, vom jüngsten bis zum ältesten. Aber Babys sind am anfälligsten. Sie müssen schnell behandelt und sorgfältig überwacht werden. Dr. Noémie Nathan, Kinderärztin mit Spezialisierung auf Gastro-Pädiatrie, gibt uns die Vorgehensweise bei den ersten Symptomen, die bestehenden Behandlungen und die verschiedenen Maßnahmen zur Vorbeugung.

Gastroenteritis bei Säuglingen: Ursprünge und Ursachen

Der Erreger der Gastroenteritis kann ein Keim oder ein Bakterium sein, in den allermeisten Fällen handelt es sich jedoch, wie bei der Grippe, um ein Virus.

Das Adenovirus, Enterovirus Darm- oder Rotavirus Erkrankung (letzteres ist das Virus, das bei Kindern unter fünf Jahren am häufigsten für die Magen- verantwortlich ist) zerstört die Wand des Verdauungstrakts, für die Verdauung deren Aufgabe normalerweise darin besteht, das notwendige Wasser zu absorbieren. Bei einer Gastroenteritis entweichen dann Wasser und Elektrolyte mit dem Stuhl. Die Krankheit ist daher durch akute, hochansteckende Durchfälle gekennzeichnet.

Als Noémie Nathan, ein Kinderarzt in gastro-Pädiatrie spezialisiert, weist darauf hin: „ Die Krankheit sehr schnell übertragen wird. Wenn wir nicht alle gleich hinsichtlich des Virus sind, kann jeder schnell krank werden in sehr kurzer Zeit “.

Hinweis: Gastroenteritis betrifft hauptsächlich Säuglinge unter zwei Jahren, mit einem maximalen Häufigkeitsgipfel zwischen sechs und zwölf Monaten.

Symptome einer Gastroenteritis bei Säuglingen

  • Durchfall (Abnahme der Stuhlkonsistenz und Zunahme ihrer Häufigkeit, d. h. mehr als drei Stühle pro Tag )
  • Bauchschmerzen (Magenkrämpfe oder -schmerzen).
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit und Erbrechen plötzliches
  • Fieber.
  • Müdigkeit.

Diagnose von Gastroenteritis

Die Diagnose einer Gastroenteritis bei Säuglingen basiert auf dem Vorhandensein dieser charakteristischen Symptome.

suchen Anzeichen von Dehydration, dem Erkrankung bei Kleinkindern.

Säuglings-Gastro: dringend hydratisieren, Austrocknung verhindern

„Je jünger das Kind ist, desto größer ist die Gefahr der Dehydration“, beobachtet Dr. Nathan. Tatsächlich kann die Dehydration bei Säuglingen sehr schnell sein und zu einem Gewichtsverlust von 10 bis 15 % führen. Daher ist zu sein im Falle einer Gastroenteritis sehr wachsam,   insbesondere vor dem Alter von 6 Monaten.

  • Wenn der Gewichtsverlust zwischen 0 und 5 % liegt, hat das Baby trockene Lippen, Durst und einen niedrigen Blutdruck.
  • Zwischen 5 und 10 % kann es asthenisch werden.
  • 10% Verzug, und umso mehr wenn das Kind weniger als ein Jahr alt "

Bei Babys bis zu einem Alter von 1 Jahr den Wasserverlust sofort ausgleichen mit oraler Rehydrationslösung (ORS). Diese Lösung enthält das richtige Verhältnis von Wasser, Salz und Zucker. Sie ist rezeptfrei direkt in der Apotheke erhältlich und wird nach ärztlicher Verordnung erstattet.

Für 6 Stunden: ORS mehrmals pro Stunde und in sehr kleinen Mengen anbieten, schrittweise steigern. Dann lassen Sie ihn das trinken ORS nach Belieben, je nach seinem Durst, solange der Durchfall anhält.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel: "Gastroenteritis und Dehydration: Wie rehydriert man das Baby?"

Behandlung von Gastroenteritis bei Säuglingen

Im Falle einer viralen Gastroenteritis verabreichen orale Rehydrationslösungen zu.

In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt des Säuglings erforderlich sein. In der Notaufnahme wird das Baby schnell unter eine Magensonde oder eine Infusion gelegt, um rehydriert zu werden. Die Rehydration dauert durchschnittlich 6 Stunden, danach bleibt das Baby weitere 2 Stunden unter Aufsicht.

" Die Besserung ist im Allgemeinen schnell ", präzisiert Doktor Nathan, bevor er hinzufügt: "Die Behandlung von Gastroenteritis ist in jedem Alter gleich viel wachsamer zu sein ".

Gastroenteritis bei Säuglingen: Welche Diät?

Abgesehen von ORS, das sollte sollte alle Getränke ersetzen, die Ernährung des Babys üblich sein. In der Tat ist es wichtig, dass das Baby wieder zu Kräften kommt, um gegen Gastroenteritis zu kämpfen.

  • Wenn Sie stillen, stillen Sie wie gewohnt weiter und bieten Sie ORS zwischen den Mahlzeiten an.
  • Wenn Ihr Kind Milchpulver trinkt, ersetzen Sie diese Milch durch ORS. Nach 12 Stunden wieder normale Milch und einführen ORS zwischen den Flaschen geben.

Wie kann man einer Gastroenteritis bei Säuglingen vorbeugen?

Hygienegesten

Da Säuglinge offensichtlich anfälliger sind als Erwachsene, ist es wichtig, während einer Epidemie täglich bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände (vor der Zubereitung von Mahlzeiten, vor dem Essen, nach dem Toilettengang, nach dem Umziehen...)
  • Waschen Sie die Hände des Babys.
  • Reinigen Sie regelmäßig das Zimmer und die Spielsachen Ihres Kindes.
  • vom Baby fern.
  • Vermeiden Sie Fahrten an öffentlichen Orten oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Impfstoffe (nicht empfohlen)

Denn in seiner Stellungnahme vom 21. April 2015 der Hohe Rat für Public Health (HCSP) hat die Empfehlung der Impfung aller Säuglinge ausgesetzt   aufgrund von unerwünschten Veränderungen in einigen Fällen von Invagination akuten (Tod, Darmresektionen).