Ihr Kind verbrachte über zwei Monate damit, Spaß zu haben, in seinem eigenen Tempo zu leben und praktisch alles zu tun, was es wollte. Die Zwänge der Schule wiederzuentdecken, reizt ihn nicht unbedingt... Um diesen schwierigen kleinen Kurs zu bewältigen, braucht er außerdem, dass du etwas mehr verfügbar bist als sonst und dass du ihn mit deiner ganzen Zuneigung umgibst. Hier sind 10 Tipps für einen stressfreien Wiedereinstieg in die Schule.

Urlaubsende: Gewöhnen Sie Ihr Kind an neue Zeitpläne

Nach den späten Morgen- und Sommerabenden muss Ihr Kind einen neuen Rhythmus finden.

ein paar Tage vor Beginn des Schuljahres Bringen Sie ihr die Schlafenszeit und die Aufwachzeit vor. Idealerweise sollte die Schlafenszeit 21 Uhr nicht überschreiten, auch wenn dies eine halbe Stunde Lesen im Bett bedeutet.

Bereite ihn psychologisch auf den Schuljahresbeginn vor

in den Tagen vor dem D-Day Erzählen Sie ihm von der Schule. Erklären Sie ihm, warum er geht und welche Vorteile er daraus ziehen wird. Ihr Argument muss sich an den Charakter und das Alter Ihres Kindes anpassen: Es wird seine Freunde finden und neue finden, neue Aktivitäten entdecken, Dinge lernen, die ihm beim Wachsen helfen...

Beruhigen Sie ihn bezüglich der Wiederaufnahme des Unterrichts

Er ist ängstlich, und als man ihm vom Schuljahresbeginn erzählt, jammert er: „ Nein, ich will nicht! “. Nichts normaler. Sagen Sie ihm, dass Sie seine Ängste verstehen, weil er den Lehrer, die Klasse wechseln wird... und dass Sie in seinem Alter in den ersten Schultagen auch einige Befürchtungen hatten, aber viele Freunde gefunden haben.

Erklären Sie, dass Sie bei Schwierigkeiten helfen, diese zu überwinden.

Bereiten Sie sie darauf vor, unabhängig zu sein

Gerade bei Kleinkindern kann mangelnde Autonomie zu echtem Stress führen. Um dies zu vermeiden, bringen Sie ihm bei, sich selbstständig aus- und wieder anzuziehen.

Um ihm zu helfen, identifizieren Sie seine Kleidung mit Etiketten aufgenähten mit seinem Namen oder einem Akronym, das er leicht erkennen kann. Darüber hinaus werden häufige Verwechslungen vermieden, da es nicht ungewöhnlich ist, dass zwei Kinder identische Kleidung tragen.

Gehen Sie die üblichen medizinischen Untersuchungen durch

zu überprüfen Sehvermögen, das Gehör, die Zähne und die Impfungen Ihres Kindes...

Dies ist wichtig für ihre Zukunft, da ein Kind häufig zu einem "schlechten Schüler" wird aufgrund von Sehschwäche oder Hörversagen. Wie können wir gut lernen, wenn wir nicht gut sehen oder nicht richtig hören, was der Lehrer sagt?

Einführung in die neue Schule (bei Zykluswechsel oder Umzug)

Warte nicht auf den D-Day, um ihm seine neue Schule vorzustellen. Nichts ist peinlicher als ein Ort ohne Orientierungspunkte, an dem er sich verloren fühlen wird. Um zu ihn mit dem Ort vertraut machen, reisen Sie mehrmals mit ihm und erklären ihm, wo sich der Innenhof, die Klassen, der Innenhof befinden...

Wenn es "Tage der offenen Tür" gibt, nehmen Sie ihn mit zu einem Schulbesuch, dies hilft ihm, neue Orientierungspunkte zu setzen und am ersten Schultag Vertrauen in sich selbst zu haben.

Kaufen Sie ihre Bücher über die Schule

Und vor allem zurück zu den Schulbüchern. Kinder lieben es, zu sich mit den „Helden“ identifizieren dieser Lehrbücher. Außerdem beruhigt es sie zu sehen, dass am D-Day auch die anderen ängstlich sind oder weinen, zumal es immer gut endet.

Bereiten Sie für ihn eine kleine Tasche oder einen Ranzen mit seinen persönlichen Sachen vor (Wechselkleidung für die Kleinen, ggf. Transportkarte...)

Stecken Sie auch einen Gegenstand ein, der ihm besonders gefällt (eine Decke, Bilder, die er sammelt, ein Spielzeug...). Es wird ihn beruhigen, ein kleines Stück seiner gewohnten Umgebung mitzunehmen.

Am ersten Schultag früh aufstehen

Wachen Sie früh genug auf, um nicht zu "schnell" zu sein. Er muss Zeit haben, gut aufzuwachen und gut zu frühstücken.

Wenn er keinen Appetit hat, weil er ängstlich ist, bestehen Sie nicht darauf, sondern bereiten Sie ihm einen Snack (Käsebrot, Müsliriegel, Obst...) vor, den Sie in seine Tasche stecken.

Geh mit ihm am D-Day zur Schule

Wenn Sie die Möglichkeit haben (und wenn er möchte!), begleiten Sie Ihr Kind in seine Klasse. Wenn du nicht mitkommen kannst, mach nicht sondern dich fertig, erkläre ihm die Dinge gut und versuche dich am Abend früher zu befreien, damit er dir von seinem ersten Schultag erzählen kann!