Obst ist oft eines der ersten Lebensmittel, das bei der Diversifizierung von Babynahrung eingeführt wurde. Sie haben viele ernährungsphysiologische Vorteile für das Kind. Aber welche soll man wählen? Wie bereitet man sie vor? Unsere Ratschläge.

Die Einführung von Obst und Gemüse in die Mahlzeiten des Babys optimiert seine Aufnahme von Vitamin C und E sowie Beta-Carotin oder Pro-Vitamin A.

Ab welchem ​​Alter sollte Obst in die Ernährung des Babys aufgenommen werden?

Sie können die Früchte nach einführen 4 Monaten, aber noch nie zuvor. Aufgrund ihres natürlich süßen Geschmacks werden Früchte von Babys leicht angenommen. Sie sollten jedoch nicht zögern, bestimmte Zubereitungen aus zerdrückten Früchten zu süßen, die das Kind aufgrund ihres Säuregehalts ablehnen könnte. Während der Einführungen wird Sie Ihr Kinderarzt führen.

Zwischen 5 Monaten und 7 Monaten

Beachten Sie, dass alle Früchte an Säuglinge gegeben werden können, solange sie gekocht und gemischt werden (Kompotte). Dadurch kann das Baby besser verdauen die Ballaststoffe enthaltenen und Transitstörungen vermeiden.

Planen Sie zuerst einmal täglich Obst ein, mittags oder für den Nachmittagstee. Geben Sie in den ersten Tagen 2 bis 3 Teelöffel einer gemischten gekochten Frucht in die Flasche Milch, Sie können diese Frucht auch mit einem Löffel anbieten.

Nach und erhöhen die Menge 50 bis 65 g / Tag zu erreichen (das Gewicht von 1/2 kleinen Glas).

Es ist ratsam, einzeln die Früchte einzuführen, um die Verträglichkeit des Babys zu überprüfen und gleichzeitig seinen Geschmack zu erziehen. Wir beschränken uns die bekömmlichsten Früchte zu Beginn auf: Apfel, Aprikose, Pfirsich, Birne, Banane, Quitte (nicht zu viel bei Verstopfung), Pflaume (nicht zu viel bei Durchfall).

Zwischen 7 Monaten und 8 Monaten

Erhöhen Sie die Fruchtmengen weiter um ca. 100 bis 130 g/Tag (das Gewicht von 1 kleinen Glas).   Beginnen Sie damit, Babyfrüchte anzubieten rohe: reif, geschält und zerkleinert. Nach und nach können Sie neue Früchte einführen, immer nacheinander: Erdbeere, Himbeere, Kirsche, schwarze Johannisbeere, Orange, Clementine.

Zwischen 9 Monaten und 1 Jahr

Erhöhen Sie die Menge nach und nach, um zu erreichen 2 Früchte pro Tag. Sie können beginnen, sie in Stücken oder Scheiben anzubieten.

Zwischen 1 Jahr und 3 Jahren

Baby sollte essen 3 bis 4 Früchte pro Tag. Variieren Sie die Texturen (Kompott oder Früchte in Stücken) und die Früchte (gelb, rot usw.).

zu einzuführen (diese Früchte werden gemischt, in Pulverform und nicht ganz vor diesem Alter serviert).

Hausgemachtes Obst oder kleine Gläser?

Sie können die beiden abwechseln, es ist für die Geschmacksbildung vorzuziehen, das Baby nicht nur an eine Zubereitungsart zu gewöhnen.

Beim Kochen zu Hause können Sie ungesüßte frische oder gefrorene Früchte verwenden. Dämpfen Sie sie. Um sie aufzuziehen, bevorzugen wir vor 1 Jahr natürliche Vanille, nach 1 Jahr verwenden wir andere Gewürze wie Zimt.

Sie können sich voll und ganz auf die Kompotts, Pürees, Desserts und Fruchtsäfte für Kinder unter 3 Jahren verlassen, die streng reguliert sind: ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen, mit sehr geringem Pestizid- und Nitratgehalt. Sie sind absichtlich nicht süß (außer um den Säuregehalt bestimmter Früchte zu korrigieren).

Selbst gekochtes Obst und angefangene Säuglingsprodukte können maximal 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.