Externe Parasiten wie Flöhe, Zecken, Ringelflechte und Krätze können nicht nur lästig sein, sondern auch Krankheiten auf Ihr Frettchen übertragen. Sie müssen daher präventiv behandelt werden.

Wie andere Haustiere ist das Frettchen nicht gegen äußere Parasiten immun. Diese unerwünschten Wirte verursachen nicht nur Juckreiz, sondern sind auch anfällig für die Übertragung von Krankheiten. Um all diese Probleme zu vermeiden, behandeln Sie Ihr Frettchen richtig und regelmäßig.

Flöhe und Zecken

parasites furet

Die Flöhe und Zecken sind externe Parasiten, die am häufigsten auf dem Frettchen gefunden werden wenn sie nicht regelmäßig behandelt wird. Sie verursachen starken Juckreiz und zwingen das Tier zum Kratzen. Da sie sich von seinem Blut ernähren, können sie Allergien, Anämie und Haarausfall (verstärkt durch Kratzen) verursachen, ganz zu schweigen von der Gefahr der Krankheitsübertragung. Da diese Parasiten das ganze Jahr über im Haus und im Freien, auf dem Land und in der Stadt (insbesondere in Parks gegen Zecken) vorkommen, wird dringend empfohlen, Ihr Frettchen regelmäßig zu behandeln. Shampoos, Spray, Pipette, Halsband, die Auswahl ist groß. Um die zu extrahieren Zecke, verwenden Sie einen speziellen Haken, um zu verhindern, dass der Kopf des Parasiten in der Haut des Tieres stecken bleibt und eine Infektion verursacht.

Tinea

Die Motte ist eine durch einen Pilz verursachte Krankheit. Es ist sehr ansteckend und muss so schnell wie möglich behandelt werden, da man weiß, dass es auch durch Kontakt auf den Menschen übertragen wird. Das Vorhandensein von Ringelflechte auf dem Frettchen wird durch das Auftreten von entzündlichen Plaques von kreisförmiger Form an seinem Körper signalisiert. Die Haare auf der betroffenen Stelle verschwinden und weichen Hautläsionen mit Juckreiz und Schorf. Sobald Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Tatsächlich müssen mehrere Vorkehrungen getroffen werden, um eine Ansteckung zu vermeiden. Das Tier muss isoliert, sein Käfig und sein Zubehör desinfiziert und angemessen behandelt werden.

Sturm

Sturmsarkoptik

Verursacht durch Milben, die wissenschaftlich Sarcoptes scabiei genannt werden, ist die Krätze- Sarkoptik bei Frettchen ungewöhnlich. Es ist dennoch ansteckend, was die Isolierung des betroffenen Subjekts erfordert, um eine Ansteckung anderer Tiere im Haushalt zu vermeiden. Es äußert sich durch starken Juckreiz und das Auftreten von Juckreiz und / oder Schorf. Das Frettchen verliert seine Haare. Glücklicherweise ist Krätze relativ einfach zu behandeln. Ihr Tierarzt wird in der Lage sein, wirksame Behandlungen zu verschreiben, um sie vollständig zu beseitigen.

Ohrmilben

Das Krätzeohr oder die parasitäre Otitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Frettchen. Es ist auch sehr ansteckend. Das von diesem Parasiten befallene Tier kratzt sich häufig an den Ohren und schüttelt den Kopf. In den betroffenen Ohren wird reichlich Ohrenschmalz produziert. Um diese Art von Räude zu behandeln, wird der Tierarzt ein spezielles Produkt zur Reinigung der Ohren des Frettchens sowie ein Behandlungsmittel zum Abtöten der Milben verschreiben.

Sind Vorkehrungen zu treffen? Wenn Sie mehrere Haustiere haben, behandeln Sie sie alle gleichzeitig gegen äußere Parasiten. Seien Sie vorsichtig, die Einstreu kann die Quelle der Kontamination sein: Im Zweifelsfall die Verpackung wegwerfen. Dr. Elisabeth Tané, Tierärztin.