Frettchen können verschiedenen mehr oder weniger schweren Pathologien unterliegen, die tierärztliche Versorgung erfordern. Um zu verhindern, dass eine Krankheit ausartet, ist es wichtig zu lernen, die ersten Anzeichen einer Krankheit zu erkennen und zu wissen, wann eine Konsultation erforderlich ist.

Eine Krankheit bei Frettchen kann ansteckend, tödlich und sogar auf den Menschen übertragbar sein. Viele Symptome sind mehreren Pathologien gemeinsam und sollten niemals ignoriert werden. Wenn ein Tier eines dieser Anzeichen zeigt, sollten Sie sich ohne zu zögern beraten lassen.

Allgemeine Schwächung

furet malade

Ein Zustand allgemeiner Schwäche wird am häufigsten durch erklärt Hypoglykämie, die selbst durch verschiedene Pathologien (Pankreastumor, systemische Erkrankungen usw.) ausgelöst wird. Herzinsuffizienz, Anämie oder sogar Vergiftung können ebenso zu diesem Symptom führen, wie auch das Einsetzen übermäßiger Hitze bei der Frau.

Appetitlosigkeit und Anorexie

Da der Stoffwechsel des Frettchens viel schneller ist als bei uns, ist Appetitlosigkeit ein alarmierendes Zeichen, das schnell dramatische Folgen haben kann. Manchmal ist das Problem einfach eine Futterumstellung, die für das Tier nicht geeignet ist, oder eine Fehlfunktion seiner Flasche: Ein Frettchen, das nicht trinkt, hört schnell auf zu füttern. Aber auch schwerere Ursachen wie ein Tumor oder eine Staupe können hinter der Magersucht stecken.

Erbrechen

Frettchen neigen dazu, seltener zu erbrechen als Hunde und Katzen, daher sollte dieses Zeichen niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Von Erbrechen kann eine Okklusion zeigen: das Tier versucht einen Fremdkörper zu entfernen die eingenommen hat. Auch verschiedene Probleme des Verdauungssystems können beteiligt sein: Entzündung der Speiseröhre, Gastritis... das Bakterium Häufig beteiligt Helicobacter mustelae ist: Es verursacht Mageninfektionen, die leicht zu Geschwüren ausarten.

Durchfall

Der Durchfall kann lebensmittelbedingt sein, wenn das Frettchen beispielsweise Obst und Gemüse in großen Mengen gefressen hat. Auch mehrere Parasiten, Bakterien und Viren verursachen diese Störung, die dann von weiteren Symptomen begleitet wird. Stress oder Hitzschlag sind manchmal auch die Ursache. Warten Sie auf jeden Fall nicht mit der Konsultation: Durchfall führt zu einer Austrocknung für das Frettchen schnell tödlichen.

Atemprobleme und Schluckbeschwerden

Die Atemwegssymptome sind nicht immer dramatisch: Frettchen lieben das Schnüffeln und Husten wird meist durch das Einatmen von Staub verursacht, oder Rhinitis durch eine Allergie oder leichte Reizung. Atembeschwerden in Verbindung mit einer laufenden Nase und Depressionen sind ein Hinweis auf eine bakterielle oder virale Infektion wie Bronchitis oder Grippe. Schluckbeschwerden oder Dysphagie treten als Folge einer oralen Erkrankung oder eines Tumors auf.

Was wäre, wenn es das Alter war? Ein älteres Frettchen weist manchmal Symptome auf, die mit einer Krankheit verglichen werden könnten (übermäßige Müdigkeit, eingeschränkte Mobilität, Appetitlosigkeit...), die jedoch in Wirklichkeit einfache Manifestationen seines Alters sind. Es ist immer noch ratsam, beim geringsten Zweifel zu konsultieren. Dr. Elisabeth Tané, Tierärztin.