Lange Zeit als skandalös und die Mutter aller Laster galt Masturbation auch heute noch tabu. Ist es okay zu masturbieren? Ein bisschen ? Viel ? Wir erzählen Ihnen alles über das einsame Vergnügen.

Masturbieren alle?

Nicht jeder, aber die große Mehrheit der Männer und Frauen hat diese Aktivität schon einmal in ihrem Leben erlebt. In der 1993 durchgeführten Umfrage zum Sexualverhalten in Frankreich gaben 84 % der Männer und 51 % der Frauen an, Masturbation praktiziert zu haben.

Wie schaffen es Menschen zu masturbieren? Gibt es eine bestimmte Technik?

Nein, es gibt keine bestimmte Methode, jeder entdeckt seine eigene. Meistens stimulieren Männer ihren Penis mit der Hand in einer rhythmischen Hin- und Herbewegung. Die Mädchen streicheln ihre Klitoris und die Vulvaregion. Um mehr zu erfahren, lesen Sie auch unseren Artikel: „ Wie (gut) masturbieren? “.

Ist es normal, dass ein Erwachsener masturbiert?

Masturbieren ist so normal wie es nicht ist. Diese Praxis wird oft als das Vorrecht junger Menschen angesehen. Es stimmt, dass die Entdeckung der Sexualität oft durch Selbstbefriedigung im Jugendalter erfolgt. Manche Menschen haben zum Beispiel das Bedürfnis, zu bestimmten Zeiten in ihrem Leben während einer Zeit des Zölibats zu masturbieren. Andere setzen diese Praxis ungeachtet des parallelen Strebens nach einem erfüllten Sexualleben zu zweit fort.

Masturbation ist in diesem Fall nicht nur eine Notlösung, sondern eine vollwertige, wichtige sexuelle Aktivität. Manche Partner sind beleidigt, fühlen sich betrogen und wollen die alleinigen Hüter der Sexualität des anderen sein. Manche Leute greifen nie auf Autoerotismus zurück. Sie entdecken das sexuelle Erlebnis und die Freude an der Beziehung zum anderen.

Ist es normal, dreimal am Tag zu masturbieren?

Keine Statistik hat sich jemals auf die Anzahl der Masturbationen von Männern und Frauen pro Tag, Woche oder Jahr konzentriert... Es scheint, dass einige es gerne 2 bis 3 Mal am Tag tun, andere 2 bis 3 Mal pro Woche und andere wieder einmal einen Monat oder nie. Um mehr zu erfahren, lesen Sie auch unseren Artikel: „ Masturbation: Gibt es eine „normale“ Frequenz? “

Oft fragen sich diejenigen, die sich fragen, ob sie zu viel masturbieren, das Gefühl haben, ihre Praxis nicht mehr zu kontrollieren, die Masturbation ist zwanghaft geworden, sie wird aus der Not mit wenig Vergnügen durchgeführt, die Motivation ist nicht sexuelle Befriedigung, sondern die Beschwichtigung einer Spannung, deren Quelle ist außerhalb der Sexualität. In diesem Fall kann die Konsultation eines Therapeuten erforderlich sein. Die zwanghafte Masturbationsaktivität ist ein Zeichen von Unbehagen oder Angst.

Ist es normal, dass ein Kind masturbiert?

Das Kind erforscht seinen Körper und lernt, ihn zu genießen. Die meisten Kinder entdecken die Autoerotik bereits in sehr früher Kindheit und beschäftigen sich dann mehr oder weniger damit. Natürlich kann es wichtig sein, dem Kind zu erklären, dass diese Übung privat erfolgt, wenn Sie es in der Öffentlichkeit sehen.

Andererseits sollten uns bestimmte Situationen alarmieren. Wenn ein Kind ungewöhnlich sexuell erregt ist, wenn es auf besondere, gewalttätige oder sich wiederholende Weise masturbiert, müssen wir annehmen, dass es sexuell missbraucht wurde, und es in dieser Richtung befragen.

Ist Selbstbefriedigung gesundheitsgefährdend?

Das wollten Generationen von Pädagogen glauben, um junge Menschen von diesen Praktiken fernzuhalten. Und die Überzeugungen in diesem Bereich sind vielfältig und hartnäckig. Inzwischen gibt es jedoch den Beweis, dass Masturbation nicht für körperliche oder psychische Störungen verantwortlich gemacht werden kann. Wiederholen wir es laut und deutlich: Selbstbefriedigung macht nicht taub oder blind. Es verursacht keine Unfruchtbarkeit, Krebs oder psychische Erkrankungen.

Kann Masturbation die Größe oder Form des Penis verändern?

Nein, ob ein Mann seinen Penis masturbiert oder nicht, ändert seine Größe oder Form nicht. Es wird nicht wachsen, schrumpfen, kräuseln. Die endgültige Größe des Penis wird am Ende der Pubertät erreicht. Es kann nicht durch irgendeine "Übung" verändert werden. Die Penisverkrümmungen sind angeboren oder krankheitsbedingt.

Hängt die vorzeitige Ejakulation mit der Masturbation zusammen?

Nicht verstehend, warum sie vorzeitige Ejakulatoren sind , belasten einige Männer die Masturbation und sagen sich, dass sie kein Problem hätten, wenn sie nie masturbiert hätten. Tatsächlich ist es das nicht. Masturbation fördert nicht die vorzeitige Ejakulation .

Durch die Kontrolle der Verzögerung der Ejakulation während der Masturbation kann das Risiko einer vorzeitigen Ejakulation verringert werden. Ein Mann kann während der Masturbation Pausen im Anstieg seiner Erregung einlegen. Er wird so lernen, die verschiedenen Ebenen der sexuellen Erregung besser zu verstehen und zu handhaben. Das Problem der schnellen Ejakulation wird jedoch nicht gelöst. Der Mann muss dann das Erlernen der Ejakulationskontrolle in einer Zwei-Personen-Beziehung fortsetzen.

Verringert Masturbation die sexuelle Potenz eines Mannes? Kann es zu erektiler Dysfunktion kommen?

Nein, ein Mann, der masturbiert, wird nicht weniger mächtig sein als ein Mann, der darauf verzichtet. Wenn die Masturbation kurz vor dem Sex stattfindet, kann das natürlich die Lust trüben. Die regelmäßige Ausübung der Masturbation verursacht keine erektile Dysfunktion . Im Gegenteil, während längerer Abstinenz hilft Masturbation, die Fähigkeit der Schwellkörper zu erhalten, auf Stimulation zu reagieren. Die Wiederaufnahme des Geschlechtsverkehrs wird erleichtert.

Reduziert die Beschneidung das Masturbationsverhalten?

Lange Zeit glaubte man, dass die Beschneidung Männer von der Masturbation abhalten könnte. Es ist jedoch nicht. Es gibt keinen Unterschied zwischen beschnittenen oder nicht beschnittenen Männern.