Chronische Atemwegserkrankungen, Asthma wirft viele Fragen auf. Hier sind 10 Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, wenn Sie an dieser Erkrankung leiden, um zu lernen, wie Sie täglich besser damit umgehen können.

Was ist Asthma?

Dies ist die erste Frage, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, wenn Sie vermuten, an Asthma zu leiden. Entzündung der Atemwege mit Verengung der Bronchien, Asthma äußert sich durch pfeifende Atmung und mehr oder weniger ausgeprägte Atembeschwerden. Da andere Atemwegserkrankungen ähnliche Symptome haben können, ist es wichtig, dass Ihr Arzt eine genaue Diagnose stellt.

Was sind die Ursachen von Asthma?

In den allermeisten Fällen hat Asthma eine allergische Komponente: Anstrengung ist bei manchen Asthmatikern ein Auslöser. In sehr wenigen Fällen kann die Kombination aus Kaltluft-Feuchtigkeits-Verschmutzung-Anstrengung Bronchospasmen verursachen (Belastungsasthma ohne allergische Komponente, aber tatsächlich werden die meisten dieser Patienten im Laufe der Zeit positive Tests auf bestimmte Allergene vorlegen).

Was kann ich in meinem täglichen Leben ändern, um mein Asthmarisiko zu senken?

Wenn Sie Allergietests durchgeführt haben und wissen, auf welche Stoffe Sie allergisch sind, müssen Sie darauf achten, Allergene , die den Ausbruch eines Anfalls: begünstigen Hausstaubmilben , nicht, auszusetzen Tierhaare, Schimmelpilze, Pollen , einige Lebensmittel . Aber auch auf Faktoren, die eine Krise auslösen oder verschlimmern können: Tabak, verschiedene Schadstoffe... Dies erfordert einige Anpassungen in Ihrem täglichen Leben, insbesondere in Ihrem Zuhause, um das Risiko von Krisen zu verringern.

Ist es erblich?

Dies ist eine Frage, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie Kinder haben möchten. Ohne den Nachweis einer genetischen Verbindung scheint in vielen Fällen ein familiärer Grund gefunden zu werden. Darüber hinaus scheinen beispielsweise Menschen mit Allergien und Angstzuständen für diese Erkrankung anfälliger zu sein als andere.

Werde ich mein Leben lang Asthma haben?

Diese Frage hat ihre ganze Relevanz, weil es um die Organisation eines Lebensstils geht, der Ihre Atemschwäche berücksichtigt. Während Asthma manchmal im Erwachsenenalter über Nacht auftreten kann, kann es auch vollständig verschwinden, wenn Sie dem allergenen Agens, das die Anfälle verursacht, nicht mehr ausgesetzt sind. Aber der Verlauf von Asthma ist sehr schwer vorherzusagen. Es kann sowohl verschwinden als auch mit zunehmendem Alter schlimmer werden.

Welche Tests kann ich machen, um mein Asthma zu kontrollieren?

Ihr Arzt wird Ihnen vorschlagen, einen Allergologen aufzusuchen, um verschiedene Tests durchzuführen, um das/die Allergen(e), die wahrscheinlich die Entzündung verursachen, genau zu bestimmen. Sobald Sie die Ergebnisse kennen, kann Ihr Allergologe, abhängig von den beteiligten Allergenen, ein aufstellen allergisches Desensibilisierungsprogramm . Eine Desensibilisierung ist leider nicht für alle Allergene möglich. In diesen Fällen besteht die einzige Möglichkeit darin, eine Exposition gegenüber dem identifizierten Allergen zu vermeiden.

Welche Inhalatoren brauche ich?

Um Ihr Asthma gut in den Griff zu bekommen, sollten Sie immer ein Bronchodilatator-Inhalationsspray im Falle eines Anfalls schnell wirkendes bei sich haben. Je nach Fall kann Ihr Arzt auch eine Basisbehandlung mit verschreiben Kortikosteroiden, die inhaliert werden täglich. Es ist wichtig, dass er Ihnen genau erklärt, was bei einem Anfall zu tun ist, wie Sie diese Produkte anwenden und wie Sie Ihre Behandlung richtig durchführen.

Gibt es andere nützliche Therapien, um mein Asthma besser zu behandeln?

Der Stress und emotionale Schocks begünstigen das Auftreten von Krisen. Es kann daher ratsam sein, einige zu erlernen Entspannungstechniken ( Yoga , Sophrologie, usw.) die Ihnen, insbesondere durch Atemübungen, helfen, Ihren Stress besser zu bewältigen. Dies kann die Häufigkeit und Dauer Ihrer Anfälle verringern.

Kann man mit Asthma Sport treiben?

Entgegen der landläufigen Meinung körperliche Bewegung wird Asthmatikern empfohlen. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Sportarten Sie ausüben können und welche Sie vermeiden sollten. Fragen Sie auch nach den Methoden zur Ausübung der gewählten Sportart (Aufwärmen, Dauer usw.).

Sollte ich mit meiner Ernährung vorsichtig sein?

Bestimmte Lebensmittel (wie Eier, Meeresfrüchte, Erdnüsse usw.) können das Auftreten eines Anfalls begünstigen. Wenn Sie ein Lebensmittel entdecken, das Ihnen nach dem Verzehr Unbehagen bereitet, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen möglicherweise einfach vorschlägt, diese Lebensmittel durch allergische Tests zu vermeiden.