Die kleine Flockenblume ist bekannt für ihre wohltuende Wirkung gegen verschiedene Krankheiten und ihre vielfältigen Wirkungen, die von der Appetitanregung bis zur Verdauung reichen. Es wird auch als allgemeines Stärkungsmittel, gegen Müdigkeit, als Diuretikum oder in lokaler Anwendung als Antiseptikum verwendet.

Wissenschaftlicher Name: Centaurium erythraea

Volksnamen: Kleine Flockenblume, Kleine Rote Flockenblume, Eritrea, Chirongras, Erdgalle, Zentaurengras, Fiebergras, Europäische Chinarinde, Bittergras, Kraut mit tausend Kronen, kleiner Enzian, Chironde, Chironea.

Englische Namen: Tausendgüldenkraut, Europäisches Tausendgüldenkraut

Botanische Klassifikation: ( Gentianaceae )

Formen und Zubereitungen: Aufgüsse, Kapseln, Pulver, Abkochungen, Urtinkturen.

Medizinische Eigenschaften der kleinen Flockenblume

Interne Benutzung

Verdauungsfördernd dank Aperitif- und fiebersenkender Wirkung. Tonic von Leber und Galle. beruhigend. Diuretikum, Beruhigungsmittel für das Verdauungssystem, Entwurmungsmittel, Entschlackungsmittel.

Externe Nutzung

Die kleine Flockenblume heilt. Es ist ein lokales Antiseptikum. Es wird bei stumpfen Wunden, gegen Haarausfall und bei der Behandlung ekzematiformer Dermatosen eingesetzt.

Übliche therapeutische Indikationen

Kleine Flockenblume wird verwendet, um den Appetit anzuregen und die Verdauung zu unterstützen. Es wird Rekonvaleszenten empfohlen, um ihnen bei der Gewichtszunahme zu helfen. Es hilft gegen vorübergehenden Appetitverlust, Verdauungs- und Magen-Darm-Probleme, die nicht sehr wichtig sind. Es stimuliert die Sekretion von Leber und Magen. Bitterstoffe regen die Magentätigkeit reflexartig an und fördern die Magensaftsekretion. Es ist ein allgemeines Stärkungsmittel gegen Müdigkeit. Als Diuretikum oder zur Fiebersenkung verwenden. Kampf gegen Darmparasiten. Vorbeugung von Gallensteinen. Leberprobleme. Migräne .

Andere therapeutische Indikationen nachgewiesen

Zur lokalen Anwendung als Antiseptikum, aber auch zur Entfernung von Läusen oder zur Bekämpfung von Haarausfall. Gentianin, eine Alkaloidverbindung, verleiht ihm starke entzündungshemmende Eigenschaften. In einigen Fällen von Diabetes wird es als Stimulans der Bauchspeicheldrüse verwendet.

Geschichte der Verwendung von Flockenblume in der Kräutermedizin

Die Legende besagt, dass der Zentaur Chiron als erster damit eine Fußverletzung heilte, die durch einen Giftpfeil von Herkules verursacht wurde. Diese Pflanze galt damals als magisch. Die Gallier verwendeten es als Gegenmittel gegen Schlangenbisse und gegen Fieber (daher der Name Fiebergras). Unter den Jüngern des Hippokrates (5. und 4. Jahrhundert v. Chr.) gibt es Spuren seiner medizinischen Verwendung. Es wurde als Abführmittel und Emmenagoge empfohlen, aber auch um die Augen zu behandeln oder Wunden zu heilen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie als Heilpflanze zur Heilung der Leber verwendet.

Botanische Beschreibung der kleinen Flockenblume

Die Kleine Flockenblume ist eine ein- oder zweijährige krautige Pflanze, die auf nassen Weiden, aber auch in Wäldern, Mooren, auf trockenen oder steinigen Böden, an Hängen oder im Mittelgebirge wächst. Es ist überall in Europa, Nordamerika, Nordafrika, Kleinasien und sogar jenseits des Polarkreises präsent. Es kann eine Höhe von 10 bis 50 Zentimetern erreichen, kann aber auch in Form eines Kissens vorliegen. Seine Stängel sind von gegenüberliegenden ovalen, rosettenförmigen Blättern gesäumt. Von Juni bis September haben die lachsrosa Blüten eine fünfblättrige Sternform. Im Sommer kräuseln sich die Staubblätter spiralförmig. Die Blume hat einen gedämpften Geruch und einen bitteren Geschmack. Seine Früchte sind Kapseln, die vor sehr kleinen rötlichen Samen schützen.

Zusammensetzung der kleinen Flockenblume

Verwendete Teile

In der Kräutermedizin verwenden wir hauptsächlich Trockenblumen.

Wirkstoffe

Bittere Heroside einschließlich Erythaurin. Swertiamarin wird im Körper in Gentianin umgewandelt und hat beruhigende Eigenschaften. Polyphenole: Phenol- und Flavonoidsäuren, die gegen Fieber wirken . Alkaloide: Gentianin. Triterpene.

Ähnlich dem Enzian enthält die kleine Flockenblume mehrere Bitterstoffe mit Lactonfunktion, organische Säuren, Phenolderivate sowie Gentianin, ein Alkaloid.

Verwendung und Dosierung von Tausendgüldenkraut

Dosierung

- In Infusion: ein Gramm getrocknete Blumen in einer Tasse kochendem Wasser. Verbrauchen Sie drei Tassen pro Tag. Bei Appetitlosigkeit wird empfohlen, den Aufguss eine halbe bis eine Stunde vor einer Mahlzeit zu trinken. Um die Verdauung zu fördern, trinken Sie den Aufguss unmittelbar nach einer Mahlzeit. Die Behandlung sollte zehn Tage nicht überschreiten. Um die Bitterkeit des Aufgusses zu reduzieren, kann er mit Honig gesüßt werden.

- Bei lokaler Anwendung: Abkochen von 30 bis 50 g Trockenblumen pro Liter Wasser. Zwei bis drei Minuten kochen lassen. Ein- bis zweimal täglich, um zu bekämpfen reiben Läuse oder Haarausfall.

- In Urtinktur: 30 Tropfen in ein Glas Wasser, ein- bis dreimal täglich.

- Pulver: 0,25 g Tabletten zu den Mahlzeiten, zwei bis vier pro Tag.

- Als Lotion: auf Kompressen zur Behandlung von Ulcus cruris , trägen Wunden oder Haarausfall.

- Flockenblumenwein: Gegen Anämie und späte Rekonvaleszenz 60 g Flockenblume in einen Liter Wein geben. Acht Tage mazerieren lassen, abseihen und dann filtrieren. Verkorkt und kühl aufbewahren. vor jeder Mahlzeit etwas trinken.

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung der kleinen Flockenblume

Kleine Flockenblume ist eine bittere Pflanze. es stimuliert die Sekretion von Magensäften und ist deshalb in bestimmten Situationen kontraindiziert.

Kontraindikationen

Als Bitterpflanze sollte die kleine Flockenblume nicht von Menschen mit verzehrt werden Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren. Es wird auch nicht empfohlen, dass schwangere oder stillende Frauen wenig Flockenblume verzehren. Gilt als Kontraindikation für jede entzündliche Erkrankung des Verdauungstraktes. Kleine Flockenblume sollte bei Kindern unter 18 Jahren (gemäß den Empfehlungen der Europäischen Arzneimittel-Agentur) nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Bei Flockenblume werden keine nennenswerten Nebenwirkungen berichtet.

Wechselwirkungen mit Heilpflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln

Es wurden keine Wechselwirkungen mit anderen pflanzlichen Heilmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln berichtet.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es wurden keine Wechselwirkungen mit Arzneimitteln berichtet.

Meinung des Arztes

Anerkannte Vorteile

Die Vorteile der kleinen Flockenblume werden von verschiedenen Gesundheitsbehörden anerkannt. Die Europäische Arzneimittel-Agentur ist der Ansicht, dass es bei Appetitlosigkeit, Verdauungsproblemen oder im Zusammenhang mit leichten Magen-Darm-Problemen angewendet werden kann. Die Kommission E des Bundesgesundheitsministeriums erkennt seinen Nutzen bei der Behandlung von Appetitlosigkeit und Verdauungsproblemen an.

Seine Zugehörigkeit zur Familie der Enziane ermöglicht seine lokale Anwendung gegen Läuse.

Warnung

Bei längerer Anwendung von Flockenblume kann es zu Reizungen der Magen-Darm-Schleimhäute kommen. Wie bei allen Bittertonika wird empfohlen, die Behandlungen zeitlich zu verteilen und nicht länger als zehn Tage zu verlängern.

Forschung zu Flockenblume

Kleine Flockenblume wurde beim Menschen nicht klinisch untersucht. seine Verwendung basiert auf medizinischer Tradition und Kräutermedizin.