Was ist das?

Es ist die Zunahme des Schwitzens, die mit einer Funktionsstörung der Schweißdrüsen verbunden ist.

Der Mensch hat zwei Arten von Schweißdrüsen:

- Einige sind am ganzen Körper zu finden, außer an den Handflächen und Fußsohlen: Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Thermoregulation . - Die Drüsen der Handflächen und Fußsohlen werden durch emotionale Reize reguliert. - Die Achselregion ist der Sitz eines dreifachen Schwitzens: thermisch, emotional und apokrin.

Anzeichen der Krankheit

Die essentielle Hyperhidrose der Fußsohlen, Handflächen und Achselhöhlen ist eine relativ häufige Pathologie: 12% der Bevölkerung über 15 Jahren leiden darunter. Das sind die Leute, die viel schwitzen. Ein unangenehmer Geruch kann erhebliche soziale Auswirkungen haben.

Hyperhidrose beginnt in der Pubertät und bildet sich nach 40 Jahren zurück. Auf einem kontinuierlichen Hintergrund, bei Frauen durch die Hitze und das Herannahen der Regeln verschlimmert, treten Schweißattacken auf, die durch Emotionen, Schmerzen, Müdigkeit oder einen psychoaffektiven Schock ausgelöst werden: die Begegnung mit einem Fremden oder einer höheren Person, eine Anstrengung der Aufmerksamkeit, die Angst Schwitzen... Diese sehr ärgerlichen Krisen können durch ihre Bedeutung eine echte körperliche und soziale Gebrechen erzeugen. Dies liegt daran, dass eine axilläre Hyperhidrose dazu führen kann, dass Schweiß die Brustwand hinunterfließt. Palmare Hyperhidrose kann ein berufliches Handicap sein (Chirurg, Musiker, Elektriker...). Auf Höhe der Fußsohlen verursacht es eine stinkende Mazeration.

Verschiedene Pathologien sind oft mit Hyperhidrose verbunden:

- Akrozyanose und Raynaud-Phänomen. - Pilz- und Bakterieninfektionen im Zusammenhang mit der Mazeration. - Kontaktekzeme, die durch die Auflösung bestimmter Allergene im Schweiß sowohl an den Füßen (Rolle von Dichromaten und Klebstoffen bei der Herstellung von Schuhen) als auch an den Händen (Rolle von Dichromaten beim Bräunen des Handschuhleders) begünstigt werden. - Die Keratose punktförmige der Handflächen und Fußsohlen. - Bromhidrose: unangenehmer Schweißgeruch (besonders an den Füßen).

Differenzialdiagnose

Die Diagnose einer essentiellen Hyperhidrose (ohne gefundene Ursache) ist eine Eliminationsdiagnose.

Sekundäre Hyperhidrose ist mit einer Ursache verbunden:

- Lokalisierte: Läsion periphere Nerven. - Generalisiert: Hyperthyreose, Phäochromozytom , familiäre Dysautonomie usw.

wird bearbeitet

Lokale Behandlungen

Produkte auf Basis von Metallsalzen (insbesondere Aluminium) zielen darauf ab, die Poren zu verstopfen, indem sie einen unlöslichen Komplex zwischen Keratin und Aluminiumsalzen bilden.

Eines der besten topischen Mittel ist 25 % Ethanol-Aluminiumoxid-Hydrochlorid (Etiaxil). Es wird an zwei aufeinanderfolgenden Abenden pro Woche auf die trockene Haut aufgetragen und am nächsten Morgen gewaschen, um sekundäre lokale Reizungen zu vermeiden. Es ist wirksam bei axillärer Hyperhidrose, jedoch unzureichend an den Fußsohlen und Handflächen.

Botulinumtoxin (Botox®) hat eine Marktzulassung zur Behandlung der schweren axillären Hyperhidrose, die bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren zu erheblichen psychischen und sozialen Beeinträchtigungen führt. Die Behandlung erfolgt durch lokale Injektionen in einer Krankenhausumgebung.

Iontophorese (oder Galvanisierung): Der Patient legt seine Hände oder Füße in zwei Plastikwannen, an deren Boden sich Stahlelektroden befinden, die mit einem dünnen neutralen Plastikgitter bedeckt sind, um die Haut vor direktem Kontakt mit dem Metall zu schützen. Der Strom wird schrittweise bis zu einem maximalen Strom von 20 mA erhöht. Jede Sitzung dauert zwanzig Minuten für die Behandlung der Füße oder Hände. Die Sitzungen werden in den ersten drei Wochen dreimal pro Woche durchgeführt, dann wird die Erhaltungsbehandlung mit einer variablen Rate fortgesetzt.

Kontraindikationen sind selten:

- Schrittmacher. - Spirale , Orthesen. - Schwangere Frau.

Einige Vorsichtsmaßnahmen sind erforderlich: ​​- Jegliche Exkoriation der Haut muss mit Vaseline geschützt werden. - Der Schmuck wird vor der Sitzung entfernt.

Allgemeine Behandlungen

Da Hyperhidrose mit einem emotionalen Reiz verbunden ist, empfehlen einige Ärzte Beruhigungsmittel. Andere raten zu Anticholinergika.

Chirurgische Behandlungen

Sie sind den Hauptformen der axillären und palmaren Hyperhidrose vorbehalten:

- Signifikante Formen der palmaren Hyperhidrose, die nach 30 Jahren rebellisch sind, können eine Sympathektomie von 2 bis 3 thorakalen Lymphknoten über den transpleuralen axillären Weg erfordern. Es handelt sich um ein Verfahren unter Vollnarkose, erfolgen das beidseits muss, um beide oberen Gliedmaßen zu behandeln.

- Die Exzision der axillären Schweißdrüsen ist ein einfaches Verfahren: Die Inzision ist minimal und lokale Komplikationen sind selten. Das Ergebnis ist nahezu konstant und definitiv.