Seit dem 23. März ist es bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr möglich, einen Arzt aufzusuchen. Was tun bei Augenproblemen, Zahn-, Muskel-, Gelenk- oder gynäkologischen Schmerzen? Wen kontaktieren? Wie kann man wissen, ob es sich um einen Gesundheitsnotfall handelt und ob es erforderlich ist, die SAMU anzurufen? Wir listen die offiziellen Empfehlungen auf.

Wenn vorher, einfach „ Reise aus gesundheitlichen Gründen “ zugelassen wurde, das jüngste Dekret vom 23. März 2020 festgelegt dass nur „ Konsultationen und Pflege die nicht Ferne erbracht werden können und nicht verschoben werden können “ und „ Konsultationen und Patientenversorgung mit einer langfristigen Krankheit “ kann eine Reise rechtfertigen. Abgesehen von diesen beiden Ausnahmen ist ein Arztbesuch beim Hausarzt, Zahnarzt oder auch beim Augenoptiker nicht mehr zulässig. Was tun bei Schmerzen und gesundheitlichen Problemen? Wann können wir davon ausgehen, dass es sich um einen gesundheitlichen Notfall handelt? Können wir die anrufen SAMU ? Antworten.

Ich habe ein Problem mit meinen Augen

Haus- und Fachärzte bieten seit Beginn der Haft Telekonsultationen an. Sie können daher, wenn Sie zu Augenschmerzen oder Probleme mit Ihrem anfällig sind Kontaktlinsen , Video Ihren Anruf Augenarzt. Der Arzt überweist Sie im Falle eines neuroophthalmologischen Notfalls an die SAMU:

  • Plötzliche binokulare Diplopie mit okulomotorischer Einschränkung und Kopfschmerzen
  • Massiver, plötzlicher Abfall der einseitigen oder beidseitigen Sehschärfe mit weißem Auge und Kopfschmerzen
  • Akute schmerzhafte Anisokorie und / oder mit Tinnitus
  • Vorübergehende Amaurose.

Achtung Kontaktlinsenträger!

Achten Sie bei Kontaktlinsenträgern auf weitere Hygienemaßnahmen zu reduzieren das Risiko von infektiösen und entzündlichen Komplikationen.

Wie die Französische Gesellschaft für Augenheilkunde uns daran erinnert, waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, wenn Sie Linsen aufsetzen und entfernen. Tupfe dich mit einem sauberen Handtuch oder Papier trocken. Das hydroalkoholische Gel sollte nur verwendet werden, wenn das Händewaschen mit Seifenlauge nicht möglich ist. Achten Sie darauf, dass die Hände vollständig trocken sind, um den Kontakt der alkoholischen Lösung mit dem Auge zu vermeiden. Tageslinsen sollten nach jedem Gebrauch entsorgt werden.

Für Ihre Brille können Sie die Website www.urgenceopticien.fr besuchen , die von drei Optikergewerkschaften eingerichtet wurde und ein Mindestservicesystem für Patienten anbietet. Die Plattform zeigt an, welche Optiker in Ihrer Region noch geöffnet haben und welche die folgenden Bedürfnisse erfüllen:

  • Die Erneuerung defekter oder verlorener Geräte
  • Die Erneuerung ungeeigneter Geräte nur bei neuer Verordnung mit Angabe der Dringlichkeit
  • Die Ausgabe von optischer Ausrüstung für alle Pflegekräfte im Rahmen des Covid-19-Plans.

Die Erneuerung von Kontaktlinsen und Reinigungsmitteln wird nicht garantiert. In beiden Fällen wird eine Brille empfohlen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Optiker in Ihrer Nähe gefunden haben, sollten Sie nicht dorthin gehen, sondern telefonisch einen Termin vereinbaren, um den Grad Ihres Notfalls zu beurteilen.

Ich habe Zahnschmerzen

Alle Zahnarztpraxen haben ihre Türen geschlossen, aber zahnärztliche Notfälle werden weiterhin behandelt. Wenn Sie erleben Zahnschmerzen, rufen Sie nicht die SAMU aber Ihren Zahnarzt. "Rufen Sie nicht den 15. an! Auch wenn Sie denken, dass es sich um einen Notfall handelt, empfiehlt Dr. Alain Manseau, Zahnarzt in Bordeaux, Präsident des Departementsrates des Nationalen Ordens der Zahnchirurgen, interviewt von Sud-Ouest. Alle Zahnärzte werden gebeten, bieten jeden Morgen einen telefonischen Empfang aus ihrer Praxis, wenn sie vor Ort sind, bei geschlossenen Türen, sie müssen auch die Anrufbeantworter abhören und die Überwachung der Schrankbriefkästen sicherstellen“. Er fügt hinzu: "Es liegt am Zahnarzt, am Telefon oder nach einer gesendeten E-Mail abzuschätzen, ob ein echter Notfall vorliegt oder nicht."

Wenn Ihr Zahnarzt Ihnen nicht antworten kann, wenden Sie sich an die 09 705 00 205, die Sie an einen Spezialisten auf Abruf weiterleitet.

Ich habe Gelenk- oder Muskelschmerzen

Ab dem 17. März forderte der Nationale Orden der Physiotherapeuten Masseure seine Praktiker auf, zu ihre Praxis schließen, und Hausbesuche für Behandlungen, die als "nicht dringend" und "nicht lebenswichtig" angesehen werden, sind nicht mehr erlaubt. Nur die Versorgung der schwächsten Patienten (die an chronischen Erkrankungen leiden, die eine Physiotherapie erfordern, um Staus zu reduzieren, oder chronische Erkrankungen, bei denen die Gefahr des Autonomieverlusts besteht, abhängige ältere Menschen usw.) wird fortgesetzt.

Derzeit ist eine Telekonsultation weder noch für Physiotherapeuten für Osteopathen und Chiropraktiker möglich . Die ersten werden vom Orden aufgefordert zu , telefonisch oder per E-Mail erreichbar bleiben.

Bei Muskel- oder Gelenkschmerzen können Sie sich daher an Ihren Hausarzt wenden, um gemeinsam die Schmerzlinderung abzuklären und ggf. bei starken Schmerzen die Dringlichkeit der Behandlung abzuschätzen. Wenn der Arzt nicht reagiert, können Sie jederzeit Ihren Arzt konsultieren.

Ich habe gynäkologische Probleme

Wie Dr. Pia de Reilhac, Präsidentin der National Federation of Colleges of Medical Gynecology (FNCGM) gegenüber Madame Figaro erklärte, sehen Geburtshelfer-Gynäkologen keine Patienten mehr in ihrer Praxis, außer in Fällen von :

  • Obligatorischer Ultraschall während der Schwangerschaft
  • Blutungen während der Schwangerschaft
  • Fehlgeburten
  • freiwilliger Schwangerschaftsabbruch (IVG)
  • Auftreten eines Knotens oder Flecks in den Brüsten
  • Blutungen während der Menstruation
  • Intensive und abnormale Schmerzen im Unterbauch
  • Nachsorge bei Brustkrebs .

Bei Schmerzen oder gynäkologischen Problemen ( Mykosen , Sexuallebensprobleme etc.) bleiben Telekonsultation und Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail möglich.

ERINNERUNG: Wenn Sie Schmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation haben, vermeiden Sie die Einnahme von Ibuprofen (Advil, Antadys, Nurofen, Spifen...), das die Infektion im Falle einer COVID-19-Kontamination verschlimmern kann.

Wenn Sie andere Symptome haben (Bauchschmerzen, Verstopfung, Schlafprobleme...), rufen Sie Ihren Arzt an oder fordern Sie eine Telekonsultation an. Rufen Sie nicht die SAMU an. Gleiches gilt für Fieber, Husten und andere Symptome, die auf eine COVID-19-Infektion hindeuten.