Schokolade wurde oft dämonisiert. Viele wissenschaftliche Studien beginnen jedoch, seine gesundheitlichen Vorteile zu loben. Ist Schokolade gut für das Herz?

Laut zahlreichen Studien könnte Schokolade bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Rolle spielen. Hinter diesen Vorteilen verbergen sich Stoffe mit einem barbarischen Namen: Polyphenole!

Kaubare Antioxidantien

Le chocolat et votre coeur

Schokolade enthält eine erhebliche Menge dieser Polyphenole. Es wäre sogar eine der Hauptnahrungsquellen. Diese Substanzen sind jedoch starke Antioxidantien, das heißt, sie neutralisieren die vom Körper produzierten freien Radikale oder die mit Zigaretten, Umweltverschmutzung usw. Polyphenole stammen hauptsächlich aus Kakao, weshalb dunkle Schokolade mehr davon enthält.

Essen

Polyphenolgehalt in mg/g

Kakao

20

Dunkle Schokolade

8

Milchschokolade

5

Diese Polyphenolgehalte hängen jedoch von den Unterschieden zwischen den Bohnen und den Zubereitungsmethoden der Schokolade ab. Einige Studien haben daher dreimal höhere Polyphenole in Tabletten gemessen! Auch die Hersteller achten zunehmend darauf, den natürlichen Kakaogehalt zu erhalten. Dies ist zum Beispiel beim Mars und seinem Herstellungsverfahren namens „Cocoapro“ der Fall.

Mehrere Mechanismen

Es hat sich gezeigt, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Polyphenolen sind, die antioxidative Kapazität des Blutplasmas erhöht. Sie würden dann die Oxidation von Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL) verhindern. Es ist jedoch dieser Prozess, der der Arteriosklerose zugrunde liegt. Aber auch andere Mechanismen könnten ihre Wirkung bei der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erklären. Somit hemmen sie die Aggregation von Blutplättchen und verringern so das Thromboserisiko. Sie senken auch den Blutdruck. Polyphenole sind auch an anderen degenerativen Erkrankungen wie Krebs, Osteoporose...

Nicht nur in Schokolade!

Achtung, Sie müssen nicht ausschließlich Schokolade konsumieren: Polyphenole sind auch in Wein, Tee, Obst, Getreide... C und 100-mal mehr als Vitamin E oder Carotinoide.

Was ist mit Fetten?

Aber nicht alle Herzvorteile von Schokolade können allein den Polyphenolen zugeschrieben werden! Somit würden auch die darin enthaltenen Fettsäuren Vorteile bringen. Schokolade enthält im Durchschnitt 30-35% Fett.

Verteilung von Fettsäuren in Kakaobutter

Gesättigte Fettsäuren

60 %

Einfach ungesättigte Fettsäuren

35 %

Polyungesättigten Fettsäuren

5 %

Eine Tablette enthält somit einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese haben jedoch die Eigenschaft, das schlechte Cholesterin im Blut zu senken und das gute zu erhöhen. Natürlich enthält Kakaobutter auch viele gesättigte Fettsäuren, die eine schlechte Wirkung haben und das schlechte Cholesterin erhöhen. Aber in Schokolade ist ein Großteil davon Palmitinsäure, die im Körper in Ölsäure (einfach ungesättigt) umgewandelt wird. Außerdem ist der Cholesteringehalt einer Tablette sehr niedrig: 18 mg pro 100 g für Milchschokolade und 8 mg pro 100 g für dunkle Schokolade.

Schokolade hat also viele gesundheitliche Vorteile, ganz zu schweigen von dem einfachen Genuss, den sie mit sich bringt. Solange Sie vernünftig bleiben!