Im ersten Stadium der Krankheit täuschen die Symptome und manchmal fehlen sie sogar. Selbst wenn die Infektion chronisch wird, kann Hepatitis C normale Laborwerte zeigen. 80% der Fälle entwickeln sich jedoch zu chronischen Formen, von denen 20% wahrscheinlich zwanzig Jahre nach ihrer Kontamination eine Zirrhose entwickeln.

Virus de l'hépatite C

Hepatitis ist eine Entzündung, die die Leberfunktion beeinträchtigt. Dieses Organ ist der Sitz von fast 4.000 komplexen chemischen Reaktionen, die eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen für den Organismus sicherstellen:

  • Synthese von essentiellen Proteinen, Cholesterin
  • Teilnahme am Kohlenhydrathaushalt
  • Teilnahme am Fettstoffwechsel
  • Entgiftung, Filtrationsprozess
  • Zusammenfassung der für eine gute Gerinnung notwendigen Faktoren.

Hepatitis greift daher durch den Angriff auf die Leber wesentliche Funktionen des Körpers an.

Ein Zwerg unter den Viren.

Man unterscheidet zwischen nicht-viraler Hepatitis (hauptsächlich durch Alkohol) und Virushepatitis. Von den sechs Typen (A bis G) gibt Hepatitis C zunehmend Anlass zur Besorgnis.

Doch wie sieht das für diese Krankheit verantwortliche Virus aus? Das Hepatitis-C-Virus (HCV) gehört wie das Bovine Diarrhoe-Virus oder das Gelbfieber-Virus zur Gruppe der Flaviviridae.

Seine Größe ist selbst für ein Virus extrem klein: Er misst nur etwa fünfzig Nanometer (10) im Durchmesser. Um eine Distanz von einem Meter zu erreichen, müssten 20 Millionen Viren aneinandergereiht werden!

Aber ein furchtbarer Feind!

Über den Blutkreislauf wird es zur Leber transportiert, wo es sich an Hepatozyten (Hauptleberzellen) anlagert. Sobald es sich in diesen Zellen befindet, verwendet es die zelluläre Maschinerie, um eine große Anzahl von Viren herzustellen, die wiederum andere Hepatozyten infizieren.

Warum kann unser Immunsystem diesen Eindringling nicht überwinden? Die genetische Information von HCV ist in Form von RNA, nicht DNA enthalten . Die Instabilität des RNA-Moleküls verleiht ihm die Fähigkeit, sich sehr häufig zu verändern, sodass der Körper sie nicht überwinden kann. Sobald es gelingt, eine Form (oder einen Genotyp) zu bekämpfen, nimmt das Virus eine andere an...

Es gibt sechs verschiedene Formen des Hepatitis-C-Genoms und 15 Subtypen, deren Zahl der Patienten im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung je nach Kontaminationszone variiert.

Somit erzeugt die Produktion von Antikörpern gegen HCV leider keine Immunität. Darüber hinaus kann sich jeder Virus hundert- oder tausendmal reproduzieren. Infolgedessen wird die Krankheit bei 80 % der Infizierten chronisch; es wird geschätzt, dass infizierte Patienten täglich eine Billion Viren produzieren.

Die Leber: Opfer und Henker

Die Leber ist daher der Hauptstandort der Virusproduktion, aber auch ihr Hauptopfer. Infizierte Hepatozyten haben auf ihrer Oberfläche virale Proteine, die vom Immunsystem erkannt und gnadenlos zerstört werden. aber nicht schnell genug, um die Infektion zu beenden. Diese Reaktion führt zu entzündlichen Läsionen, die, wenn sie bestehen bleiben, eine massive Zerstörung von Leberzellen oder eine "Fibrose" verursachen und in einigen Fällen eine Zirrhose verursachen können.