Dysmenorrhoe ist ein Schmerz, der der Menstruation vorausgeht, sie begleitet oder folgt. Die Ursache dieser Schmerzen ist nicht bekannt. Die klinische und gynäkologische Untersuchung muss sorgfältig erfolgen, je nach diagnostischer Ausrichtung werden je nach Fall weitere Untersuchungen angefordert.

Was ist Dysmenorrhoe?

Dysmenorrhoe ist ein Schmerz, der der vorausgeht, sie begleitet oder folgt Menstruation Menstruation (). Es ist eine sehr häufige Pathologie, und eine von vier Frauen ist von schwerer Dysmenorrhoe betroffen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache dieser Schmerzen ist nicht bekannt. Dysmenorrhoe kann primär ohne erkennbare Ursache oder sekundär aufgrund einer anderen Erkrankung sein.

Von der primären Dysmenorrhoe ist die Hälfte der betroffenen Frauen betroffen. Die bei jungen Mädchen entweder schmerzhaft ab der Menstruation ist ersten Menstruation Menstruation oder häufiger in den 18 Monaten nach dieser ersten. Dysmenorrhoe kann zu einer fällig Abnormalität des Uterus oder ein Hindernis für die Strömung von Blut ( tuberculosis genital, Uterushypoplasie, sclerocystic Dystrophie der Ovarien, Abnormalitäten des Stützgewebes des kleinen Beckens). Diese Schmerzen sind jedoch oft anorganisch.

Bei sekundärer Dysmenorrhoe wird die Menstruation bei einer Frau, die, schmerzhaft bis dahin nicht darunter litt. Eine organische Ursache wird oft gefunden:

  • Chronische Genitalinfektionen (Metritis, Salpingitis, Douglasitis, Entzündung der Basis des Ligamentum latum, Parametritis usw.).
  • Endometriose , die häufigste Ursache für sekundäre Dysmenorrhoe
  • Fibrom bei Nekrobiose.
  • Tubal Läsionen (Salpingitis, hydrosalpinx, Pyosalpinx...).
  • Eierstockläsionen ( Oophoritis ).
  • Das Intrauterinpessar, das Kupfer freisetzt

Symptome

Es ist   Beckenschmerzen (Unterleib), Median, manchmal Koliken Typ, anderes Mal mehr Pochen und kontinuierlich. Sie erscheinen entweder kurz vor den Regeln oder zu Beginn oder gegen Ende oder erscheinen während ihrer gesamten Dauer. Wenn sie sehr intensiv sind, können sie die Frau sehr in Verlegenheit bringen. Bei 5 bis 15% von ihnen stören die Schmerzen ihren Alltag. Diese werden manchmal begleitet von:

  • Brechreiz.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Fieber ;
  • Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen.
  • Unwohlsein.

Die klinische und gynäkologische Untersuchung muß vorsichtig sein, zusätzliche Prüfungen werden gebeten je nach Fall, abhängig von der Diagnose Orientierung. Während der ärztlichen Untersuchung kann der Arzt einen anordnen Schwangerschaftstest sowie einen Ultraschall, um das Vorhandensein einer abnormalen Struktur oder eines Wachstums im Becken zu überprüfen.

Behandlung von Dysmenorrhoe

Die Behandlung der sekundären Dysmenorrhoe ist in erster Linie deren Ursache. Im Falle der primären Dysmenorrhoe, allgemeine Maßnahmen wie ein guter Schlaf, die regelmäßige Bewegung, die Wärme und eine ausgewogene Ernährung kann empfohlen werden Symptome lindern.

Die symptomatische Behandlung kann verwendet werden:

  • Analgetika : Dolipran, Efferalgan, Dafalgan....
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Antispasmodika : Visceralgin, Spasfon usw.
  • Östrogen-Gestagene (wenn keine Kontraindikation besteht).
  • IUPs, die Progesteron liefern, können wirksam sein.
  • Antiprostaglandine.