Bei Durchfall bei Babys ist das Risiko einer Dehydration groß: 18.000 Kinder unter 5 Jahren werden in Frankreich jedes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert, etwa 20 sterben daran. Wie reagieren Sie, wenn Ihr Baby Durchfall hat? Welche Medikamente sind zu bevorzugen? Entdecken Sie die richtigen Aktionen.

Der akute Durchfall ist ein sehr Problem häufiges bei Kindern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es trivialisiert werden sollte: Tatsächlich verursacht es eine Dehydration, intensive die sehr gefährlich sein kann.

Durchfall bei Säuglingen: Was ist das?

Es heißt Durchfall Säugling wenn die Stühle mehr wässrig und häufiger als üblich sind. Ab mehr als drei weichen oder wässrigen Stühlen pro Tag spricht man von akutem Durchfall.

Durchfall bei Babys kann alleine auftreten oder von mehreren Störungen begleitet sein (Völlegefühl, Erbrechen oder sogar Bauchschmerzen ).

Ursachen von Durchfall bei Säuglingen

Oft mit Gastroenteritis verbunden, kann es auch ein Symptom anderer Pathologien (wie Bronchitis oder Otitis) sein. Aber die Ursachen können vielfältig sein (Falschflaschen falsch dosiert, Zahnen , Nahrungsmittelallergien...).

In allen Fällen erfordert Durchfall eine ärztliche oder pädiatrische Beratung zu vermeiden Dehydration,.

Dehydration, eine Komplikation von Durchfall

Tatsächlich führt akuter Durchfall zu erheblichen Verlusten an Wasser und Mineralsalzen. In einem sehr kleinen Fall können diese Verluste jedoch sehr schnell erhebliche Auswirkungen haben.

Außerdem, wenn Zeichen wie:

  • Ein Schockzustand.
  • Eine Weigerung zu essen oder zu trinken.
  • Bewusstseinsstörungen.
  • Blässe und dunkle Ringe in den Augen.
  • Schnelles Atmen.
  • Erbrechen.
  • Blut im Stuhl.
  • Gewichtsverlust von mehr als 5%.

Eine ist erforderlich dringende Konsultation, da dies Anzeichen für eine Dehydration sind. In allen Fällen ist es notwendig, zu reagieren von Beginn des Durchfalls an.

Durchfall: ORS, der erste Reflex, den es gibt

Wenn Ihr Kind Durchfall hat, geben Sie ihm orale Rehydrationslösung (ORS) unabhängig von seinem Alter eine. Dieses Pulver zum Gießen in Wasser wurde speziell entwickelt, zu um Austrocknung verhindern.

Sie sind Verschreibung direkt in der Apotheke erhältlich und werden bei erstattet   von der Krankenkasse.

ORS: die richtigen Maßnahmen

  • Geben Sie Ihrem Kind oft, trinken mehrmals pro Stunde, etwas zu. Lassen Sie ihn dann nach und nach das ORS nach Belieben trinken, je nach seinem Durst, solange der Durchfall anhält.
  • Wenn Ihr Kind erbricht, geben Sie ihm die Lösung sehr kühl, zunächst alle 5 bis 10 Minuten, in kleinen Schlucken, aus einer Flasche oder sogar mit einem Löffel.

Durchfall: wieder Babynahrung geben

sollte ebenfalls betont werden frühen Wiederfütterung.

  • Wenn das Kind gestillt wird: Die Mutter muss die Fütterung nicht unterbrechen, um sie durch ORS zu ersetzen (letzteres wird zwischen den Mahlzeiten gegeben ).
  • Wenn er mit der Flasche ernährt wird (Säuglingsnahrung)  : Er erhält die Lösung vorrangig, dann nach 12 Stunden alleiniger ORS muss das Kind seine übliche Diät (mit ORS zwischen den Flaschen) erhalten, um die Verlängerung nicht zu verlängern zu lange hungern. Diese einfache Geste verkürzt die Dauer des Durchfalls und begrenzt vor allem das Wiederauftreten.

Hinweis: Vor dem Alter von drei Monaten muss der Arzt möglicherweise  hypoallergene Milch zum Nachfüttern anbieten, wenn er eine allergische Erkrankung vermutet. Ebenso laktosefreie Milch kann bei verwendet werden anhaltendem Durchfall.

Durchfall: keine Mittel von Großmüttern

Sie alle kennen verschiedene Tipps und Tricks zur Babypflege: Karotte, Cola-Softdrink usw. Vergessen Sie diese falschen Lösungen Nutzen anzurichten, die riskieren, mehr Schaden als.

Der erste Reflex besteht darin, das Baby unverzüglich zu rehydrieren : Sobald es Durchfall hat, muss es ein Getränk und eine orale Rehydrationslösung (ORS) erhalten.

Welche medikamentösen Behandlungen für Durchfall?

Normalerweise sollte eine schnelle Rehydrierung mit Flüssigkeit und eine Wiederaufnahme der Nahrungsaufnahme zu bewältigen akuten Durchfall.

Wenn dies jedoch nicht ausreicht, kann Ihr Arzt Arzneimittel für Säuglinge und Kinder geeignete wie Produkte wie Tiorfan verschreiben ®. Es kann Ihnen auch anbieten die Probiotika, die die Dauer von Durchfall verkürzen. Antibiotika sind nur Sonderfällen vorbehalten.

In allen Fällen sollten diese Medikamente zusätzlich zu Rehydrationstechniken verabreicht werden. Seien Sie vorsichtig, es kommt nicht in Frage, ihm irgendwelche der Medikamente zu geben, die Sie einnehmen! Sie sind für Erwachsene bestimmt.

Drei Behandlungen sind zu vermeiden:

  • NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika): Sie sind bei Dehydratation kontraindiziert
  • Darmantiseptika : Sie haben keine Wirkung und sind potenziell toxisch.
  • Loperamide.

Überwachen Sie das Baby, bis der Durchfall vorbei ist

Denken Sie während des Durchfalls daran, den Fortschritt des Babys zu überwachen, um Komplikationen zu vermeiden.

  • Nimm seine Temperatur.
  • Zählen Sie die Anzahl der Stuhlgänge und des Erbrechens und die Anzahl der getrunkenen Flaschen.
  • Beachten Sie das Verhalten des Kindes.

Bei Fieber keine Abnahme der Durchfallsymptome, Verhaltensänderungen oder Anzeichen von Dehydration... Gehen Sie erneut zu Ihrem Arzt.

Durchfall bei Säuglingen: Wann sollte man ins Krankenhaus gehen?

Bestimmte Kriterien rechtfertigen einen Krankenhausaufenthalt:

  • Versagen der oralen Rehydratation.
  • Schoko.
  • Schwere Dehydration mit Verlust von mehr als 10 % des Körpergewichts.
  • Assoziierte neurologische Störungen (Lethargie, Krämpfe...).
  • Erbrechen.