Diese 1985 von Dr. Jean Seignalet entwickelte Ernährungsmethode zielt darauf ab, bestimmte chronische Krankheiten zu verhindern und zu behandeln, indem sie zu einer alten, ursprünglichen und hypotoxischen Ernährung zurückkehrt. Was sind die Prinzipien? Welche Vorteile sind davon zu erwarten? Die Erklärungen von Marie-Laure André, Ernährungsberaterin.

Was ist das Prinzip von Dr. Jean Seignalet?

logo palmares?1626695674309 Méthodes minceur 6,0 Facile à suivre 5,3 Mincir durablement 5,8 Forme et vitalité 5,0 Qualité du suivi et du coaching 0,0 Bon pour le coeur 7,5 Pour le diabète 6,8 Consultez la méthodologie de notre classement

Laut Dr. Jean Seignalet haben die vielen molekularen Umwandlungen der Lebensmittel, die wir konsumieren, einige von ihnen für unseren Körper giftig gemacht. „Sie haben die Wand des Dünndarms beschädigt: Sie wurde zu durchlässig und ließ große Moleküle wie unzureichend verdaute Makromoleküle, Bakterien, Schwermetalle... passieren und verursachte so eine Entzündung“, erklärt Marie. -Laure André, Ernährungsberaterin -Ernährungswissenschaftler.

Durch die Rückkehr zu einer angestammten Ernährung, die unseren Sammler-Jäger-Vorfahren nahe steht, zielt die Seignalet-Diät darauf ab, die Darmwand wiederherzustellen und so bei 91 Krankheiten, einschließlich Autoimmunerkrankungen (Rheumatoide Arthritis, Rheuma , Lupus , Zöliakie...), Ausscheidungskrankheiten ( Colitis, Morbus Crohn, GERD, Akne , Ekzeme , Urtikaria , Asthma , wiederkehrende HNO-Infektionen ...) und "Fouling-Erkrankungen" ( Arthrose , Fibromyalgie , Sehnenscheidenentzündung , Migräne, Typ-2-Diabetes ...). Aber keine wissenschaftliche Studie, die die aktuellen Kriterien (Doppelblindstudie versus Placebo) erfüllt, konnte die behaupteten Vorzüge bestätigen. Zudem ist der vollständige Ausschluss von Milch und Milchprodukten für Erwachsene sehr umstritten und entbehrt jeder anerkannten wissenschaftlichen Grundlage.

„Zu Beginn der Diät kann es bei Patienten für einige Wochen zu Symptomen wie Kopfschmerzen oder Durchfall kommen: Dies liegt daran, dass der Körper angesammelte Giftstoffe abtransportiert“, warnt Marie-Laure André.

Welche Vorteile sind zu spüren?

Schnell verdauen die Menschen besser, schlafen besser und haben eine gute Moral. „Wer an entzündlichen Erkrankungen leidet, stellt oft eine Besserung der Symptome fest“, präzisiert die Ernährungsberaterin.

Welche Lebensmittel sind erlaubt?

Sie können konsumieren:

  • Bestimmte Getreidesorten: Reis, Buchweizen und Sesam
  • Native, rohe und kalt extrahierte Öle
  • Rohes Fleisch (Carpaccios und Tartare) und rohe Wurstwaren (Schinken, Roh, Wurst...)
  • Roher oder mäßig gekochter Fisch, Krustentiere und Meeresfrüchte
  • Rohes oder ungekochtes Eigelb
  • Rohes oder mäßig gekochtes Gemüse
  • Frisches und getrocknetes Obst
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen usw.) sanft gedämpft oder gedünstet, hohe Temperaturen vermeiden oder gekeimt
  • Bestimmte süße Produkte: Honig, Vollzucker.

Idealerweise sollten diese Produkte biologisch sein.

Welche Lebensmittel sind verboten?

Die Methode schließt aus:

  • Alle tierischen Milchsorten (Kuh, Ziege, Schaf) sowie deren Derivate wie Butter, Joghurt, Sahne, Käse, Eis...
  • Alle verarbeiteten Industrieprodukte
  • Viele Getreidearten: Weizen, Mais, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut... sowie Lebensmittel, die sie enthalten (Pasta, Pizza, Brot, Mehl, Gebäck, Kuchen...)
  • Einige süße Produkte: Milchschokolade, Marmelade
  • Raffinierte Öle
  • Garen über 110° (gebraten, gegrillt...) und in der Mikrowelle.

Wie viele Pfunde können Sie verlieren?

Das Ziel dieser Diät ist nicht das Abnehmen, sondern die Behandlung von Beschwerden. Aufgrund der damit verbundenen diätetischen Einschränkung ist jedoch eine Gewichtsabnahme möglich.

Wie lange dauert es?

Es wird keine Dauer empfohlen. „Von ein paar Wochen bis zu einigen Monaten. Aber viele nehmen diese Ernährungsform als Lebenseinstellung an“, sagt Marie-Laure André.

Was sind die Vorteile dieser Diät?

  • Durch ihren Reichtum an Proteinen und Ballaststoffen sorgt diese Diät für ein gutes Sättigungsgefühl
  • Durch den Ausschluss von raffinierten Produkten, zu starkem Kochen, das eine Maillard-Reaktion auslösen kann, sowie von süßen Produkten, können bestimmte Krankheiten im Zusammenhang mit einer Essstörung wie Zöliakie oder Typ-2-Diabetes gebessert werden.

Was sind die Nachteile dieser Diät?

  • Es ist schwer zu folgen, weil es sehr restriktiv ist
  • Der Verzehr von rohem Fleisch oder Fischeiern birgt das Risiko einer Kontamination mit Bakterien (Salmonellen, E. Coli usw.)
  • Da es alle Milchprodukte ausschließt, ist es ratsam, kalziumreiche Lebensmittel (wie Sardinen mit ihren Knochen, Mandeln, Chiasamen, Spinat, Kohl..., und auch reiches Mineralwasser. Kalzium) zu sich zu nehmen, um unseren Bedarf zu decken und zu vermeiden Mängel
  • Dieses Regime ist mit einem sozialen Leben kaum vereinbar
  • Aufgrund des Ausschlusses vieler Lebensmittel wird empfohlen, vor Beginn einen Arzt aufzusuchen.

Die Meinung unseres Expertengremiums

Dr. Stéphane Manzo Silberman, Kardiologe

"Es ist eine auf Dauer schwierig einzuhaltende Diät, die sicher nicht zum Abnehmen gedacht ist, aber viele Einschränkungen hat. Beachten Sie trotzdem einen möglichen Nutzen gegen Diabetes."

Mathieu, Sporttrainer

"Es ist eine sehr restriktive und restriktive Diät. Es wird empfohlen, Vitamine und Mineralstoffe zu ergänzen, was zeigt, dass die Ernährung nicht unbedingt ausgewogen ist. Darüber hinaus hebt keine Studie den wirklichen therapeutischen Nutzen hervor, den der Begründer dieses Regimes vorgebracht hat. "