Die Sauna hat ihren Ursprung in Finnland und ist seit mehreren Jahrhunderten eine echte Institution in den skandinavischen Ländern. In Frankreich wird es häufiger mit Entspannung und Muskelregeneration in Verbindung gebracht. Wie das Hamam ist es ideal, um Müdigkeit zu beseitigen, Stress und Giftstoffe zu vertreiben. Allein oder mit Freunden entdecken.

Es ist besser zu erwarten, dass das Betreten der Sauna - ein Holzraum, in dem sich ein Ofen befindet, auf dem poröse Steine ​​​​heizen - ein kleiner Temperaturschock ist. Die Luft ist heiß und trocken und die Temperatur zwischen 80 und 100 Grad. Wenn diese starke Umgebungswärme Giftstoffe austreibt, das Schwitzen beschleunigt und die Haut reinigt, nimmt man dagegen nicht ab.

Wohlbefinden und Ausgeglichenheit

Seit über 2000 Jahren finnischer Brauch, ist die Sauna eine gesellschaftliche und familiäre Tradition im Land der zugefrorenen Seen und blauen Wälder. Es wird regelmäßig praktiziert und bietet seinen Nutzern viele Vorteile: Es beruhigt die Nerven, hilft beim Stressabbau und löst Muskelverspannungen. Ein Entspannungsfaktor, der Müdigkeit beseitigt und dank seiner beruhigenden Wirkung Lebensfreude und Spannkraft wiederherstellt. Die Wirkung der Sauna auf das Herz ist Gegenstand zahlreicher Studien, die die wohltuende Wirkung dieser Behandlung auf den Kreislauf und die Haut belegen.

Überprüfen Sie Ihre Fähigkeit, Hitze zu widerstehen

Obwohl es wegen seiner Förderung der Durchblutung, der Ausscheidung von Giftstoffen und der Muskelentspannung geschätzt wird, ist es notwendig, mit Ihrem Arzt zu überprüfen, ob Sie die trockene Hitze der Sauna ertragen, bevor Sie es praktizieren. Die Vasodilatation der Gefäße durch Hitze löst die schnelle Beschleunigung des Herzschlags aus und ist für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefährlich. Ist die Sauna ein sehr wirksames Entspannungsmittel, hat sie bei Durchblutungsstörungen gewisse Kontraindikationen. Wissen Sie, die Sauna ist der Feind von Rosacea, kleinen subkutanen Gefäßen in den unteren Gliedmaßen und Krampfadern. Auch für Asthmatiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen ist die Sauna nicht zu empfehlen, da sie eine Beschleunigung der Atmung auslöst und ein Engegefühl verursachen kann.

Treten Sie nach einer entspannenden heißen Dusche in ein Dampfbad

Bevor Sie die Sauna betreten, nehmen Sie zunächst eine heiße Dusche, die Sie aufwärmt und entspannt. Es folgt eine gründliche Trocknung vor dem Betreten der Kabine. Die Sauna wird nackt geübt, ein Handtuch um die Taille gelegt als Hygienemaßnahme.

Wenn Sie keine Kleidung tragen, kann der Schweiß besser verdunsten. Nehmen Sie Ihren Schmuck und Ihre Brille ab, da Sie sich verbrennen könnten und lesen Sie vor allem nicht, die Tintendämpfe können bei dieser Temperatur giftig sein. Wenn Sie Ihre Haare färben, fragen Sie Ihren Friseur nach Widerstand. Einige Haarfärbemittel sind nicht Saunabeständig.

Die Sauna ist vor allem ein Moment der Entspannung, nutzen Sie die Gelegenheit zum Entspannen. Der erste Durchgang in der Kabine dauert etwa 12 Minuten. Die dichte Hitze der Sauna kann bei den ersten Sitzungen etwas drückend sein. Um sich daran zu gewöhnen, sitzt man am besten auf der unteren Bank, da die obere Kabinenebene wärmer ist. Lassen Sie sich während Ihres Aufenthalts in der Kabine nicht von den Reaktionen Ihres Stoffwechsels überraschen: Ihre Atmung wird tiefer, die Durchblutung wird schneller und die Gefäße weiten sich.

Damit der Körper eine Temperatur von 37 °C halten kann, löst das Gehirn eine physiologische Reaktion auf Wärme aus, die Thermolyse genannt wird. Letzteres wirkt wie ein Thermostat und moduliert die Temperatur des Körpers, um eine akzeptable konstante Wärme zu halten. Die Schweißdrüsen beginnen dann Wasser abzusondern und der Wasserverlust kann einen Liter pro Stunde betragen und die Körpertemperatur kann bis auf 40 Grad ansteigen. Sie müssen zwischen den Fahrten in die Kabine viel trinken, um diesen Wasserverlust auszugleichen.

Sobald der Schweiß auf deiner Haut rollt, kannst du ausgehen. Wenn Ihr Körper nicht schwitzt, bestehen Sie nicht darauf, gehen Sie nach draußen und beginnen Sie von vorne. Duschen Sie nach dieser ersten Heizsequenz erneut, diesmal kühl oder kalt, wenn Sie können. normalerweise ermöglicht ein Kaltwasserbecken ein vollständiges Eintauchen.

Das Ritual der Ruhe

Beleben Sie mit dieser Frischepause, trocknen Sie sich ab und legen Sie sich mit leicht angehobenen Beinen auf eine dafür vorgesehene Liege. Ruhen Sie sich 15 Minuten lang unter einer Decke aus. Erst nach diesem Moment der Entspannung nehmen Sie eine heiße Dusche wieder auf und trocknen sich ab, bevor Sie für einen Zeitraum von 15 Minuten wieder in die Sauna gehen. Eine Sanduhr in der Sauna zeigt Ihnen die verstrichene Zeit an. Üben Sie dieses Ritual ein letztes Mal mit einer kühlen Dusche, Trocknen, Ruhen, heißen Duschen, Trocknen, Sauna...

Insgesamt werden 3 Fahrten zur Kabine empfohlen, die letzte Ruhezeit wird etwas länger, zähle ca. 20 Minuten nach der letzten Dusche. Sie können einen Rosshaarhandschuh verwenden, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, die sich durch die Hitze gelöst haben, und dann tonisierende ätherische Öle auf Ihre Haut auftragen.