Unabhängig vom kardiovaskulären Risiko werden für jeden Patienten Änderungen des Lebensstils empfohlen, wenn der LDL-Cholesterinspiegel über dem für jeden Risikolevel festgelegten Zielwert liegt. Eine Ernährungsumstellung wird immer als First-Line-Behandlung empfohlen.

Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Myokardinfarkt, arterielle...) sind eine der Haupttodesursachen in Frankreich.

Hypercholesterinämie, ein kardiovaskulärer Risikofaktor

zu unterscheiden :

  • Der Mann (Herz-Kreislauf-Erkrankungen treten häufiger bei Männern auf).
  • Die Fettleibigkeit.
  • Der Diabetes.
  • Der Blutdruck.
  • Der Tabak.
  • Familiengeschichte Kreislauf- Erkrankungen.
  • Die Hypercholesterinämie wird durch einen Cholesterinspiegel im Blut von mehr als 1,9 g / Liter definiert.

Die Normalisierung des Blutcholesterinspiegels im Blut beginnt mit der Verschreibung einer entsprechenden Diät und bei Misserfolg mit der ärztlichen Behandlung.

Fokus auf Cholesterin

Das Cholesterin wird hauptsächlich von der Leber synthetisiert, aber der Blutspiegel kann durch diätetische Faktoren verändert werden.

Die Bestimmung des Cholesterinspiegels im Labor ermöglicht die Bestimmung des Gesamtcholesterins , des LDL-Cholesterins (oft "schlechtes Cholesterin" genannt, weil sein Anstieg auf ein kardiovaskuläres Risiko hinweist) und des HDL-Cholesterins (oft "gutes Cholesterin" genannt, weil ein normales oder erhöht bedeutet Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen).

Die hypercholesterinämische Diät ist für alle Menschen unabhängig von ihrem kardiovaskulären Risiko indiziert:

  • Geringes Risiko: mehr als 1,9 g / L (4,9 mmol / L).
  • Mäßig: mehr als 1,3 g / L (3,4 mmol / L).
  • Hoch: mehr als 1,0 g / L (2,6 mmol / L).
  • Sehr hoch: mehr als 0,70 g / L (1,8 mmol / L).

Unterscheiden Sie zwischen Nahrungsfetten

Es gibt 5 Arten von Fettstoffen, die durch die Ernährung bereitgestellt werden:

  • Die gesättigten Fettsäuren (SFA) : Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen dem Konsum von AGS, erhöhten LDL-Cholesterinspiegeln im Blut und dem Risiko, eine ischämische Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln (ischämische Herzkrankheit ist die Sauerstoffmangelversorgung des Herzmuskels, die verantwortlich ist für sein Leiden und die Konstitution eines Myokardinfarkts ). Fettsäuren sind in Fleisch (Lamm, Schwein), Wurst, Käse und nicht entrahmten Milchprodukten enthalten.
  • Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren pflanzlichen Ursprungs (Sonnenblume, Mais, Traubenkern, Sonnenblumenmargarine oder Mais) sind für eine Senkung des LDL-Cholesterins und eine moderatere Senkung des HDL-Cholesterins verantwortlich.
  • Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus dem Fischverzehr sind für die Senkung des Cholesterinspiegels verantwortlich.
  • Einfach ungesättigte Fette (Olivenöl und Walnussöl) senken auch den LDL-Cholesterinspiegel, ohne den HDL-Cholesterinspiegel zu verändern.

Das Nahrungscholesterin findet sich in tierischen Produkten (Eigelb, Butter, Innereien, fettes Fleisch, Würste, nicht entrahmte Milchprodukte und fetter Fisch).

Allgemeine Ernährungsempfehlungen bei hohem Cholesterinspiegel

Die Ernährung ist der erste Schritt zur Korrektur eines hohen Cholesterinspiegels, es ist der schwierigste und wichtigste Schritt. Dieses Regime muss akzeptabel, progressiv, regelmäßig und kontinuierlich sein. Essgewohnheiten zu ändern hat zwei Ziele:

  • Reduzieren Sie kardiovaskuläre Risiken.
  • Verbessern Sie das Lipidprofil des Patienten.

Dazu wird empfohlen:

  • Bevorzugen Sie eine mediterrane Ernährung
  • Essen Sie , darunter mindestens einmal fetten Fisch.
  • Verzehren Sie Lebensmittel, die reich an Polyphenolen sind (Obst, Gemüse, Tee, Kakao, natives Olivenöl, unraffinierte Chilis, Sojabohnen).
  • Verbrauchen um pro Tag Obst und Gemüse 400g.
  • Salzaufnahme
  • Reduzieren Sie überschüssige gesättigte Fettsäuren tierischen und pflanzlichen Ursprungs.
  • Reduzieren Sie überschüssige Transfettsäuren durch die teilweise Hydrierung von Fett.
  • Bevorzugen Sie ungesättigte Fettsäuren tierischen und pflanzlichen Ursprungs Quelle von Omega 3 , 6 und 9.
  • Verzehren Sie Lebensmittel, die eine Quelle für Ballaststoffe sind, hauptsächlich lösliche Ballaststoffe.

Die Verteilung der Nährstoffe ist essenziell:

  • 55% der Kalorien sollten aus Kohlenhydraten stammen, was bestenfalls den Verzehr von langsamen Kohlenhydraten begünstigt.
  • 15% der Kalorien sollten aus Proteinen stammen.
  • 30 % der Kalorien müssen aus Lipiden stammen, darunter: 50 % einfach ungesättigtes Fett, das gesättigten Fetten vorzuziehen ist. 25% mehrfach ungesättigtes Fett. 25% gesättigtes Fett. weniger als 300 mg Cholesterin pro Tag wird empfohlen.

zu begrenzen, die zu einem Mangel an bestimmten Nährstoffen führen können (z. B. vollständiger Verzicht auf Fleisch, das zu Eisenmangel führen kann).

Praktische Ratschläge

Milch und Milchprodukte:

  • Ersetzen Sie Vollmilch durch teilentrahmte oder entrahmte Milch.
  • Wählen Sie Käse mit einem minimalen Fettgehalt.

Fleisch:

  • Die zu empfehlenden Fleischsorten sind Geflügel und Kaninchen.

Gift:

  • dem Speiseplan stehen 3 bis 4 Mal pro Woche auf.
  • Bevorzugen Sie den Verzehr von fettem Fisch (Makrele, Thunfisch, Hering, Lachs...), der reich an ungesättigten Fettsäuren ist.
  • Vermeiden Sie panierten Fisch (fetthaltige Substanzen, die zum Kochen notwendig sind).
  • Auch der Verzehr von magerem Fisch (Kabeljau, Seezunge, Wittling) wird empfohlen.

Eier:

  • konsumiert werden Maßen.
  • Ein Eigelb enthält 300 mg Cholesterin.
  • 2 Eier pro Woche sind ausreichend.
  • Eiweiß enthält kein Cholesterin.

Früchte und Gemüse:

  • Sind Lebensmittel ohne Cholesterin und Fett mit Ausnahme von ölhaltigen Früchten (Nüsse, Pistazien, Erdnüsse, Kokos).
  • Beachten Sie, dass der Zuckergehalt variabel ist und bei einer kalorienarmen Ernährung eine Rolle spielt.

Leichte Produkte:

  • Fettarme Fertiggerichte sind in der Regel fettarm, aber Sie müssen darauf achten (Etikett).
  • Fettarm: Fettarme Dressings können verwendet werden, wenn sie zugelassene Öle enthalten.
  • Fettarme feste Fette können aus Butter, Rahm, gehärteten Pflanzenfetten (d.h. gesättigt) hergestellt werden: einige dieser Produkte sind daher in der Diät gegen Hypercholesterinämie nicht angezeigt.. Es dürfen nur solche aus ungesättigten Ölen verwendet werden (leichte Margarine...), aber einige Experten erlauben Butter in kleinen Mengen.
  • Leichte Sahne, weniger reich an Lipiden, bleibt dennoch ein gesättigtes Fett.

Zubereitungsmethode für Speisen:

  • Fleisch und Fisch können Sie im Backofen, auf dem Grill, in der Pfanne, in Folien, in einer Auflaufform oder in der Mikrowelle zubereiten.
  • gekocht , gedünstet, im Ofen oder gedünstet werden.

Allgemeine Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Plan

Beschränken Sie Naschen so weit wie möglich, das das sehr oft fett- und zuckerreiche Lebensmittel zu einer schnellen Absorption führt. Bessere Förderung der homogenen Verteilung der Mahlzeiten durch Förderung des Frühstücks. Es ist wichtig, andere kardiovaskuläre Risikofaktoren parallel zu behandeln, wenn sie vorhanden sind:

  • Reduzierung von Übergewicht.
  • L ' Raucherentwöhnung.
  • Treat hohe Blutdruck.
  • Balance Diabetes  
  • Üben regelmäßige körperliche Aktivität ist wichtig.

Folgen der Diät gegen Hypercholesterinämie

Eine gut befolgte Ernährung führt zu:

  • Die Abnahme des Gesamtcholesterins im Blut (Cholesterin regelmäßige Kontrolle der Blutspiegel).
  • Die Aufrechterhaltung oder Erhöhung des HDL-Cholesterinspiegels im Blut.
  • Die Erleichterung der Wirkung von cholesterinsenkenden Medikamenten, wenn sie verschrieben werden.
  • Eine günstige Wirkung auf die Korrektur anderer kardiovaskulärer Risikofaktoren.