Alle Rechte aus der ayurvedischen Medizin abgeleitet, bezeichnen die Chakren Energiezentren in unserem Körper. Stress kann ihr Gleichgewicht beeinträchtigen und zu körperlichen, emotionalen oder psychischen Symptomen führen. Im Alltag wäre es dank verschiedener Lösungen möglich, auf die Chakren einzuwirken.

Die Chakren stammen aus der traditionellen indischen Medizin, bekannt als Ayurveda , und sind über 5.000 Jahre alt.

Chakren: ihre Bedeutung

Etymologisch kommt das Wort „Chakra“ aus dem Sanskrit und bedeutet „Rad“ oder „Scheibe“. Es sollte verstanden werden, dass die Chakren Energiezentren mit einem zirkulären Fluss sind, die empfindlich auf innere und äußere Energien reagieren. Auf diese Weise erhalten sie die Lebensenergie ("Prana"), die von den Tausenden von Kanälen, die im menschlichen Körper "Nadis" genannt werden, übermittelt wird.

Es gibt Tausende von Chakren, darunter 7 Hauptchakren, die sich entlang der Wirbelsäule befinden und alle ihre eigenen Eigenschaften haben. Wenn diese gut ausbalanciert sind, fließt die Energie leicht (diese fließende Bewegung wird "Kundalini" genannt) und die Gesundheit ist gut. Wenn eines oder mehrere aus dem Gleichgewicht geraten, hindern sie die anderen Chakren daran, ihre Rolle voll zu erfüllen, da sie voneinander abhängig sind, im gleichen System organisiert sind und Funktionsstörungen auftreten können.

Die Chakren und ihre Rollen

Chakra-Racin (Muladhara)

Das erste Chakra ist das Wurzelchakra. Es befindet sich auf der Höhe des Perineums und ist der Farbe Rot zugeordnet. „ Es verbindet uns mit dem Leben, mit der Erde. Es ist ein bisschen wie die Wurzeln eines Baumes. Es hilft, gut zu verankern, stark genug zu sein, um Dinge zu unternehmen , erklärt Seforah Benhamou, Naturheilkunde-Energiespezialistin in Neuilly-sur-Seine und Autor von " Blühen mit den Chakren ". Es entspricht daher den primären Bedürfnissen, dem Überlebensinstinkt und der Sicherheit.

Wenn es ausgewogen ist, hat die Person einen gesunden Lebensstil (gesunde Ernährung, erholsamer Schlaf, körperliche Bewegung...), eine starke Bindung zu ihren Nächsten. Sie fühlt sich sicher und gut in ihrem Leben.

Die Blockade wie die zu große Öffnung dieses Wurzelchakras könnte Symptome verursachen: Verdauungsstörungen , Verstopfung oder Durchfall , Wassereinlagerungen aber auch Angstzustände, Phobien , Depressionen , Gier, Aggressivität...

Chakra Sacré (Svadhisthana)

Seine Farbe ist orange. Dieses zweite Chakra befindet sich bei Frauen auf Höhe der Gebärmutter und bei Männern über der Blase. Es ist das Zentrum der sexuellen Energie, der Kreativität, der Geburtsort von allem.

Wenn es ausgewogen ist, sprudelt die Person nur so von Ideen und verwirklicht sie (künstlerisch, beruflich, persönliches Projekt...). Sie hat eine tolle Sexualität.

Wenn das Sakralchakra wenig aktiv oder im Gegenteil hyperaktiv ist, kann dies die Libido schwächen oder überstimulieren, Eifersucht schüren, Inspiration und die Verwirklichung von Projekten durchkreuzen und das Selbstbewusstsein beeinträchtigen.

Solarplexus-Chakra (Manipura)

Die Farbe dieses dritten Chakras ist gelb. Es befindet sich unter dem Brustbein auf Höhe des Solarplexus. Er regiert Macht und Emotionen. Wenn es ausgeglichen ist, fördert es den Übergang zum Handeln und zur Selbstbeherrschung des eigenen Lebens, es bringt ein besseres Selbstvertrauen und schenkt anderen Respekt.

Wenn es an Harmonie mangelt, würde es das Selbstwertgefühl beeinträchtigen, einen Minderwertigkeitskomplex schaffen, dazu führen, dass man kritisch, egoistisch, herrschsüchtig ist... "Die Person zögert mehr. Sie können auch eine schlechte Durchblutung haben und Schmerzen verspüren. auf der Ebene der Eingeweide ", fügt Seforah Benhamou hinzu.

Herzchakra (Anahata)

Das grün gefärbte Herzchakra befindet sich in der Mitte der Brust etwas links von diesem lebenswichtigen Organ. Er ist die Mutter aller Chakren und stellt die Verbindung zwischen den unteren, irdischeren und den spirituelleren Chakren her. Dieses vierte Chakra ist das Energiezentrum der universellen und bedingungslosen Liebe zu sich selbst und zu anderen. Es sorgt für eine gewisse innere Ruhe. Die Person zeigt Mitgefühl, Toleranz und akzeptiert andere so, wie sie sind.

Wenn ein Ungleichgewicht auftritt, könnte es physisch Atemprobleme, führen Herz von Bluthochdruck und emotional Bitterkeit, ein Mangel an Empathie, Gleichgültigkeit, engstirnig, ein Rückzug in sich selbst, eine Unfähigkeit zu vergeben...

Chakra de la Schlucht (Vishuddha)

Die Farbe dieses fünften Chakras ist himmelblau. Es liegt mitten in der Kehle und ist das Zentrum der Kommunikation, der Meinungsfreiheit. Es erleichtert somit den Austausch, das Zuhören und das Verstehen, ermöglicht es, Diplomatie zu demonstrieren, einen guten Rat zu geben.

Wenn es blockiert oder zu offen ist, kann man Unfähigkeit, sich auszudrücken, unausgesprochen, Schüchternheit oder im Gegenteil Klatsch, Nervosität, Hautausschläge , Verdauungsstörungen...

Chakra des dritten Auges (Ajna)

Das sechste Hauptchakra ist an der Farbe Indigo befestigt und befindet sich in der Mitte der Stirn über den Augenbrauen. „ Wir sagen normalerweise, dass es das mysteriöseste der Chakren ist, weil es auf den sechsten Sinn, die Intuition und die Kommunikation mit dem Jenseits ausgerichtet ist. Es kann der Zirbeldrüse entsprechen, die die Zeiten von ‚Wachheit und Schlaf reguliert ‘ “, sagt der Energetiker. Es ist auch der Sitz des Intellekts. Es bringt klares und intuitives Denken, einen Überblick, die Fähigkeit, über das Physische hinaus zu sehen.

Wenn es nicht im Gleichgewicht ist, kann es zu Konzentrationsmangel, schlechtem Urteilsvermögen, Albträumen, Halluzinationen, Kopfschmerzen, negativen Gedanken...

Koronales Chakra (Sahasrara)

Sein Farbton ist lila. Es befindet sich wie eine Krone über dem Kopf und öffnet sich, um mit dem Äußeren, dem Universum, zu kommunizieren. Dieses siebte Chakra ist gleichbedeutend mit Weisheit, Seelenbewusstsein, spiritueller Vision...

Wenn es unausgeglichen ist, kann es Depressionen, Skepsis, Distanz, Mangel an Spiritualität, Anhaftung an materielle Güter mit sich bringen...

Chakren: die Ursachen von Ungleichgewichten

Es gibt mehrere Gründe, die zu einem Chakra-Ungleichgewicht führen können, der Hauptgrund ist Stress. "In 90% der Fälle führen Stress und Angst zu Krankheiten. Die Hauptchakren befinden sich entlang des Vagusnervs, der bei Stress besonders beansprucht wird. Der Nerv funktioniert nicht richtig und unsere Energiewirbel funktionieren nicht richtig blockiert. Wenn Sie Ihren Finger darauf legen, können Sie sehr gut spüren, dass sie angespannt sind. Dies blockiert die Nerven- und Muskelfunktionen, die mentalen Handlungen, die mit diesen Chakren verbunden sind. Und wenn ein Teil des Körpers blockiert ist, wird ein Teil des Seele ist auch ", analysiert Seforah Benhamou. Das Ideal ist daher, die Ursache des Problems zu suchen, um den Ursprung des zu bekämpfen Stresses . Gleichzeitig wäre es möglich, die Chakren zu entsperren, um sich für eine Weile besser zu fühlen.

Wie öffnet man die 7 Chakren?

Laut Anhängern der ayurvedischen Medizin ermöglicht der Energieausgleich eine Öffnung der Chakren. Sie kann von einem Energetiker durchgeführt werden oder zum Beispiel durch Hingabe an Kundalini Yoga, die ursprüngliche Form des Yoga, die eine Körperhaltung mit reproduzierbaren Körperhaltungen, Atemübungen, Entspannung und Meditation mit oder ohne Mantras beinhaltet.

Der Energetiker hat jedoch Vorbehalte gegenüber dieser modischen Praxis. "Ich sammle Menschen, denen das Phänomen nicht gut erklärt wurde, was alles andere als trivial ist. Wenn das Wurzelchakra schwach oder leer ist, wird es das Vakuum verstärken. Wir werden Energie suchen, wo sie nicht existiert. "Es gibt nicht genug... Die Leute fühlen sich erschöpft. Ich für meinen Teil dringend von dieser Technik ab, wenn sie nicht von einem großen Energiespezialisten praktiziert wird rate “, warnt Seforah Benhamou. Sie bevorzugt Taï-Chi-Chuan und vor allem Qi Gong. "Diese sanfte Gymnastik, die das Atmen lernt, indem sie das Zwerchfell hinuntergeht, hat unglaubliche Auswirkungen auf die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Chakren. Ich habe es bei den Bewohnern von Ephad gesehen, mit denen ich Sitzungen machen konnte. Es verbesserte ihre kognitiven Fähigkeiten, ihre Sprache. und ihre Mobilität ", argumentiert der Energiespezialist. Es ist möglich, diese Disziplinen in Präsenzsitzungen oder über die vielen im Internet verfügbaren Videos zu üben. Das gleiche gilt für Achtsamkeitsmeditation.

Was Mantras angeht, empfiehlt Seforah Benhamou, dank „ ihre eigenen zu erstellen kurzer Sätzen, die das, was Sie sich auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene wünschen, widerspiegeln und die Sie mit Überzeugung wiederholen, ein bisschen wie ein Gebet “,, fügt sie hinzu. Diese Mantras dienen als Konzentrationswerkzeug, um in Kondition zu kommen und die Chakren zu stimulieren. Um ihre Wirkung zu optimieren, wird gleichzeitig nichts anderes getan. „ Wir können mit Qi Gong wechseln, Meditation, Yoga , Massagen dreimal pro Woche für etwa 15 Minuten. Es hilft die Energie zu zirkulieren und gut zu fühlen. Die Hauptsache gut zu fühlen ist. Komfortabel mit diesen Techniken “, rät der Energetiker.

Auch das Visualisieren der Farben der Chakren und das Hören von entspannender Musik können hilfreich sein. Einige ätherische Öle beruhigen neutral wie feiner Lavendel oder Zitrus, Broadcast oder Atmung können die höheren Chakren beeinflussen. Auch die Lithotherapie (Behandlung mit Steinen) würde das Gleichgewicht der Chakren verbessern. Seforah Benhamou erklärt, dass man einen Amethyststein auf das Kronenchakra legen kann, um Kopfschmerzen zu lindern, oder Malachit auf das Solarplexus-Chakra gegen Magen-Reflux oder sogar einen Amethyst auf das Herz, um Emotionen freizugeben.

Die Chakren sind ein natürlicher Vorgang, den unsere Vorfahren intuitiv gespürt haben “, fasst der Spezialist zusammen.

In diesem Artikel sollen die theoretischen Grundlagen dieser Disziplin aus der ayurvedischen Medizin vorgestellt werden. Diese primär spirituelle Praxis kann die Schulmedizin nicht ersetzen. Wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit des Prinzips der Chakren und der Lithotherapie fehlen heute, um eine größere Wirkung als ein Placebo nachzuweisen. Bei einem besorgniserregenden Symptom ist es notwendig, Ihren Arzt zu konsultieren. Diese Praktiken sollten auf keinen Fall eine allopathische Behandlung ersetzen.