Vor dem Sport gut zu essen ist gut. Aber die Verwaltung der Wiederherstellung ist besser! Denn nach dem Spiel oder Training müssen Sie die richtige Nahrungsauswahl treffen. So kommen Sie wieder in Form und bereiten sich auf das nächste Spiel oder Training vor! Wir geben Ihnen angepasste Ratschläge und machen einigen eingegangenen Ideen ein Ende.

Die Reflexe nach dem Training

Lassen Sie vor allem keine Müdigkeit , Krämpfe oder Muskelschmerzen einsetzen. Wie macht man ? Die folgenden Maßnahmen beginnen am Ende der Anstrengung und erstrecken sich bis zur nächsten Mahlzeit. Nach einem Spiel oder hartem Training ist es vor allem notwendig, sich zu rehydrieren, um Giftstoffe auszuscheiden und den Mineralstoffverlust auszugleichen. In der Praxis: Trinken Sie ein Drittel eines Liters kohlensäurehaltiges Wasser, das reich an Bicarbonaten ist. Dann müssen Sie beginnen, Ihre Energiereserven aufzufüllen. Dazu muss auf eine schnelle Aufnahme von Kohlenhydraten geachtet werden, entweder durch Zugabe von Zucker in kohlensäurehaltigem Wasser oder durch Aufschneiden mit Fruchtsaft. Limonaden (mit Früchten oder Cola) oder süßer Tee sollten vermieden werden, da sie zu viel Zucker enthalten und schlecht rehydrieren. Auf der anderen Seite ist Milch, wenn Sie sie problemlos verdauen können, sehr wirksam gegen die von den Muskeln produzierte Milchsäure. Etwa eine Stunde nach Anstrengungsende können dann feste Kohlenhydrate verzehrt werden : zum Beispiel ein Müsliriegel, 4 bis 5 Kekse oder ein Milchreis. Bananen und Trockenfrüchte sind auch gute Rettungsnahrungsmittel.

Die Ernährung nach dem Sport

Außer nach dem letzten Saisonfinale ist nach dem Spiel nie ein gut gewässertes Festmahl zu empfehlen! Denn Sportler müssen sich immer auf den nächsten Termin vorbereiten. So muss vor allem die erste Mahlzeit nach dem Sport eine gute Erholung garantieren. Idealerweise besteht es aus stärkehaltigen Lebensmitteln (Pasta, Reis, Kartoffeln, Brot...) um die Glykogenreserven aufzuladen, einer Ration magerem Fleisch, Fisch oder Eiern, um die Aufnahme zu vervollständigen. Proteine ​​​​für die Muskelregeneration und Gemüse und vitamin- und mineralstoffreiche Früchte. Die Aufnahme von Fetten muss begrenzt bleiben. Zum Nachtisch: eine Molkerei, um Ihre Kalziumreserven aufzufüllen und eine Frucht, insbesondere Trockenfrüchte wie Pflaumen, für das Kalium, das das Auftreten von Krämpfen einschränkt. Vergessen während des restlichen Tages sowie in den Tagen nach dem Spiel nicht, zu Sie sich gut hydrieren, indem Sie täglich 2 bis 3 Liter Wasser trinken.

Beratung durch unseren Partner STIMIUM  

stimium

Stimium Nahrungsergänzungsmittel können Verbündete sein, um Sportler zu unterstützen. Stimium Mc3-Sticks enthalten Magnesium, das hilft, Müdigkeit zu reduzieren und die Muskeln zu unterstützen, normal zu funktionieren. Zwei Einnahmearten sind möglich: vor / nach dem Sport sowie an Ruhetagen. Sie begleiten Sie daher während Ihrer Sitzungen, aber auch während der OFF-Tage Ihrer Erholungsphase.

Stimium® Mc3-Wiederherstellung

Mindestens 10 Tage mit 3 Sticks pro Tag einzunehmen. Möglichkeit der Einnahme direkt oder verdünnt in einem Glas Wasser. An aktiven Tagen sind die 3 Sticks ca. 30 Minuten vor und nach der Anstrengung zu verteilen. An Ruhetagen sind die Sticks rund um die Mahlzeiten zu verwenden.

Schachtel mit 32 Sticks - 24,90 Euro.

Erhältlich im Stimium E-Shop:

"Stimium® Recovery Mc3 ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es ersetzt keine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Lesen Sie vor der Anwendung die Vorsichtsmaßnahmen auf dem Etikett. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten Dosis."

Sporternährung: Vorurteile sollen verboten werden

  • Rotes Fleisch sollte nicht gegessen werden. Im Gegenteil, es ist reich an Eisen! Für den Sportler ist dieses Mineral unverzichtbar, da es am Sauerstofftransport im Blut beteiligt ist und die Muskelarbeit fördert
  • Durch das Trinken von Tee können Sie auf dem Feld wachsamer sein. Nichts erlaubt uns, dies zu sagen. Andererseits, wenn geringe Mengen vertragen werden, schränkt übermäßiger Teekonsum die Aufnahme von Eisen ein und riskiert eine Verringerung der Muskelkapazität
  • Die Verdoppelung der Proteinzufuhr hilft beim "Aufbauen" von Muskeln. Nicht wirklich, der Proteinbedarf des Sportlers ist kaum höher als bei einem sitzenden Menschen. Und die tägliche Nahrungsmenge eines Sportlers reicht aus, um den Bedarf zu decken. Andererseits ist regelmäßiges Training unerlässlich, um die Muskelmasse zu erhöhen!