In wenigen Monaten sind Blogs im Netz unverzichtbar geworden! Jeder führt seine Tagebücher online, vom berühmten Fremden bis zum Politiker! Und alle Themen werden abgedeckt, von Kochtipps bis zu den intimsten Inhalten.... Aber woher kommt diese Blogomania? Wir betrachten das Phänomen.

Ich blogge, du bloggst, sie bloggt, wir bloggen... Wer hat heute sein Tagebuch nicht online? Hier und da sind Millionen von Blogs in das Web eingedrungen. Und du weißt natürlich, dass du deine bei uns erschaffen kannst, wie mehrere tausend Devotees. In Frankreich haben 1,4 Millionen Jugendliche ihren Blog.

blogs folie

Aber das sind nicht die einzigen: Junge Mütter, Rentner, Comic- oder Kinofanatiker drängen sich aufs „Posten“, um ihre Leidenschaft zu teilen. Manche treiben politische Geschwätz, andere erzählen von ihren amourösen Eroberungen. Anonyme Leute werden berühmt, wie Maïa, die dank ihrer Bekanntheit zum Verlagswesen kam und die elektronische Seite umblättert , und berühmte Leute (um es zu bleiben?) Erstellen ihres Blogs, wie Virginies Despentes , eine erfolgreiche Autorin, die dort eine Fortsetzung von seine Wut zu schreiben. Einige Blogs sind das Werk von Goldschmied, wie Aeiou, geschrieben von mehreren Händen, deren Autoren von Cannes nach Los Angeles rennen, um exklusive Beiträge zurückzubringen. Und durch ein bekanntes Phänomen des Selbstzitierens gibt es natürlich Blogs, die sich dem Blogs widmen Phänomen ...

Persönliches Tagebuch ?

Anfangs ist der Blog die Abkürzung von Weblog, einer Zeitung im Web in gutem Französisch. Mehr oder weniger intime Zeitschriften, die Internetnutzer online stellen können und somit von jedermann eingesehen werden können. Aber der Begriff Tagebuch ist vielleicht nicht der passendste. Denn wenn einige, wie Zéro Zigaretten, Zéro taffe , ein illustrer Kollektivblog von uns, Tag für Tag den Ängsten und kleinen täglichen Freuden von Nikotinsüchtigen anvertrauen, finden andere dort eine Plattform, einen Ort des Ausdrucks. Fachleute wie Alain Juppé oder Dominique Stauss-Kahn, um nur einige zu nennen, waren schnell auf ihre Rechnung, aber einige Fremde haben mit unerwartetem Erfolg große Reporter oder Meinungsführer improvisiert, wie dieser Iraker während des letzten Golfkriegs, der offizielle Lügen ausgleicht, oder der schwefelhaltige Matt Drudge , dessen populistische Chroniken die amerikanischen Eliten erzittern lassen.

Einfacher ausgedrückt eine persönliche Website!

Während Blogs am Anfang wie eine Abfolge kleiner Notizen aussehen konnten, haben sie sich heute stark verbessert. Sie können jetzt eine Navigation, ein persönliches Layout erstellen, Fotos, Anwendungen, Videos usw. hinzufügen. Kurz gesagt, es wird immer mehr zu einer wirklich anspruchsvollen persönlichen Website für alle, die keine HTML-Tools beherrschen und keinen Host haben. Der Blog ist die ideale Lösung, um Seiten zu erstellen und kostenlos ins Internet zu stellen. Eine Möglichkeit, das Web in gewisser Weise zu demokratisieren.

Opfer seines eigenen Erfolgs?

Als es sich in der Gesellschaft ausbreitete, stellte das Phänomen natürlich neue Probleme. So tauchen Verleumdungsvorwürfe auf, denn Blogger sind nicht immun gegen das Gesetz: Es ist verboten, Menschen zu beleidigen oder zu diffamieren, oder Kreationen von Autoren zu kopieren, egal was im Netz oder anderswo... Einige Teenager wurden ausgeschlossen von ihrer Einrichtung, weil sie ihre Lehrer in ihren Blogs beleidigt haben. Ein guter Rat: Wenn Sie alles denken müssen, was Sie schreiben, ist es besser, nicht alles zu schreiben, was Sie denken.

Darüber hinaus können die Autoren selbst manchmal gefangen sein, versucht, hemmungslos zu frönen, alle von ihrem Verlangen nach Bekanntheit begeistert, vergessen aber, dass ihre Texte oder ihre Fotos Jahre später mit ihrem Namen in Verbindung gebracht werden können.

Jedem seine eigene Wahrheit

Blogs sind definitiv eine großartige Möglichkeit, Ideen und Meinungen auszutauschen. Ein Gegengewicht zu den traditionellen Medien, die eine alternative Vision bieten. Heute kann der Mann auf der Straße die Nachrichten kommentieren und einen anderen Blick auf das Geschehen geben. Dies reicht natürlich von einem einfachen Gegenbrief bis hin zu einer sozioökonomischen Analyse für informierte Experten. Aber gerade diese Bezeichnung "Mr. Everyone", die wenig verdächtig ist von den "Manipulationen" oder "Deformationen", die ihnen die Medien vorwerfen, verleiht ihnen ihren Wert.

Also auch du, betritt die Blogosphäre, mach wie dich Disto begib , Persephone und die tausenden Blogger von uns und auf das Abenteuer . Und wer weiß, wie Casanova , die durch ihren Blog die Liebe gefunden hat, kann Ihr Leben für immer verändert werden.