Jedes Jahr im September-Oktober kommt die Grippeimpfung in Apotheken an. Also denk drüber nach! Wenn die Epidemie da ist, wird es schon zu spät sein. Um den Winter unbeschwert zu genießen, ergreifen Sie die Initiative!

Die Grippe infiziert jedes Jahr Millionen von Menschen. Es handelt sich um eine Virusinfektion, die durch das Virus verursacht wird Influenzae-, das sich in den Zellen der Auskleidung der Atemwege vermehrt. Es ist gekennzeichnet durch das plötzliche Auftreten von Symptomen: hohes Fieber, Husten, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeine Müdigkeit... Obwohl es oft mild ist, kann es zu bei gebrechlichen Menschen schweren Komplikationen oder sogar zum Tod führen. Die Impfung ist der effektivste Weg, um die Grippe zu bekämpfen. Es wird besonders für gefährdete Personen empfohlen.  

Ein Impfstoff, der jedes Jahr erneuert werden muss

Da sich das Influenzavirus jedes Jahr verändert, wird die Zusammensetzung des Impfstoffs dieser Entwicklung angepasst und jedes Jahr muss neu geimpft werden. Die Hülle des Influenzavirus verändert sich von Jahr zu Jahr, wodurch Viren entstehen, die so unterschiedlich sind, dass der im Vorjahr verabreichte Impfstoff nicht mehr wirksam ist. Der jährlich neu produzierte Impfstoff trägt diesen Veränderungen Rechnung.

Grippe: die verschiedenen Arten von Viren

Es gibt drei Haupttypen von Viren, die den Menschen infizieren können:

  • Das Virus Typ A : Dies ist das einzige, das die Pandemie verursacht, es kann Menschen und Tiere (Wasservögel, Hühner, Schweine, Pferde) befallen, es wird in Subtypen eingeteilt, basierend auf zwei Varianten antigener Proteine ​​auf seiner Oberfläche: Hämagglutinin (H) von 1 bis 18 und Neuraminidase (N) von 1 bis 11.
  • Typ B-Virus: Dies Virus ist das am weitesten verbreitete, es ist spezifisch für den Menschen und kann zu Epidemien führen. Es gibt zwei Gruppen: Yamagata und Victoria.
  • Typ-C-Virus: Es wird selten nachgewiesen und verursacht nur leichte Infektionen.

Gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation Impfstoff 2019/2020 folgende Viren:

  • A-Virus Typ H1N1) pdm09 (derzeit weltweit vorherrschend).
  • Virus vom Typ A/Kansas/14/2017 (H3N2).
  • A-Virus Typ B / Colorado / 06/2017 (Linie B / Victoria / 2/87).
  • Ein Virus vom Typ B / Phuket / 3073/2013 (Linie B / Yamagata / 16/88).

nur zwei tetravalente Influenza-Impfstoffe (bestehend aus diesen vier Stämmen) Für den Winter 2019-2020 verfügbar sind: Influvac Tetra und Vaxigriptetra. Der Influvac Tetra-Impfstoff ist indiziert, ab einem Alter von 3 Jahren während der VaxigripTetra-Impfstoff ab einem Alter von 6 Monaten und bei Schwangeren in jedem Stadium der Schwangerschaft verabreicht werden kann. Darüber hinaus wird der in der Vorsaison erhältliche FluarixTetra-Impfstoff dieses Jahr nicht verfügbar sein.

Wann impfen lassen?

Der Impfstoff ist erst 10 bis 15 Tage nach der Injektion wirksam, wenn die Immunität aktiviert ist. Grippe-Epidemien beginnen jedoch plötzlich. Denken Sie also daran, sich zu schützen, sobald die Impfkampagne beginnt, also im Oktober für die nördliche Hemisphäre.

Der Impfstoff besteht aus inaktivierten Viruspartikeln und kann keine Grippe verursachen. Sie ermöglicht es jedoch, zu Kontaminationen begrenzen und damit saisonale Epidemien einzudämmen, aber auch das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Bei gesunden Erwachsenen es reduziert die Influenza-Morbidität um 80 %.

Lesen Sie auch unseren Artikel Grippeimpfung: Wann impfen? .

Grippe: Wen impfen?

Die Grippe ist keine leichte Krankheit, sondern kann Personen Folgen haben dramatische für ältere oder gefährdete. Fast alle (90 %) der grippebedingten Todesfälle treten bei Menschen über 65 auf.

Die Grippeimpfung ist für alle Personen ab einem Alter von 6 Monaten möglich. Die Impfung wird empfohlen und ist kostenlos * bei:

  • die schwangeren Frauen, unabhängig vom Trimester.
  • Personen, einschließlich Kinder ab 6 Monaten, die an folgenden leiden:
    • Chronische bronchopulmonale Erkrankungen, die die Kriterien für ALD 14 erfüllen (Asthma und COPD ).
    • Ateminsuffizienz unabhängig von der Ursache, einschließlich neuromuskulärer Erkrankungen mit dem Risiko einer Atemdekompensation, Fehlbildungen der oberen oder unteren Atemwege, Lungenfehlbildungen oder Brustkorbfehlbildungen.
    • Chronische Atemwegserkrankungen, die die Kriterien für ALD nicht erfüllen, die aber durch eine Grippeerkrankung verschlimmert oder dekompensiert werden können, einschließlich Asthma , chronische Bronchitis, Bronchiektasen, bronchiale Hyperreaktivität.
    • Bronchopulmonale Dysplasien.
    • Mukoviszidose
    • Zyanogene angeborene Herzkrankheit oder mit PAH und / oder Herzinsuffizienz
    • Herzinsuffizienz Schwere
    • Valvulopathien Schwere
    • Schwere Herzrhythmusstörungen, die eine Langzeitbehandlung rechtfertigen
    • Koronare Erkrankungen
    • Geschichte des Schlaganfalls
    • schwere Formen von neurologischen und muskulären Erkrankungen (einschließlich Myopathie, Kinderlähmung , Myasthenie, Charcot-Krankheit )
    • Paraplegie und Tetraplegie mit Zwerchfellbeteiligung
    • Nephropathien
    • Nephrotische Syndrome
    • Sichelzellanämie, homozygot und doppelt heterozygot S / C, Thalassotherapie-Sichelzellanämie
    • Immunschwächen Primäre oder erworbene (onkologische und hämatologische Erkrankungen, Organ- und hämatopoetische Stammzelltransplantationen, erbliche Immunschwächen, entzündliche und/oder Autoimmunerkrankungen unter immunsuppressiver Therapie), ausgenommen Personen, die regelmäßig mit Immunglobulinen behandelt werden. HIV-infizierte Personen unabhängig von Alter und immunvirologischem Status
    • Chronische Lebererkrankung mit oder ohne Zirrhose.
  • Die adipösen Personen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als oder gleich 40 kg / m2, ohne assoziierte Pathologie oder leiden an anderen Pathologien als den oben genannten.
  • Personen, die in einer Nachsorgeeinrichtung sowie in einer medizinisch-sozialen Unterkunftseinrichtung untergebracht sind, unabhängig von ihrem Alter.
  • Frühgeborene, insbesondere solche mit Folgeerkrankungen wie Bronchodysplasie, und Kinder mit angeborenen Herzfehlern, angeborener Immunschwäche, pulmonaler, neurologischer oder neuromuskulärer Pathologie oder ein lang anhaltender Zustand.

empfohlen Gesundheitsberufe, die jetzt von der Krankenkasse erstattet werden können, sowie von allen Berufsangehörigen, die regelmäßig Kontakt mit gefährdeten Personen, der Besatzung von Kreuzfahrtschiffen, Flugzeugen oder Reiseleitern haben.

Bei wem kann man sich impfen lassen?

Die Impfung kann von einem Arzt seiner Wahl durchgeführt werden:

  • Ein Arzt
  • Eine Hebamme (für Schwangere und Kinder unter 6 Monaten) ;
  • Eine Krankenschwester
  • Und Apotheker seit 2019 .