Gebärmutterhalskrebs ist durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen vermeidbar. Allerdings nehmen nur 40% der Frauen zwischen 25 und 65 Jahren, an die sich dieses Screening richtet, daran teil.

Wofür wird der Abstrich verwendet?

"Jedes Jahr werden in Frankreich 3.000 Fälle von invasivem Gebärmutterhalskrebs entdeckt und 1.100 Patienten daran sterben. Es ist eine der wenigen Krebserkrankungen, deren Prognose sich mit einer 5-Jahres-Überlebensrate von 63 % für den Zeitraum 2010/2015 verschlechtert Rate lag im Zeitraum 1989/1993 bei 68 % ", gibt das National Cancer Institute anlässlich der Europäischen Woche zur Prävention und Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs ab 2021 an.

Es ermöglicht die frühzeitige Erkennung von abnormalen Zellen oder dem Vorhandensein eines Papillomavirus . Wenn diese präkanzerösen Läsionen entdeckt werden, können sie überwacht und / oder behandelt werden, bevor sie zu Krebs werden. Wird Krebs festgestellt, wird dieser rechtzeitig und so behandelt, dass die Fruchtbarkeit bestmöglich erhalten bleibt.

Das Papillomavirus als Ursprung von Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs wird durch sehr weit verbreitete Viren der Familie der Papillomaviren (HPV) verursacht, die weltweit die Hauptursache für sexuell übertragbare Virusinfektionen sind. Die Kontamination erfolgt am häufigsten beim Geschlechtsverkehr. Das Problem ist, dass das Kondom nicht vor diesen Viren schützt, die auch über die Schleimhäute übertragen werden.

Der ungünstige Verlauf einer HPV-Infektion ist nicht systematisch, sie ist eine notwendige, aber nicht hinreichende Ursache für bestimmte Krebsarten. Die Mehrheit der Erwachsenen war im Laufe ihres Lebens mit dem HPV-Virus in Kontakt gekommen, aber die meiste Zeit ist der Körper in der Lage, sie zu eliminieren. Manchmal bleibt die Infektion jedoch bestehen und verursacht Anomalien (Läsionen) in den Zellen des Gebärmutterhalses. Es dauert etwa 15 Jahre, bis sich Krebs aus einer onkogenen HPV-Hochrisiko-Infektion entwickelt.

Wie wird der Abstrich gemacht?

Das Screening erfolgt durch den behandelnden Arzt, anhand einen Hausarzt , den Gynäkologen, eine Hebamme oder einen Biologen in einem medizinischen Analyselabor einer Probe aus dem Gebärmutterhals. Es heißt Abstrich . Die ersten beiden Prüfungen müssen jedes Jahr durchgeführt werden, dann alle 3 Jahre zwischen 25 und 30 Jahren und schließlich alle 5 Jahre zwischen 30 und 65 Jahren. Es ist schmerzlos.

Der Papillomvirus-Impfstoff

Dieser Impfstoff ermöglicht die Vorbeugung von Krebserkrankungen, die durch Papillomviren verursacht werden, einschließlich Krebs des Gebärmutterhalses, aber auch HNO-, Anal- oder Peniskrebs. Seit Januar 2021 wird die Impfung für alle Jugendlichen, Mädchen und Jungen gleichen Alters und unter gleichen Bedingungen empfohlen.

Einige Zahlen...

Nach Angaben des National Cancer Institute:

Jedes Jahr:

  • 3.000 neue Fälle von Gebärmutterhalskrebs werden entdeckt.
  • 1.100 Frauen sterben an diesem Krebs.
  • 235.000 abnorme Abstriche werden aufgezeichnet.
  • 35.000 Frauen wurden wegen Krebsvorstufen behandelt, 50 % von ihnen waren unter 39 Jahre alt.
  • 53 ist das Durchschnittsalter bei Diagnose. Er ist 63 Jahre alt und leidet an Brustkrebs.
  • 63% 5-Jahres-Überlebensrate.
  • 64 ist das durchschnittliche Sterbealter. "